Wie man eine 4-monatige Wanderung überlebt: Ein Paar, das von Mexiko nach Kanada gewandert ist, teilt Tipps mit 1,7 Millionen TikTok-Anhängern

Wie man eine 4-monatige Wanderung überlebt: Ein Paar, das von Mexiko nach Kanada gewandert ist, teilt Tipps mit 1,7 Millionen TikTok-Anhängern


Millionen von Menschen haben 2021 ihre Reisepläne abgesagt, als Covid-19 internationale Reisen rund um die Welt einstellte.

Renee Miller und Tim Beissinger waren nicht darunter.

Die beiden sind “Thru-Hiker”, ein Begriff, der einen Wanderstil beschreibt, der an verschiedenen Orten beginnt und endet und dabei oft lange Strecken zurücklegt.

Anstatt zu Hause zu bleiben, sah das amerikanische Paar die Pandemie als Gelegenheit, eine 3,149-Meilen-Wanderung entlang des Continental Divide Trail zu unternehmen, der sich über die Vereinigten Staaten zwischen den Grenzen von Mexiko und Kanada erstreckt.

TikTok berühmt

Miller und Beissinger teilten ihre viermonatige Reise auf dem Weg, der allgemein als CDT bezeichnet wird, auf der Social-Media-Website TikTok, auf der sie jetzt 1,7 Millionen Follower haben.

“Wir wussten, dass … andere Wanderer es interessant finden würden, jemanden auf dem CDT zu beobachten”, sagte Beissinger. “Aber die Tatsache, dass viele Menschen inspiriert und motiviert wurden, mehr über das Wandern nachzudenken … hat einfach Spaß gemacht und sich gelohnt.”

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums erstreckt sich die CDT über die gesamte Länge der Vereinigten Staaten von Norden nach Süden und führt durch berühmte Wanderziele wie den Yellowstone-Nationalpark und den Glacier-Nationalpark sowie entlang der Rocky Mountains.

Beissinger und Miller kommen nach einer viermonatigen Wanderung, die an der amerikanisch-mexikanischen Grenze begann, in Kanada an.

Mit freundlicher Genehmigung von Timothy Beissinger und Renee Miller

Das Paar gewann auf TikTok an Popularität, als Anhänger sich einschalteten, um die malerischen Ansichten des CDT zu sehen und ihren Fortschritt zu überwachen.

“Wir mussten nicht arbeiten, um zu zeigen, wie schön es ist”, sagte Beissinger.

Das Paar sagte, sie hätten Nachrichten von Leuten erhalten, die sagten, sie seien inspiriert worden, mit dem Wandern zu beginnen – einige zum allerersten Mal.

Beissinger sagte, ein Mann habe ihnen erzählt, dass er aus gesundheitlichen Gründen zum Wandern inspiriert worden sei.

“Er hat 42 Pfund abgenommen”, sagte Beissinger und fügte hinzu, dass Fernwandern keine Vorkenntnisse erfordert. “Man muss nur Lust und Leidenschaft haben.”

Wandertipps

Von Packlisten bis hin zu Rezepten enthalten die Social-Media-Seiten und der Online-Blog des Paares Vorbereitungstipps für das Wandern des CDT.

Um eine ausreichende Versorgung mit Nahrung zu gewährleisten, dehydrierten Miller und Beissinger 100 hausgemachte Abendessen und schickten sie per Post an die verschiedenen Städte, die sie auf ihrer Wanderung passieren wollten.

“Es ist wirklich schön, am Ende eines jeden Tages eine gesunde hausgemachte Mahlzeit zu sich zu nehmen”, sagte Miller, der sagte, dass diese Mahlzeiten normalerweise eine Kombination aus Kohlenhydraten, Gemüse, Bohnen und Aromen enthielten.

Miller und Beissinger teilten auf ihrem Blog 15 verschiedene Rezepte wie Kokos-Cashew-Curry und Taco-Nudeln mit Anweisungen zum Dörren und Kochen der Mahlzeiten.

Mit freundlicher Genehmigung von Timothy Beissinger und Renee Miller

Das Paar hatte während ihrer Reise nicht immer Zugang zu sauberem Wasser und war oft auf Bäche, Seen und Flüsse angewiesen, um hydratisiert zu bleiben.

“Unser Wasserfilter war extrem wichtig … Wir hätten krank werden können, wenn die Wasserquellen infiziert oder mit Giardien verseucht wären”, sagte sie. “Es hätte uns aus der Bahn werfen können.”

Das Paar verwendete während seiner Wanderung Einweg-Wasserflaschen, da sie weniger wiegen als Aluminiumflaschen.

Mit freundlicher Genehmigung von Timothy Beissinger und Renee Miller

Als sie eine Wüste durchquerten, erzählte Beissinger, wie ihnen das Wasser ausging, nachdem eine Quelle, die sie benutzten, trocken war.

“Nachdem wir 11 Meilen zurückgegangen sind und unser Wasser wirklich rationiert und durstig waren, fanden wir einen schönen vollen Kuhtopf”, sagte er und bezog sich auf einen Wassertrog. “Kuhwasser hat noch nie so gut geschmeckt.”

Unebenheiten auf dem Weg

Die Reise von Miller und Beissinger auf der CDT mag wie die perfekte Flucht vor den Sperren klingen, die viele im Jahr 2021 erlebt haben. Aber ihre Reise war mit vielen Herausforderungen verbunden, sagten sie.

Schnelle Wetterumschwünge bedeuteten oft stundenlanges Reisen durch Regen.

Während der Wanderung des Paares von Mexiko nach Kanada waren raue Wetterbedingungen an der Tagesordnung.

Mit freundlicher Genehmigung von Timothy Beissinger und Renee Miller

“Wir hatten sogar unsere Regenmäntel, Regenhosen und Regenhandschuhe dabei, aber wir hatten immer nasse Füße”, erinnert sich Miller. “Ich hatte an jedem einzelnen Zeh an meiner Fußsohle eine Blase.”

Das Paar durchlief in den vier Monaten jeweils fünf Paar Schuhe, sagte sie.

Die Ausrüstung, die mitgebracht wurde, um während der gesamten Wanderung warm und trocken zu bleiben, “könnte bei einem Wetterumschwung über Leben und Tod entscheiden”, fügte Beissinger hinzu.

Auf ihrer viermonatigen Wanderung begegneten Miller und Beissinger Tieren vom Bären bis zur Bergziege.

Mit freundlicher Genehmigung von Timothy Beissinger und Renee Miller

Das Reisen während der Pandemie bedeutete auch, dass die Fahrer, als das Paar den Weg verließ, um sich in die Städte zu wagen, vorsichtiger waren, sie mitzunehmen.

„Normalerweise führt der Weg in die Berge“, sagt Beissinger. “Normalerweise fahren wir per Anhalter in eine Stadt … Autos waren vielleicht nervöser, uns anzuhalten und abzuholen.”

Das Paar hatte auch nicht immer Zugang zu Duschen. An einem Punkt des Weges blieben sie 23 Tage lang ohne zu baden.

Kein Bedauern

Obwohl sie ihre Karrieren auf Eis legten und während ihrer Wanderung auf dem CDT unvorhergesehene Herausforderungen erlebten, habe ich “niemals daran gedacht, aufzuhören”, sagte Miller.

„Der Wunsch, nach Hause ins Bett zu kommen, bedeutet auch die Verantwortung, nicht auf einer Spur zu sein und weg von dieser Schönheit zu sein“, sagte Beissinger.

Er sagte, seine Lieblingspunkte der Wanderung seien gewesen, als sich das Paar “in der Mitte von Nirgendwo” befand.

Das Wanderduo befindet sich derzeit nördlich des Polarkreises in Nordschweden und erlebt die „Polarnacht“, ein Phänomen, bei dem die Sonne je nach Standort wochen- oder gar monatelang nicht aufgeht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *