US-Sanktionen gegen 8 Personen und Einrichtungen nach nordkoreanischen Raketenstarts

US-Sanktionen gegen 8 Personen und Einrichtungen nach nordkoreanischen Raketenstarts


Menschen sehen sich am 15.

Kim Hong-Ji | Reuters

WASHINGTON – Die Biden-Regierung gab am Mittwoch bekannt, dass sie Sanktionen gegen acht Personen und Organisationen wegen ihrer Arbeit an der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen und ballistischen Raketenprogrammen für Pjöngjang verhängt.

Die Sanktionen folgen auf mindestens zwei bekannte nordkoreanische Raketentests. Das Finanzministerium kündigte zunächst Sanktionen gegen fünf Nordkoreaner an, dann folgte das Außenministerium mit Maßnahmen gegen einen Nordkoreaner, einen Russen und ein russisches Unternehmen.

Der letzte Test fand am Montag statt, der zweite Start innerhalb einer Woche. Es stammte aus der nördlichen Provinz Jagang und legte nach Angaben der südkoreanischen Generalstabschefs etwa 430 Meilen zurück, bevor es in die Ostsee stürzte.

CNBC-Politik

Lesen Sie mehr über die Politikberichterstattung von CNBC:

“Die heutigen Aktionen, die Teil der laufenden Bemühungen der Vereinigten Staaten sind, den Massenvernichtungswaffen- und ballistischen Raketenprogrammen der DVRK entgegenzuwirken, zielen darauf ab, dass ausländische Vertreter weiterhin zur illegalen Beschaffung von Waffengütern eingesetzt werden.” Brian Nelson sagte in einer Erklärung am Mittwoch.

„Die jüngsten Raketenstarts der DVRK sind ein weiterer Beweis dafür, dass sie trotz der Forderungen der internationalen Gemeinschaft nach Diplomatie und Denuklearisierung weiterhin verbotene Programme vorantreibt“, fügte er hinzu.

Die benannten Personen sind:

  • Choe Myong Hyon, ein in Russland ansässiger DVRK-Bürger
  • Sim Kwang Sok, ein in China ansässiger Hauptvertreter, der an der Beschaffung von Stahllegierungen gearbeitet hat
  • Kim Song Hun, ein in China ansässiger Vertreter, der an der Beschaffung von Software und Chemikalien gearbeitet hat
  • Kang Chol Hak, ein in China ansässiger Vertreter, der Waren von chinesischen Unternehmen beschafft hat
  • Pyon Kwang Chol, stellvertretender Vertreter einer mutmaßlichen Tarnfirma für eine der Second Academy of Natural Sciences untergeordnete Organisation in China, wo er 2014 erstmals eingesetzt wurde
  • O Yong Ho, ein in Russland ansässiger DVRK-Bürger
  • Roman Anatolyevich Alar, russischer Staatsbürger

Das russische Firmenziel ist Parsek LLC.

Letzte Woche sagte Pjöngjang, es habe erfolgreich einen Test einer hochentwickelten Hyperschallrakete durchgeführt.

Unterdessen sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Montag, dass die USA immer noch prüfen, ob es sich bei diesem Test um eine Hyperschallrakete mit einem manövrierbaren Sprengkopf handelt.

Laut Resolutionen des UN-Sicherheitsrats sind alle Tests ballistischer Raketen durch Nordkorea verboten.

Die Raketentests, die einer Reihe von Waffentests im Jahr 2021 folgen, unterstreichen die Ambitionen des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un in dritter Generation, die militärischen Fähigkeiten inmitten der ins Stocken geratenen Atomgespräche mit den Vereinigten Staaten zu erweitern.

Unter seiner Herrschaft hat der zurückgezogene Staat seinen stärksten Atomtest durchgeführt, seine allererste Interkontinentalrakete gestartet und gedroht, Raketen in die Gewässer nahe dem US-Territorium Guam zu schicken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *