Stitch Fix-Aktienkrater, da Einzelhändler die Prognose kürzt, obwohl die Gewinnschätzungen übertroffen wurden

Stitch Fix-Aktienkrater, da Einzelhändler die Prognose kürzt, obwohl die Gewinnschätzungen übertroffen wurden


Das Stitch Fix-Logo auf einem Smartphone, das am Samstag, den 5. Juni 2021 in Hastings-on-Hudson, New York, USA, angeordnet wurde. Stitch Fix Inc. wird voraussichtlich am 7. Juni veröffentlicht.

Tiffany Hagler-Geard/ | Bloomberg | Getty Images

Die Aktien von Stitch Fix brachen im erweiterten Handel am Dienstag um 18 % ein, nachdem das Online-Shopping- und Styling-Unternehmen seine Umsatzprognosen unter Berufung auf Lieferkettenprobleme und die Notwendigkeit, die Verbraucher weiterhin über seine Freestyle-Option aufzuklären, gekürzt hatte.

Die Zahl der aktiven Kunden, die seine Dienste nutzten, blieb hinter den Erwartungen zurück, was auf eine nachlassende Nachfrage hindeutet. Ein kürzlich durchgeführtes Werbeangebot führte zu einer Welle von Neukunden, die kurzzeitig zu Stitch Fix kamen, aber nicht dabei blieben, hieß es.

Während Stitch Fix im ersten Geschäftsquartal einen geringeren Verlust als erwartet auswies, da die Verkäufe die Schätzungen der Analysten übertrafen, war dies nicht genug, um die Anleger zufrieden zu stellen, die von Freestyle, einer Direktkaufoption, einen größeren Schub erwarteten.

“Wir befinden uns in dieser großen Lernphase, um neue Kunden für die Freestyle- und Fix-Erfahrung zu gewinnen”, sagte CEO Elizabeth Spaulding in einem Telefoninterview. “Und es gibt diesen breiteren Hintergrund für die Lieferkette. … Wir wollten sicherstellen, dass wir für das Jahr angemessen konservativ sind.”

So hat sich Stitch Fix im Dreimonatszeitraum bis zum 30. Oktober im Vergleich zu den Erwartungen der Analysten basierend auf den von Refinitiv zusammengestellten Umfragedaten entwickelt:

  • Verlust je Aktie: 2 Cent vs. erwarteter Verlust von 14 Cent
  • Umsatz: 581 Millionen US-Dollar vs. 571 Millionen US-Dollar erwartet

Stitch Fix wies einen Nettoverlust von 1,83 Millionen US-Dollar oder 2 Cent pro Aktie aus, verglichen mit einem Nettogewinn von 9,54 Millionen US-Dollar oder 9 Cent pro Aktie im Vorjahr. Das lag über den Analystenschätzungen von einem Verlust von 14 Cent pro Aktie.

Der Umsatz stieg um 19 % auf 581 Millionen US-Dollar von 490 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Das übertraf die Erwartungen von 571 Millionen US-Dollar.

Laut Stitch Fix sind die aktiven Kunden gegenüber dem Vorjahr um 11 % auf 4,18 Millionen gestiegen. Das waren jedoch weniger als die 4,23 Millionen aktiven Kundenanalysten, die laut StreetAccount prognostiziert wurden. Das Unternehmen definiert aktive Kunden als Personen, die in den letzten 52 Wochen ab dem letzten Tag des Quartals entweder über ihr traditionelles Fix-Abonnement bestellt oder einen Artikel direkt über ihre Website gekauft haben.

Der Nettoumsatz pro aktivem Kunden stieg um 12 % auf den Rekordwert von 524 US-Dollar, teilte das Unternehmen mit. Spaulding führte das Wachstum darauf zurück, dass mehr Kunden zusätzlich zu ihren Abonnements zusätzliche Kleidungsstücke kauften. Das Unternehmen hat die Einführung von Freestyle für die Öffentlichkeit im vierten Quartal abgeschlossen. Zuvor konnten nur Stitch Fix-Abonnenten den Dienst nutzen.

“Es ist noch am Anfang. … Wir eröffnen gerade dieses neue Kundenerlebnis, aber wir sind im Spiel”, sagte Spaulding. “Dies öffnet jetzt das Ökosystem … und es wird absolut eine Transformation über mehrere Quartale hinweg sein. Aber wir sind dieser Aufbauphase zutiefst verpflichtet.”

Das Unternehmen sagte auch, dass es im Laufe des Quartals mehr als 20 Marken, darunter Adidas und Vans, zu seiner Plattform hinzugefügt hat, um den Kunden mehr Stile zur Auswahl zu bieten.

Ausblick enttäuscht

Stitch Fix-Investoren haben bereits ein steiniges Jahr hinter sich, in dem die Aktien zum Börsenschluss am Dienstag im bisherigen Jahresverlauf um etwa 57 % nachgegeben haben.

Und es ist wahrscheinlich immer noch ein holpriger Weg, da Stitch Fix der Wall Street noch beweisen muss, dass die Verbraucher sich für seine Freestyle-Option gegenüber Kaufhausketten entscheiden oder direkt bei Marken kaufen. Unter Spaulding versucht das Unternehmen, sich eher einem Online-Modemarkt als einem Abonnement-Styling-Service zuzuwenden.

Außerdem hat es mit branchenweiten Komplikationen in der Lieferkette zu tun, die dazu geführt haben, dass einige Lagerbestellungen aufgehalten und Bekleidungskategorien unterbesetzt sind. Das Unternehmen gab an, dass die Verzögerungen zwischen einer und vier Wochen betragen haben.

Finanzvorstand Dan Jedda sagte, es werde wahrscheinlich einige Quartale dauern, bis sich die Bemühungen des Unternehmens auszahlen.

Für das zweite Geschäftsquartal rechnet Stitch Fix mit einem Umsatz zwischen 505 und 520 Millionen US-Dollar. Analysten hatten nach einem Umsatz von 585 Millionen US-Dollar gesucht.

Für das Jahr rechnet das Unternehmen nun mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich, nach seiner bisherigen Prognose von 15 % oder mehr. Analysten hatten erwartet, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15,7 % gestiegen ist.

Spaulding sagte, das Unternehmen stehe noch am Anfang, um herauszufinden, mit welchen Marketingkanälen wie Social Media Influencern es potenzielle Kunden anwerben werde. Nach einer neuen Werbekampagne, die einen Großteil des Septembers und Oktobers lief, sagte die CEO, sie sei “vorsichtig optimistisch” in Bezug auf das Feedback.

“Es ist jedoch wahrscheinlich noch ein bisschen zu früh, um das zu sagen”, sagte Spaulding.

Stitch Fix hat eine Marktkapitalisierung von 2,7 Milliarden US-Dollar.

Hier finden Sie die vollständige Pressemitteilung zu den Ergebnissen von Stitch Fix.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *