Shimao drängt auf Medienberichte und sagt, es sei in Gesprächen über Immobilienverkäufe, um zur Lösung der Schuldenkrise beizutragen

Shimao drängt auf Medienberichte und sagt, es sei in Gesprächen über Immobilienverkäufe, um zur Lösung der Schuldenkrise beizutragen


Ein älteres Ehepaar geht am Samstag, 8. Januar 2022, an einem Schild vor dem Shimao Tower vorbei, der von Shimao Group Holdings Ltd. in Shanghai, China, entwickelt wurde.

Qilai Shen | Bloomberg | Getty Images

PEKING – Der chinesische Immobilienentwickler Shimao Group Holdings hat am Dienstag Meldungen über Zahlungsausfälle und Verkäufe von erstklassigen Immobilien zurückgewiesen.

Shimao ist einer der gesünderen Entwickler Chinas. Die in Hongkong und auf dem Festland notierten Aktien und Anleihen des Unternehmens sind jedoch in den letzten Monaten nach Warnungen vor Umsatzeinbußen eingebrochen. Die Volatilität ist auf allgemeine Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit der chinesischen Immobilienbranche zurückzuführen, hohe Schulden zu tilgen.

In einer Einreichung am Dienstag gab die in Hongkong notierte Shimao Group ihre erste öffentliche Reaktion auf Medienberichte über den Verkauf ihrer Immobilienprojekte ab.

“Bestimmte Medienberichte haben behauptet, dass die Gruppe ihren finanziellen Verpflichtungen aus einem Fonds nicht nachgekommen ist”, sagte Shimao in der Einreichung. Das Unternehmen distanzierte sich von dem nicht näher bezeichneten Fonds und behauptete, die Tochtergesellschaften des Entwicklers seien nicht direkt an der Rückzahlung beteiligt, sondern seien Bürgen.

Am Wochenende berichtete die chinesische Finanznachrichtenseite Caixin, dass Shimao alle seine Immobilien zum Verkauf angeboten habe, darunter ein vorläufiger Deal über 10 Milliarden Yuan (1,57 Milliarden US-Dollar) mit einem staatlichen Unternehmen zum Kauf des Shimao International Plaza in der Innenstadt von Shanghai.

Dem folgte ein Reuters-Bericht am Freitag, wonach Shimao ein Treuhanddarlehen nicht vollständig zurückzahlen konnte, was das Unternehmen in Zahlungsverzug brachte.

Lesen Sie mehr über China von CNBC Pro

„Das Unternehmen hat keine vorläufige Vereinbarung über die Veräußerung des Shanghai Shimao International Plaza getroffen“, sagte Shimao. Das Unternehmen sagte auch, es sei in Gesprächen mit potenziellen Käufern und könnte einige Immobilien verkaufen, “um die Verschuldung des Konzerns zu reduzieren”.

„Zum Datum dieser Ankündigung hat das Unternehmen keine ausstehenden Asset-Backed Securities, die fällig und zahlbar sind“, heißt es in der Einreichung.

Shimao-Aktien wurden am Dienstagmorgen leicht höher gehandelt, nachdem sie am Montag um etwas mehr als 19% gestiegen waren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *