Salesforce Prognose für das vierte Quartal verfehlt die Erwartungen der Wall Street

Salesforce Prognose für das vierte Quartal verfehlt die Erwartungen der Wall Street


Salesforce meldete am Dienstag die Ergebnisse des dritten Quartals des Geschäftsjahres für den am 31. Oktober endenden Berichtszeitraum und übertraf damit die Erwartungen der Wall Street in Bezug auf Gewinn und Umsatz. Aber die Aktien fielen im erweiterten Handel um über 6%, nachdem die Gewinnprognose für das vierte Quartal hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Salesforce ernannte außerdem den derzeitigen President und COO Bret Taylor zum Co-CEO neben dem derzeitigen CEO Marc Benioff. Benioff sagte in einer Erklärung, dass Taylor helfen werde, das Unternehmen durch „das nächste Kapitel“ zu führen.

Die Salesforce-Aktie fiel im erweiterten Handel um über 6%.

So hat sich das Unternehmen im Vergleich zu den Konsenserwartungen von Refinitiv verhalten:

  • Verdienste: 1,27 USD pro Aktie, bereinigt, gegenüber 92 Cent pro Aktie erwartet, ein Plus von 27 % gegenüber dem Vorjahr.
  • Einnahmen: 6,86 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 6,80 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz stieg um 27 % gegenüber 5,42 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen erwartet im vierten Quartal des Geschäftsjahres einen Umsatz von 7,22 bis 7,23 Milliarden US-Dollar, hebt damit seine bisherige Prognose an und liegt auf dem Niveau der Analystenerwartungen von 7,22 Milliarden US-Dollar.

Marc Benioff, Gründer, Vorsitzender und CEO des Enterprise-Cloud-Computing-Unternehmens Salesforce.

Kim Kulish | Corbis-Neuigkeiten | Getty Images

Salesforce sagte jedoch, dass der Gewinn pro Aktie für das Dezemberquartal zwischen 72 und 73 Cent sinken wird, was unter den Erwartungen der Analysten von Refinitiv von 81 Cent liegt.

Sales Cloud, das Kernprodukt des Unternehmens, mit dem Vertriebsmitarbeiter Leads und Opportunities verfolgen, verzeichnete einen Umsatz von 1,54 Milliarden US-Dollar, 17 % mehr als im Vorjahr. Das Service Cloud-Geschäft von Salesforce stieg gegenüber dem Vorjahr um über 20 % auf einen Umsatz von 1,66 Milliarden US-Dollar.

“Kein anderes Softwareunternehmen unserer Größe oder Größenordnung ist wirklich auf diesem Niveau”, sagte Benioff bei einem Anruf mit Analysten. „Das wissen wir, weil wir täglich mit anderen Cloud-CEOs sprechen.“

Der Geschäftsbereich Platform and Other erzielte im Quartal einen Umsatz von 1,27 Milliarden US-Dollar, obwohl das Unternehmen nach eigenen Angaben die Umsätze seiner Tableau- und Mulesoft-Übernahmen in seinen Data-Bereich umgegliedert hatte, der einen Umsatz von 900 Millionen US-Dollar verzeichnete.

Im Juli schloss Salesforce die Übernahme der Enterprise-Chat-App Slack für über 27 Milliarden US-Dollar ab. Die App trug 276 Millionen US-Dollar zum Umsatz der Plattformeinheit des Unternehmens bei, die zuvor die Verkäufe von Tableau und Mulesoft gemeldet hatte.

“Slack hat als Teil der Salesforce-Familie unsere Erwartungen im ersten vollen Quartal übertroffen”, sagte Taylor. “Die Zahl der Kunden auf Slack, die über 100.000 US-Dollar ausgegeben haben, ist im Vergleich zum Vorjahr um 44 % gestiegen.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *