Omicron macht 95% der sequenzierten Covid-Fälle in den USA aus, da die Infektionen den Pandemie-Rekord erreichten

Omicron macht 95% der sequenzierten Covid-Fälle in den USA aus, da die Infektionen den Pandemie-Rekord erreichten


An der Covid-Teststelle am Broadway in Santa Monica dauerte die Wartezeit trotz Termin am Montag, 3. Januar 2021, mindestens 45 Minuten.

Carolyn Cole | Los Angeles Times | Getty Images

Die Omicron-Variante von Covid-19 macht mittlerweile fast alle sequenzierten Fälle in den USA aus und führt zu einem massiven Anstieg der Infektionen im ganzen Land, der Krankenhäuser zu belasten und das tägliche Leben zu stören droht.

Omicron machte in der Woche zum Neujahrstag 95 % der sequenzierten Covid-Fälle in den USA aus, während die einst dominante Delta-Variante nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten jetzt nur noch 4,6 % der sequenzierten Fälle ausmacht.

Die CDC sammelt regelmäßig Proben des Virus, das Covid verursacht, und analysiert ihre genetischen Sequenzen, um neue Varianten zu identifizieren und festzustellen, welche Stämme des Virus in den USA zirkulieren

Die hochansteckende Omicron-Variante hat Delta innerhalb weniger Wochen schnell überholt. Anfang Dezember machte Omicron weniger als 1 % der sequenzierten Fälle aus, während Delta 99 % ausmachte.

Die USA meldeten am Montag nach Angaben der Johns Hopkins University einen Pandemierekord von mehr als 1 Million Neuinfektionen. Laut einer CNBC-Analyse von Hopkins-Daten meldet die Nation jetzt einen Sieben-Tage-Durchschnitt von mehr als 480.000 Neuinfektionen, fast doppelt so viel wie in der Woche zuvor.

Omicron treibt die Fälle zumindest teilweise aufgrund seiner Fähigkeit, die durch Impfstoffe erzeugte Immunität teilweise zu umgehen und in großer Zahl Durchbruchinfektionen zu verursachen, in die Höhe.

Präsident Joe Biden sagte am Dienstag, dass Menschen, die vollständig geimpft sind, insbesondere diejenigen, die eine Auffrischimpfung erhalten haben, stark vor schweren Erkrankungen durch Omicron geschützt sind, selbst wenn sie mit der Variante infiziert sind.

“Sie können immer noch Covid bekommen, aber es ist sehr unwahrscheinlich, sehr unwahrscheinlich, dass Sie ernsthaft erkranken”, sagte Biden über Menschen, die geimpft wurden. “Wir sehen Covid-19-Fälle an geimpften Arbeitsplätzen in ganz Amerika, auch hier im Weißen Haus, aber wenn Sie geimpft und aufgefrischt sind, sind Sie in hohem Maße geschützt.”

Eine letzte Woche von der britischen Health Security Agency veröffentlichte Studie ergab, dass die Zwei-Dosen-Impfstoffe von Pfizer und Moderna 20 Wochen nach der zweiten Dosis nur etwa 10 % wirksam bei der Vorbeugung einer symptomatischen Infektion durch Omicron sind. Zwei Dosen bieten jedoch laut Studie noch einen guten Schutz vor schweren Erkrankungen.

Booster-Dosen hingegen bieten den besten Schutz und sind bis zu 75 % wirksam bei der Vorbeugung symptomatischer Infektionen, stellte die britische Gesundheitsbehörde fest. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in den USA haben Daten aus Großbritannien genau beobachtet, da die Omikronenwelle in Großbritannien einige Wochen vor ihrem Eintreffen in den USA begann

Biden sagte, Menschen, die nicht geimpft sind, sollten über die schnelle Ausbreitung von Omicron in den USA alarmiert sein und warnen, dass viele von ihnen sich infizieren und schwere Krankheiten entwickeln.

„Einige werden sterben – unnötig sterben“, sagte Biden. „Ungeimpfte belegen Krankenhausbetten und überfüllen Notaufnahmen und Intensivstationen. Das bedeutet, dass andere Menschen vertrieben werden, die Zugang zu diesen Krankenhäusern benötigen.“

Wissenschaftler und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens versuchen immer noch, die Schwere der durch Omicron verursachten Krankheit im Vergleich zu Delta zu bestimmen. Die britische Health Security Agency stellte in ihrer Studie fest, dass mit Omicron infizierte Menschen mit geringerer Wahrscheinlichkeit eine Krankenhausbehandlung benötigen als diejenigen, die sich mit Delta infiziert haben.

Eine Studie der Medizinischen Fakultät der Universität Hongkong ergab, dass die Lungeninfektion durch Omicron deutlich niedriger ist als der ursprüngliche Stamm des Virus, was auf eine weniger schwere Erkrankung hindeuten könnte. Omicron repliziert sich jedoch viel schneller in den menschlichen Atemwegen, was laut der Studie erklären könnte, warum es sich schneller ausbreitet.

Die leitende medizinische Beraterin der britischen Gesundheitsbehörde, Susan Hopkins, warnte, dass es noch zu früh sei, um endgültige Schlussfolgerungen über den Schweregrad zu ziehen, da die Variante gerade erst anfälligere Gruppen wie ältere Menschen erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation hat auch davor gewarnt, Omicron als milde Variante zu behandeln, da die bisher infizierten Personen zu jüngeren Altersgruppen gehören, die im Allgemeinen bessere klinische Ergebnisse aufweisen.

In den USA nehmen die Krankenhauseinweisungen zu. Ungefähr 98.000 Amerikaner werden mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert, so ein Sieben-Tage-Durchschnitt der Daten des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste vom 3. Januar, ein Anstieg von 32 % gegenüber einer Woche.

Eine kleine Studie aus Südafrika, die im November erstmals die Welt über Omicron informierte, ergab, dass Menschen, die mit der neuen Variante infiziert sind, möglicherweise einen erhöhten Immunschutz gegen das Delta haben. Dies könnte laut der Studie dazu führen, dass Omikron das Delta in Ländern verdrängen, in denen sie gemeinsam zirkulieren.

Das Team südafrikanischer Wissenschaftler stellte fest, dass, wenn Omicron das Delta verdrängt und sich als milder erweist, “die Inzidenz der schweren Covid-19-Krankheit reduziert würde und sich die Infektion verlagern könnte, um für den Einzelnen und die Gesellschaft weniger störend zu sein”.

— Nate Rattner von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *