Mumbai ist „auf das Schlimmste vorbereitet“, während die dritte Covid-Welle Indien überschwemmt, sagt der Stadtkommissar der Stadt

Mumbai ist „auf das Schlimmste vorbereitet“, während die dritte Covid-Welle Indien überschwemmt, sagt der Stadtkommissar der Stadt


Januar 2022 in Mumbai, Indien, drängen sich Menschen inmitten der Covid-19-Pandemie am Juhu Beach, die den Normen der sozialen Distanzierung nicht folgen.

Pratik Chorge | Hindustan-Zeiten | Getty Images

Indiens Finanzzentrum Mumbai verfügt über eine robuste Gesundheitsinfrastruktur, die einer wachsenden Zahl von Covid-Fällen standhalten kann, teilte die staatliche Bürgerschaft der Stadt CNBC am Donnerstag mit.

Indien war letztes Jahr während der zweiten Covid-Welle zwischen Februar und Mai mit einem kritischen Sauerstoffmangel konfrontiert. Im Juni wies der Bundesstaat Maharashtra – wo sich Mumbai befindet – lokale Sauerstoffproduzenten an, die Produktions- und Lagerkapazitäten zu erhöhen, um zukünftige Infektionswellen zu bewältigen.

„Die Gesundheitsinfrastruktur in Mumbai ist so robust, dass wir auf das Schlimmste vorbereitet sind, aber wir hoffen auf das Beste“, sagte Iqbal Singh Chahal, Kommissar der Brihanmumbai Municipal Corporation, gegenüber CNBCs „Street Signs Asia“.

Neue Covid-Welle in Indien

Indien bereitet sich auf eine dritte Welle von Covid-Infektionen vor, da die Fälle wieder zunehmen.

Regierungsdaten zeigten, dass am Donnerstag zum ersten Mal seit Juni die täglich gemeldeten Fälle 90.000 überschritten haben.

Wie im Rest des Landes ticken auch in Maharashtra die täglich gemeldeten Fälle höher, und der Staat macht fast 800 Fälle aus, die der Omicron-Variante zugeschrieben werden, die zuerst von südafrikanischen Wissenschaftlern identifiziert wurde. Mumbai berichtet mehr als 15.000 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden am Mittwoch.

Chahal sagte, er mache sich keine Sorgen.

“Es besteht absolut kein Grund zur Panik, denn trotz 62.000 Fällen haben wir 84 % freie Betten und die Symptome sind sehr mild”, sagte der Kommissar. “Das Beste an Omicron ist, dass es den Raum der Delta-Variante benötigt, die tödlich war und Sie sehr schnell zu sauerstoffreichen Betten und Beatmungsbetten auf der Intensivstation bringen würde.”

Um es klar zu sagen, obwohl Studien gezeigt haben, dass Omicron weniger schwerwiegend zu sein scheint als Delta, haben Gesundheitsexperten Vorsicht geboten und sagen, dass es möglicherweise zu früh ist, um zu sagen, wie schwerwiegend die Variante ist.

Chahal sagte gegenüber CNBC die Stadt hätte eine ausreichende Versorgung mit Sauerstoff und Krankenhausbetten, um einen Anstieg der Infektionen zu bekämpfen, auch wenn einige lokale Berichte besagten, dass Maharashtra bei seinen Sauerstoffproduktionszielen zurückgefallen ist.

Er behauptete, die Mehrheit der neuen Fälle sei asymptomatisch und nur eine kleine Anzahl von Menschen benötige derzeit einen Krankenhausaufenthalt. Selbst diese Patienten verbringen nach Angaben des Kommissars nur drei bis fünf Tage in Krankenhäusern.

Laut indischen Medien haben Chahal und das BMC die 142 privaten Krankenhäuser der Stadt angewiesen, sich auf einen Anstieg der Fälle in den kommenden Tagen vorzubereiten, und sie aufgefordert, angemessene Betten bereitzustellen, die mit dem Höhepunkt der zweiten Welle im letzten Jahr vergleichbar sind.

Chahal sagte gegenüber CNBC, dass Mumbai bis jetzt keine Ausgangssperren wieder verhängt hat – während sich zwischen 17:00 und 5:00 Uhr nicht mehr als fünf Personen versammeln dürfen, sind Hotels, Restaurants, öffentliche Verkehrsmittel sowie Züge, Busse, Taxis und Privatwagen normal funktionieren, sagte er.

Lokale Medien berichteten jedoch, dass der BMC eine Verschärfung der Beschränkungen in Betracht ziehen könnte, wenn die täglich gemeldeten Fälle 20.000 überschreiten.

Omicron-Variante

Bisher hat Indien 2.630 Covid-Fälle gemeldet, die der Omicron-Variante in 26 Bundesstaaten und Unionsterritorien zugeschrieben werden. Laut Regierungsangaben sind Maharashtra und das Hauptstadtgebiet von Delhi für fast 48 % dieser Fälle verantwortlich.

Die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle im Land überstieg 35 Millionen und mehr als 482.000 Menschen sind gestorben, wie Daten des Gesundheitsministeriums zeigten. Indien meldete am Mittwoch auch seinen ersten Tod im Zusammenhang mit Omikronen. Medienberichte sagten.

Indien hat rund 44% seiner erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft. Ab dem 3. Januar wurde ein Impfprogramm für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren eingeführt.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *