Laut WHO ist Omicron für ungeimpfte, ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen lebensbedrohlich

Laut WHO ist Omicron für ungeimpfte, ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen lebensbedrohlich


Ein Patient wird aus einem Krankenwagen vor der Notaufnahme des Krankenhauses Cotugno Infectious transportiert, das aufgrund der Covid-19-Omicron-Variante, Kampanien, Italien, 6. Januar 2022 überfordert ist.

Salvatore Laporta | KONTROLAB | LightRakete | Getty Images

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte am Dienstag, dass die omicron Covid-Variante bei Ungeimpften, älteren Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen kann.

Dr. Mike Ryan, Direktor des Gesundheitsnotfallprogramms der WHO, sagte, dass ungeimpfte Menschen einem höheren Risiko ausgesetzt sind, dass eine Omikron-Infektion sie schwer krank macht und möglicherweise sogar tötet.

“Omicron stellt immer noch eine massive Bedrohung für ihr Leben und eine massive Bedrohung für ihre Gesundheit dar”, sagte Ryan über die Ungeimpften während eines Q&A-Livestreams auf den Social-Media-Kanälen der WHO am Dienstag.

Ryan sagte, dass geimpfte Menschen im Allgemeinen eine leichte Krankheit erleiden, wenn sie eine Durchbruchinfektion bekommen.

“Die Leute sollten dies wirklich so betrachten, dass sie ernsthaft darüber nachdenken, rauszugehen und sich impfen zu lassen”, sagte Ryan.

Maria Van Kerkhove, die technische Leiterin der WHO für Covid-19, sagte, dass ältere Menschen und Menschen mit Grunderkrankungen im Vergleich zu anderen Gruppen einem erhöhten Sterberisiko durch Omicron ausgesetzt sind.

“Wir wissen, dass die Sterblichkeit mit zunehmendem Alter mit Omikron zunimmt”, sagte Van Kerkhove. “Wir haben auch Daten aus einigen Ländern, die zeigen, dass Menschen mit mindestens einer Grunderkrankung ein erhöhtes Risiko für Krankenhauseinweisungen und Tod haben, selbst wenn Sie Omicron im Vergleich zu Delta haben.”

Van Kerkhove sagte, dass während der Omikron-Welle ein geringerer Anteil der Menschen an Covid stirbt und das Gesamtrisiko für schwere Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte im Vergleich zu Delta geringer ist. Sie warnte jedoch davor, dass weniger Schwere bedeutet nicht, dass Omicron nur leichte Krankheiten verursacht.

“Es ist nicht nur eine leichte Krankheit”, sagte Van Kerkhove. “Das ist wirklich wichtig, weil immer noch Menschen wegen Omicron ins Krankenhaus eingeliefert werden.”

Van Kerkhove warnte die Menschen davor, fatalistisch zu werden und sich mit einer Infektion abzufinden, und warnte davor, dass die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Fangs von Omikronen unbekannt bleiben. Sie sagte, die Menschen sollten sich impfen lassen, eine gut sitzende Maske tragen, Menschenansammlungen meiden und wenn möglich von zu Hause aus arbeiten.

Ryan sagte, dass die Gesundheitsergebnisse von Virusinfektionen oft von der Grundgesundheit einer Person abhängen, einschließlich der Frage, ob das Immunsystem stark ist oder nicht. Menschen mit Diabetes sind beispielsweise nicht so gut gerüstet, um das Virus abzuwehren.

„Wir können definitiv sagen, dass eine Omicron-Variante bei jedem Menschen im Durchschnitt eine weniger schwere Krankheit verursacht – aber das ist im Durchschnitt“, sagte Ryan. “Es gibt Hunderttausende von Menschen auf der ganzen Welt im Krankenhaus, während wir mit der Omicron-Variante sprechen, und für sie ist das eine sehr schwere Krankheit.”

Van Kerkhove sagte, dass Omicron in jedem Land entdeckt wurde, in dem es eine gute genetische Sequenzierung gibt und wahrscheinlich in jedem Land vorhanden ist. Sie sagte, dass Omicron Delta weltweit überholt und dominant wird.

Die WHO meldete für die Woche bis zum 3. Januar weltweit 15 Millionen Neuinfektionen und 43.000 Todesfälle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *