Laut Bericht könnte Apple sein Virtual-Reality-Headset auf nächstes Jahr verschieben

Laut Bericht könnte Apple sein Virtual-Reality-Headset auf nächstes Jahr verschieben


Ein Teilnehmer trägt ein HTC Corp. Vive Virtual Reality (VR)-Headset während der Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) in San Jose, Kalifornien, USA, am Montag, den 5. Juni 2017.

David Paul Morris | Bloomberg | Getty Images

Laut Bloomberg überlegt Apple, ob es das Debüt seines heiß erwarteten Virtual-Reality-Headsets auf frühestens Ende 2022 verschieben soll.

Obwohl Apple die Arbeit an einem Headset nie öffentlich bestätigt hat, glauben Investoren und Analysten zunehmend, dass ein solches Gerät eine große neue Produktkategorie für den Technologieriesen werden wird. Berichten zufolge arbeitet ein großes Team namens Technology Development Group an dem Headset.

Dem Bericht zufolge hatte Apple zuvor geplant, das Produkt auf seiner Entwicklerkonferenz vorzustellen, konnte es jedoch aufgrund von Herausforderungen im Zusammenhang mit Überhitzung, Kameras und Software verzögern.

Eine Verzögerung würde die Begeisterung für das Metaverse, eine Sammlung von Technologien im Zusammenhang mit Augmented und Virtual Reality, die oft von Konkurrenten öffentlich verfochten werden, dämpfen. Analysten der Branche erwarteten, dass die Produkteinführung von Apple der Branche einen Energieschub geben würde.

Eine Verzögerung könnte auch Fragen zu Apples Markteinführungsplan aufwerfen. Die jährliche Entwicklerkonferenz des iPhone-Herstellers gilt als idealer Ort, um Softwarehersteller für die Entwicklung von Apps für ein neues Produkt zu begeistern.

Das Headset soll mit einem hochauflösenden Bildschirm ein Virtual-Reality-Erlebnis bieten. Einige Berichte besagen, dass es möglicherweise über 1.000 US-Dollar kosten könnte, weit mehr als aktuelle VR-Headsets wie das Meta Quest für 299 US-Dollar.

Laut dem Bloomberg-Bericht wird es sich auf Kommunikationstools und Medienkonsum konzentrieren. Ein separates Augmented-Reality-Produkt mit klaren Linsen sei noch Jahre entfernt, fügte der Bericht hinzu.

Laut Bloomberg teilt Apple den Lieferanten mit, dass das Produkt im ersten Jahr bis zu 10 Millionen Einheiten verkaufen könnte.

Ein Apple-Vertreter lehnte eine Stellungnahme ab.

Lesen Sie den vollständigen Bloomberg-Bericht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *