Krypto-Betrügereien sind „bei weitem“ die größte Bedrohung für Anleger, sagen die Wertpapieraufsichtsbehörden

Krypto-Betrügereien sind „bei weitem“ die größte Bedrohung für Anleger, sagen die Wertpapieraufsichtsbehörden


Investitionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten sind nach neuen Daten der North American Securities Administrators Association (NASAA) „mit Abstand“ die größte Bedrohung für Anleger.

“Geschichten von ‘Krypto-Millionären’ haben dieses Jahr einige Investoren angezogen, um in Kryptowährungen oder kryptobezogene Investitionen zu investieren 2022”, sagte Joseph P. Borg, Co-Vorsitzender des Enforcement Section Committee, Direktor der Alabama Securities Commission.

Die jährliche Umfrage der nordamerikanischen Wertpapieraufsichtsbehörden forderte die Anleger auf, Vorsicht walten zu lassen, bevor sie beliebte und volatile unregulierte Anlagen kaufen, insbesondere solche, die Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte beinhalten.

„Das häufigste verräterische Zeichen für einen Anlagebetrug ist das Angebot garantiert hoher Renditen ohne Risiko. Für Anleger ist es wichtig zu verstehen, in was sie investieren und mit wem sie investieren“, sagte Melanie Senter Lubin, NASAA-Präsidentin und Maryland Wertpapierbeauftragter.

“Bildung und Information sind die beste Verteidigung eines Anlegers gegen Anlagebetrug”, fuhr Lubin fort.

Der Bericht fügte hinzu, dass digitale Assets „nicht sauber in den bestehenden Regulierungsrahmen für Anleger fallen“, sodass es für die Promoter dieser Produkte möglicherweise einfacher ist, „die Öffentlichkeit zu schröpfen“.

„Bevor Sie in den Krypto-Wahn einsteigen, denken Sie daran, dass Kryptowährungen und verwandte Finanzprodukte möglicherweise nichts anderes als öffentliche Fronten für Ponzi-Systeme und andere Betrügereien sind“, sagte Joseph Rotunda, stellvertretender Vorsitzender des Enforcement Section Committee.

Rotunda fügte hinzu, dass Investitionen in Kryptowährungshandelsprogramme, Beteiligungen an Krypto-Mining-Pools, Krypto-Depotkonten und verbrieften Token „als das gesehen werden sollten, was sie sind: extrem riskante Spekulation mit hohem Verlustrisiko“.

Laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis haben Betrüger im Jahr 2021 eine Rekordsumme von 14 Milliarden US-Dollar an Kryptowährung mit nach Hause genommen, vor allem dank des Aufstiegs von dezentralisierten Finanzplattformen (DeFi).

DeFi ist ein schnell wachsender Sektor des Kryptomarktes, der darauf abzielt, Mittelsmänner wie Banken von traditionellen Finanztransaktionen wie der Besicherung eines Kredits durch den Einsatz von Blockchain-Technologie auszuschließen.

Die Verluste durch kryptobezogene Kriminalität stiegen gegenüber dem Vorjahr um 79 %, was auf einen Anstieg von Diebstahl und Betrug zurückzuführen ist.

Betrug war 2021 die größte Form der auf Kryptowährungen basierenden Kriminalität, gefolgt von Diebstahl – die meisten davon durch Hacking von Kryptowährungsunternehmen. Chainalysis sagt, dass DeFi für beide ein großer Teil der Geschichte ist, eine weitere Warnung für diejenigen, die sich in diesem aufstrebenden Segment der Kryptoindustrie beschäftigen.

Die NASAA stellte fest, dass viele der Betrugsgefahren, denen Anleger heute ausgesetzt sind, private Angebote betreffen, die von den Registrierungsanforderungen des Bundesgesetzes ausgenommen sind. Staaten sind auch daran gehindert, Anlegerschutzgesetze in Bezug auf diese privaten Wertpapiere durchzusetzen.

„Nicht registrierte private Angebote sind im Allgemeinen risikoreiche Investitionen und haben nicht die gleichen Anforderungen an den Anlegerschutz wie solche, die über öffentliche Märkte verkauft werden“, sagte Borg.

Letztendlich sagen die staatlichen Wertpapieraufsichtsbehörden, dass, wenn es zu gut klingt, um wahr zu sein, es wahrscheinlich auch so ist.

Einige DeFi-Plattformen bieten den Nutzern beispielsweise enorme Renditen, wie beispielsweise Hochzinsspar- und Kreditprodukte.

Schlechte Akteure locken neue Investoren oft an, indem sie die Zahlung sicherer, lukrativer und garantierter Renditen über relativ kurze Laufzeiten versprechen – „manchmal in Stunden oder Tagen statt in Monaten oder Jahren gemessen“, so die NASAA, die besagt, dass solche Versprechen eine rote Fahne sind wegen Betrug.

Betrugsangebote im Zusammenhang mit Schuldscheindarlehen, online und über soziale Medien angebotener Geldbetrug sowie Finanzprogramme im Zusammenhang mit selbstverwalteten individuellen Altersvorsorgekonten rundeten die Liste der wichtigsten Bedrohungen für Privatanleger in der Umfrage ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *