Goldman kürzt Chinas BIP für 2022 – und Exporte sind nicht das Problem

Goldman kürzt Chinas BIP für 2022 – und Exporte sind nicht das Problem


Am Nachmittag des 8. Januar 2022 arbeiten Verkehrspolizei und Seuchenpräventionspersonal zusammen, um Fahrzeuge an einer Autobahnauffahrt in Zhengzhou, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Henan, zu kontrollieren.

Kostenfoto | Zukünftige Veröffentlichung | Getty Images

PEKING – Goldman Sachs senkte am Dienstag seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in China 2022 in Erwartung verstärkter Beschränkungen der Geschäftstätigkeit, die darauf abzielen, die Covid-Variante von Omicron einzudämmen.

In den letzten Tagen hat China Taschen mit Omicron-Fällen in der Stadt Tianjin und Anyang in der Provinz Henan gemeldet, die zumindest teilweise zu Sperrungen geführt haben. Xi’an, eine Großstadt in Zentralchina, ist seit Ende Dezember gesperrt, um einen Covid-Ausbruch zu kontrollieren, von dem die Behörden sagen, dass er nicht mit Omicron in Verbindung steht.

„Angesichts der jüngsten Covid-Entwicklungen – insbesondere der wahrscheinlich höheren durchschnittlichen Beschränkungen (und damit der wirtschaftlichen Kosten) zur Eindämmung der ansteckenderen Omicron-Variante – revidieren wir unsere Wachstumsprognose für 2022 von zuvor 4,8 % auf 4,3 %. “Die Analysten von Goldman Sachs, Hui Shan und ein Team, schrieben am späten Dienstag in einem Bericht.

Der Konsum wird wahrscheinlich am stärksten betroffen sein, während die Exporte weniger betroffen sein werden, sagten die Analysten, da sie von begrenzten Unterbrechungen der Lieferketten ausgehen. Sie gehen davon aus, dass die Lockerung der Regierungspolitik die Hälfte der Belastung durch die Covid-Beschränkungen ausgleichen wird, und gehen davon aus, dass sich die negativen Auswirkungen auf das erste Quartal konzentrieren werden.

Chinas Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal 2020, als mehr als die Hälfte des Landes während des ersten Ausbruchs des Coronavirus im Land geschlossen wurde. Die vorübergehenden Schließungen überschnitten sich jedoch mit den Neujahrsfeiertagen, in denen Unternehmen einen Monat lang geschlossen sein können.

Bis zum zweiten Quartal 2020 war das Virus im Inland unter Kontrolle und die Wirtschaft kehrte zum Wachstum zurück.

Fast zwei Jahre später erhöhen die lokalen Behörden trotz einer geringen Anzahl von Fällen die Reisebeschränkungen und andere Maßnahmen – im Vergleich zum ersten Ausbruch und einem kleineren im Sommer 2021, sagten die Goldman-Analysten.

“Die Eindämmung der Covid-Situation im Inland bleibt für lokale Beamte von höchster Priorität”, heißt es in dem Bericht.

Die Aufrechterhaltung der Stabilität sei von entscheidender Bedeutung, betonten Chinas Spitzenpolitiker bei einem jährlichen Wirtschaftsplanungstreffen im Dezember.

Lesen Sie mehr über China von CNBC Pro

Viele Analysten gehen davon aus, dass China seine Null-Toleranz-Politik zur Bekämpfung der Pandemie mindestens bis zum Herbst beibehalten wird. Zu diesem Zeitpunkt wird die regierende Kommunistische Partei Chinas ein Treffen abhalten, das Präsident Xi Jinping voraussichtlich eine beispiellose dritte Amtszeit bescheren wird.

Unmittelbar vor dem Auftakt der Olympischen Winterspiele in Peking am 4. Februar konzentrieren sich die Behörden darauf, sicherzustellen, dass das Mondneujahr nicht zu weiteren Ausbrüchen beiträgt. Die Urlaubsreisesaison soll vom 17. Januar bis 25. Februar dauern, betonten die Analysten von Goldman.

Verfehlen Sie Pekings BIP-Ziel?

Es wird allgemein erwartet, dass die chinesischen Behörden auf einer Jahresversammlung im März eine Wachstumsprognose von mindestens 5 % für 2022 bekannt geben.

Das liege über Goldmans revidierter BIP-Prognose von 4,3 %, betonten die Analysten.

Die Straßen in Tianjin, China, leeren sich am 10. Januar 2022, da die Stadt nach einem Anstieg der Omicron-Fälle teilweise gesperrt wird.

Geno Hou | Zukünftige Veröffentlichung | Getty Images

Um diese potenzielle Lücke zwischen dem tatsächlichen Wachstum und dem BIP-Ziel auszugleichen, sagten die Analysten der Bank, dass Peking mehr Anreize setzen oder das Wachstumsziel verwerfen könnte – wie dies im Jahr 2020 der Fall war.

Sie stellten auch frühere Fälle fest, in denen die Schwäche einiger Wachstumsmaßstäbe die offiziellen BIP-Zahlen nicht davon abhielt, das Ziel der Regierung zu erreichen.

Die Richtigkeit der offiziellen Wirtschaftsdaten Chinas wird häufig angezweifelt.

“Letztendlich könnte sich natürlich herausstellen, dass wir die Wachstumsauswirkungen von Omicron und Covid im Allgemeinen überschätzen, angesichts der gesammelten Erfahrungen des öffentlichen Gesundheitssystems mit dem Virus und der fortlaufenden Verfeinerungen der Grenzquarantäne und der inländischen Viruskontrollregime”, sagten die Goldman-Analysten .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *