Frankreichs Macron löst Empörung aus, als er schwört, die Ungeimpften zu ärgern

Frankreichs Macron löst Empörung aus, als er schwört, die Ungeimpften zu ärgern


Emmanuel Macron, Frankreichs Präsident, nimmt während einer Pressekonferenz seine Gesichtsmaske ab.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat bei seinen politischen Gegnern neue Kritik ausgelöst, nachdem er gesagt hatte, er werde den Bürgern, die einen Covid-19-Impfstoff ablehnen, das Leben schwer machen.

„Ich bin nicht dafür, die Franzosen zu belästigen. Ich schimpfe den ganzen Tag über die Verwaltung, wenn sie sie blockiert. Nun, die Ungeimpften, ich möchte sie wirklich belästigen. Das sagte der französische Staatschef in einem Interview mit Le Parisien, das am Dienstagabend veröffentlicht wurde, laut einer CNBC-Übersetzung.

Macron hat in seinem Interview mit Le Parisien das französische Wort “Emmerder” verwendet, das grob mit “Aufregung” oder “Ärgern” übersetzt werden kann oder dem Ausdruck “verpiss dich” nahe kommen würde.

Seine Kommentare fielen mit parlamentarischen Diskussionen über Covid-Pässe zusammen – Dokumente, die angeben, ob jemand geimpft wurde –, die verwendet werden, um an bestimmten Veranstaltungen teilzunehmen. Ein Gesetzentwurf, der verhindert, dass Ungeimpfte die meisten öffentlichen Räume und Verkehrsmittel betreten, sollte diese Woche verabschiedet werden, wurde jedoch nach Morddrohungen gegen einige Gesetzgeber verschoben.

Macrons Worte führten dazu, dass verschiedene politische Führer den amtierenden Präsidenten kritisieren, wobei im Frühjahr Wahlen anstehen.

Marine Le Pen, Chefin der Anti-Einwanderungsbehörde Rassemblement National, sagte via Twitter: “Diese Vulgarität und diese Gewalt des Präsidenten der Republik beweisen, dass er sich nie als Präsident aller Franzosen betrachtet hat.”

Fabien Roussel, der Vorsitzende der französischen Kommunistischen Partei, nannte Macrons Äußerungen “unwürdig und verantwortungslos”.

Stephan Troussel, Mitglied der Sozialistischen Partei, sagte, Macron spiele mit dem Feuer.

Im gleichen Interview mit Le Parisien sagte Macron auch, dass er Menschen nicht gewaltsam impfen werde. Er fügte jedoch hinzu, dass er die Menschen ermutigen würde, ihre Covid-Impfungen zu erhalten, indem er den Zugang ungeimpfter Menschen zu sozialen Aktivitäten so weit wie möglich einschränkt.

Rund 73 % der französischen Bevölkerung sind nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten vollständig geimpft. 34,3% der Bevölkerung haben eine dritte Dosis erhalten.

Die jüngste Diskussion über Impfstoffmandate findet nur wenige Monate vor einer wichtigen Präsidentschaftswahl in Frankreich statt. Ende April gehen die Wähler zu den Urnen. Macron hat noch nicht gesagt, ob er ein zweites Mandat anstrebt, aber es wird erwartet, dass er wieder kandidiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *