Federal Reserve setzt Räder für Bilanzkürzung in Gang

Federal Reserve setzt Räder für Bilanzkürzung in Gang


Die Federal Reserve begann auf ihrer Sitzung im Dezember mit Plänen, den Bestand an Anleihen zu kürzen, wobei die Mitglieder sagten, dass eine Reduzierung der Bilanz wahrscheinlich irgendwann beginnen wird, nachdem die Zentralbank die Zinssätze erhöht hat, so das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll.

Während Beamte keine Entscheidung darüber trafen, wann die Fed damit beginnen wird, die von ihr gehaltenen Anleihen in Höhe von fast 8,3 Billionen US-Dollar abzubauen, deuteten Erklärungen der Sitzung darauf hin, dass der Prozess 2022 beginnen könnte, möglicherweise in den nächsten Monaten.

“Fast alle Teilnehmer waren sich einig, dass es wahrscheinlich sinnvoll wäre, irgendwann nach der ersten Anhebung des Zielbandes für den Federal Funds Rate eine Bilanzabwicklung einzuleiten”, heißt es in der Sitzungszusammenfassung.

Die Markterwartungen gehen derzeit davon aus, dass die Fed im März mit der Anhebung des Leitzinses beginnt.

Das Protokoll zeigte auch, dass, sobald der Prozess beginnt, „das angemessene Tempo der Bilanzabwicklung wahrscheinlich schneller sein würde als während der vorherigen Normalisierungsepisode“ im Jahr 2017.

Während dieser Reduzierung erlaubte die Fed, dass die Erlöse aus den von ihr gehaltenen Anleihen jeden Monat nach oben begrenzt wurden, während der Rest reinvestiert wurde. Das Programm sollte die Bilanz deutlich senken, wurde aber nach einer Kürzung von nur etwa 800 Milliarden Dollar durch die globale Wirtschaftsschwäche im Jahr 2019, gefolgt von der Pandemiekrise im Jahr 2020, kurzgeschlossen.

Wie erwartet, beließ die geldpolitische Gruppe der Fed nach der Sitzung ihren Leitzins nahe Null. Beamte gaben jedoch auch an, dass sie im Jahr 2022 bis zu drei Viertelprozentpunkte erhöhen sowie im Jahr 2023 weitere drei Erhöhungen und zwei mehr als im Jahr danach erwarten.

Darüber hinaus kündigte der Ausschuss an, das Tempo seines monatlichen Ankaufprogramms für Anleihen zu beschleunigen. Nach dem neuen Plan würde das Programm nun etwa im März enden, wonach der Ausschuss frei würde, um mit der Erhöhung der Zinssätze zu beginnen.

Die aktuellen Fed-Fonds-Futures-Marktpreise deuten laut dem FedWatch-Tool der CME auf eine Wahrscheinlichkeit von 2 zu 1 für die erste Erhöhung im März hin. Händler gehen davon aus, dass der nächste Anstieg im Juni oder Juli erfolgen würde, gefolgt von einem dritten Anstieg im November oder Dezember.

Fed-Beamte gaben an, dass die Gründe für die Maßnahmen auf eine höhere und anhaltendere Inflation zurückzuführen seien, als sie angenommen hatten. Die Verbraucherpreise steigen so schnell wie seit fast 40 Jahren nicht mehr.

Die politischen Entscheidungsträger diskutierten auch, wann sie möglicherweise beginnen könnten, die Bilanz der Fed in Höhe von 8,8 Billionen US-Dollar zu reduzieren, die sich seit Beginn der Covid-Pandemie mehr als verdoppelt hat.

Das sind aktuelle Nachrichten. Bitte schauen Sie hier wieder nach Updates.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *