Europäische Fluggesellschaften fliegen diesen Winter Tausende von fast leeren Flugzeugen, nur um ihre Flughafen-Slots zu behalten

Europäische Fluggesellschaften fliegen diesen Winter Tausende von fast leeren Flugzeugen, nur um ihre Flughafen-Slots zu behalten


Eine Boeing 747-8 der Lufthansa hebt vom Flughafen Tegel in Berlin ab.

Britta Pedersen | AFP | Getty Images

Airlines in Europa fliegen in diesem Winter zeitweise fast leere Passagierflugzeuge, um in Zeiten geringerer Reisenachfrage begehrte Start- und Landeplätze an Flughäfen zu halten.

Die jüngste Publizität über diese Nutzungsanforderung hat in einer Zeit wachsender internationaler Besorgnis über den Klimawandel und die von der Luftfahrtindustrie verursachten CO2-Emissionen Kontroversen und Ärger ausgelöst.

Vertreter der Flughafenindustrie verteidigen ihn unterdessen und argumentieren für die Notwendigkeit, die wirtschaftliche Lebensfähigkeit, Konnektivität und Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

Die Fluggesellschaften haben ihre Frustration über die von der Europäischen Kommission, dem Exekutivarm der EU, festgelegten Slot-Regeln „use it or lose it“ geäußert, die im März 2020 ausgesetzt wurden, als die Branche von der Covid-19-Pandemie betroffen war. Seitdem wurde es schrittweise zurückgeführt, um nun von den Fluggesellschaften zu verlangen, 50 % ihrer zugewiesenen Flughafen-Slots zu nutzen. Diese Zahl soll im Sommer auf 80 % steigen.

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa gehört zu diesen Fluggesellschaften und streicht bereits rund 33.000 Flüge über die Wintersaison, da die omicron-Variante die Nachfrage behindert. Dennoch muss das Unternehmen in der Wintersaison 18.000 Flüge durchführen, um die Anforderungen an die Slot-Nutzung zu erfüllen, sagte der CEO. Die Tochtergesellschaft Brussels Airlines muss bis Ende März 3.000 Fast-Leer-Flüge absolvieren.

“Aufgrund der schwachen Nachfrage im Januar hätten wir deutlich mehr Flüge reduziert”, sagte Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr Ende Dezember einer deutschen Zeitung. “Aber wir müssen im Winter 18.000 zusätzliche, unnötige Flüge machen, nur um unsere Start- und Landerechte zu sichern.”

Er fügte hinzu: „Während zur Zeit der Pandemie in fast allen anderen Teilen der Welt klimafreundliche Ausnahmeregelungen gefunden wurden, lässt die EU dies nicht in gleicher Weise zu. Das schadet dem Klima und ist genau das Gegenteil von dem, was die EU hat Das will die Kommission mit ihrem ‘Fit for 55’-Programm erreichen.”

Ein Pratt & Whitney PW1000G Turbofan-Triebwerk sitzt auf dem Flügel eines Airbus A320neo während einer Übergabezeremonie vor dem Werk der Airbus Group SE in Hamburg, Deutschland, am Freitag, 12. Februar 2016.

Bloomberg | Krisztian Sorry

Das Programm „Fit for 55“ wurde von der Kommission im Juli 2021 verabschiedet, um das neue EU-Ziel zu erreichen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 % zu reduzieren.

Angesichts der Kritik von Fluggesellschaften und Umweltschützern drängen Vertreter der Flughafenindustrie zurück und sagen, es gebe “keinen Grund”, warum Tausende von fast leeren Flügen Realität werden sollten.

Airports Council verteidigt „wichtige Luftkonnektivität“

Der Verband der Flughafenindustrie Airports Council International (ACI) unterstützte die Position der Europäischen Kommission und argumentierte, dass die Senkung des Schwellenwerts für die Nutzung von Zeitnischen für Flughäfen auf 50 % “die Unsicherheiten eines stark angeschlagenen Marktes und einer fragilen Erholung der Luftfahrt widerspiegeln soll”.

„Einige Fluggesellschaften behaupten, dass sie gezwungen sind, große Mengen an Leerflügen durchzuführen, um die Nutzungsrechte der Flughafen-Slots zu behalten. Es gibt absolut keinen Grund, warum dies die Realität sein sollte“, sagte Olivier Jankovec, Generaldirektor von ACI Europe, in a Erklärung Anfang Januar.

Er lehnte die Vorstellung ab, dass völlig leere “Geisterflüge” geflogen werden, ebenso wie die Fluggesellschaften selbst, die sagen, dass die Flüge nicht vollständig leer sind, sondern oft nur sehr wenige Passagiere haben und ansonsten storniert würden, wenn die Slot-Nutzung nicht wäre Erfordernis.

„Niedriglastfaktoren waren während der gesamten Pandemie natürlich Realität“, sagte Jankovec, „aber die Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Luftkonnektivität sowohl für wirtschaftliche als auch für gesellschaftliche Notwendigkeiten ist gut dokumentiert … gegen wettbewerbswidrige Konsequenzen ist eine heikle Aufgabe.”

Widersprüchliche Ziele zur CO2-Reduktion?

Umweltaktivisten sind nicht beeindruckt. “‘Brussels Airlines macht 3.000 unnötige Flüge, um Flughafen-Slots zu erhalten'”, schrieb die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg vergangene Woche auf Twitter unter Berufung auf eine Schlagzeile einer belgischen Zeitung. „Die EU befindet sich sicherlich in einem Klimanotstandsmodus…“

Der Luftverkehr verursacht etwa 14 % der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs und ist damit nach dem Straßenverkehr die zweitgrößte Quelle von Treibhausgasemissionen im Verkehr, so die Kommission, die auch sagt, dass der globale Luftverkehr, wenn er ein Land wäre, auf Rang unter den Top 10 Emittenten.

Die Europäische Kommission sagt auf ihrer eigenen Website, dass “die Luftfahrt eine der am schnellsten wachsenden Quellen von Treibhausgasemissionen ist” und dass sie “Maßnahmen ergreift, um die Luftverkehrsemissionen in Europa zu reduzieren”.

Der belgische Mobilitätsminister Georges Gilkinet bezeichnete die Fluganforderungen der Institution als “ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Unsinn”. In einem Schreiben an die Europäische Kommission forderte er diesen Monat mehr Flexibilität für Fluggesellschaften, um unzureichend gebuchte Flugzeuge am Boden zu halten.

Ein Sprecher der Kommission sagte jedoch, dass die derzeitige Schwelle von 50 % eine ausreichende Reduzierung sei, die die Verbrauchernachfrage widerspiegele und „den Bürgern eine dringend benötigte kontinuierliche Flugverbindung“ biete.

Fluggesellschaften, die Ausnahmen beantragen

Lufthansa-Sprecher Boris Ogursky sagte am Mittwoch gegenüber CNBC, er halte die Slot-Regel der Kommission von 80% für den Sommer 2022 für “angemessen”. Er merkte jedoch an, “der Flugverkehr hat sich jedoch noch nicht normalisiert. Aufgrund der Entwicklung neuer Virusvarianten und der daraus resultierenden Reisebeschränkungen bleibt die Lage instabil, so dass weiterhin Ausnahmeregelungen erforderlich sind.”

„Nicht nur im kommenden Sommer 2022, sondern auch jetzt im aktuellen Winterflugplan 21/22 wäre zeitnah mehr Flexibilität nötig“, sagte Ogursky. “Ohne diese krisenbedingten Flexibilitäten sind Fluggesellschaften gezwungen, mit fast leeren Flugzeugen zu fliegen, nur um sich ihre Slots zu sichern.”

Er fügte hinzu, dass diese Praxis in Regionen außerhalb Europas nicht praktiziert wird. „Andere Regionen der Welt gehen hier pragmatischer vor, etwa indem sie Slot-Regeln aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation vorübergehend aussetzen. Das kommt dem Klima und den Airlines zugute.“

Jankovec von ACI hob eine Bestimmung mit der Bezeichnung „Begründete Nichtverwendung von Zeitnischen“ hervor, die es Fluggesellschaften ermöglicht, den Fall ihren Zeitnischen-Koordinatoren vorzulegen, „was ihnen ermöglicht, ihre zugewiesenen Flughafen-Zeitnischen für weniger als 50 % der Zeit effektiv zu nutzen“, sagte er .

Für Lufthansa ist diese Regelung wenig hilfreich, da sie es den Airlines nur erlaubt, einzelne Flugverbindungen auszunehmen, so Ogursky: “Diese Option kann auf die meisten unserer wöchentlich gebuchten Flüge nicht angewendet werden, was am Ende zu 18.000 unnötigen Flügen während des Fluges führt.” den aktuellen Winterfahrplan (21. November – 22. März)”, sagte er.

Maaike Andries, Media Relations Managerin von Brussels Airlines, stellte auch klar, dass die Flüge, die abheben, um die Schwellenwerte für die Slot-Nutzung des Flughafens zu erreichen, nicht leer sind; vielmehr seien für die kommende Wintersaison einige Flüge der Airline “nicht ausreichend besetzt, um profitabel zu sein”.

„Diese Flüge würden normalerweise von uns storniert, um sicherzustellen, dass wir sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht keine unnötigen Flüge durchführen“, fügte Maaike hinzu. “Wenn wir jedoch all diese Flüge stornieren würden, würde dies bedeuten, dass wir das Mindestlimit unterschreiten, um unsere Slots zu behalten. Das gleiche gilt für alle Fluggesellschaften in Europa, da dies ein europäisches Gesetz ist.”

“Auf anderen Kontinenten wurden entsprechende Ausnahmen von den normalen Regelungen gemacht, um diese unnötigen Flüge zu vermeiden, aber in Europa brauchen wir noch mehr Flexibilität.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *