Europäische Aktien sinken um 1%, da der restriktive Ton der Fed einen weltweiten Ausverkauf auslöst

Europäische Aktien sinken um 1%, da der restriktive Ton der Fed einen weltweiten Ausverkauf auslöst


LONDON – Europäische Aktien fielen am Donnerstag stark, da Ängste über eine aggressivere Drosselung der US-Notenbank einen weltweiten Ausverkauf auslösten.

Der paneuropäische Index Stoxx 600 schloss vorläufig um 1,3 %, wobei fast alle Sektoren und wichtigen Börsen im negativen Bereich lagen.

Das Protokoll der Sitzung der US-Notenbank im Dezember zeigte, dass Beamte bereit sind, die lockere Geldpolitik der Zentralbank aus der Pandemie-Ära aggressiv zurückzunehmen.

Der Plan der Fed, die Anzahl der von ihr gehaltenen Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapiere zu reduzieren, kommt daher, dass sie ihre Anleihekäufe bereits reduziert und die Zinssätze nach Abschluss der Drosselung erhöhen wird.

Tech-Aktien gehörten am Donnerstag zu den schlechtesten Performern in Europa und brachen um 2,4% ein, angesichts der wachsenden Besorgnis über bevorstehende US-Zinserhöhungen.

Die zukünftigen Erträge von Technologieaktien werden für Anleger bei höheren Zinssätzen als weniger attraktiv angesehen, da höhere Schuldenkosten ihr Wachstum behindern können. Das deutsche Softwareunternehmen Nemetschek gehörte mit einem Minus von 7% zu den Schlusslichtern des Index.

Banken, die von einer Normalisierung der Zinssätze profitieren würden, waren die größten Gewinner in Europa nach Sektoren und stiegen um 0,9%. Caixabank und Standard Chartered gehörten zu den besten Performern, ihre Anteile stiegen um 3,9% bzw. 3,7%.

Die europäischen Märkte folgten ihren Gegenstücken im asiatisch-pazifischen Raum am Donnerstag nach den Verlusten in den USA während der Handelssitzung am Mittwoch.

In den Staaten stieg die Benchmark-Rendite 10-jähriger Staatsanleihen am Donnerstag auf bis zu 1,75%, wobei die Anleger die schneller als erwartete Straffung der Geldpolitik der Fed einschätzten.

US-Aktien waren nach einem starken Rückgang in der vorherigen Sitzung gemischt. Der Blue-Chip Dow Jones Industrial Average verlor mehr als 100 Punkte oder 0,3% und verlängerte die Verluste, während der technologielastige Nasdaq-Index flach blieb und sich schwer von seinem größten Tagesverlust seit Februar erholen konnte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Für exklusive Aktienauswahl, Anlageideen und globalen CNBC-Livestream
Melden Sie sich an für CNBC Pro
Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion

– Ryan Browne von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *