Elon Musk teilt den SpaceX-Mitarbeitern mit, dass die Starship-Engine-Krise ein „Konkursrisiko“ schafft

Elon Musk teilt den SpaceX-Mitarbeitern mit, dass die Starship-Engine-Krise ein „Konkursrisiko“ schafft


Elon Musk ist wütend über die mangelnden Fortschritte, die SpaceX bei der Entwicklung der Raptor-Triebwerke gemacht hat, die seine Starship-Rakete antreiben.

Er beschrieb eine schlimme Situation am Tag nach Thanksgiving in einer unternehmensweiten E-Mail, von der CNBC eine Kopie erhalten hatte.

“Die Produktionskrise von Raptor ist viel schlimmer, als es vor ein paar Wochen schien”, schrieb Musk.

„Wir sind einem echten Insolvenzrisiko ausgesetzt, wenn wir nächstes Jahr nicht mindestens alle zwei Wochen eine Starship-Flugrate erreichen können“, fügte Musk später hinzu.

Starship ist die massive Rakete der nächsten Generation, die SpaceX entwickelt, um Fracht und Menschen auf Missionen zum Mond und zum Mars zu starten. Das Unternehmen testet Prototypen in einer Anlage im Süden von Texas und hat mehrere kurze Testflüge geflogen. Um jedoch zu Orbitalstarts zu gelangen, werden die Raketenprototypen jeweils bis zu 39 Raptor-Triebwerke benötigen – was einen starken Anstieg der Triebwerksproduktion erfordert.

Musks E-Mail an SpaceX-Mitarbeiter bietet mehr Kontext zur Bedeutung des Abgangs des ehemaligen Vizepräsidenten von Propulsion Will Heltsley Anfang dieses Monats. Heltsley sei vor seinem Ausscheiden aus der Raptor-Entwicklung entfernt worden, berichtete CNBC.

SpaceX reagierte nicht sofort auf die Bitte von CNBC um einen Kommentar. Heltsley reagierte nicht auf CNBC-Anfragen zur Stellungnahme.

Die E-Mail des SpaceX-Gründers und -CEOs wurde erstmals von Space Explored, einer Untergruppe des Technologieblogs 9to5Mac, gemeldet.

Raptor-Engine-Programm ist “eine Katastrophe”

Ein genauerer Blick unter die Basis von Super Heavy Booster 4 auf die 29 Raptor-Motoren.

SpaceX

Musk schrieb in der E-Mail, dass er vorhabe, sich die langen Thanksgiving-Feiertage zu nehmen. Aber nachdem er die Raptor-Situation entdeckt hatte, sagte Musk, er werde bis Freitagabend und bis ins Wochenende persönlich an der Motorenproduktionslinie arbeiten.

„Wir brauchen alle Mitarbeiter an Deck, um uns von einer Katastrophe zu erholen“, schrieb Musk.

Der Milliardärsgründer hat die Produktion wiederholt als den schwierigsten Teil bei der Entwicklung der Mammutrakete von SpaceX bezeichnet. Das Unternehmen hat seine Starship-Produktions- und Testanlage in Boca Chica, Texas, stetig ausgebaut, wobei mehrere Prototypen gleichzeitig in Arbeit sind.

Der nächste große Schritt des Unternehmens bei der Entwicklung von Starship ist der Start in den Orbit.

Ein Starship-Prototyptest zündet am 12. November 2021 in Boca Chica, Texas, seine sechs Raptor-Raketentriebwerke.

SpaceX

Musk sagte am 17. November, dass SpaceX „hoffentlich“ den ersten orbitalen Starship-Flug im Januar oder Februar starten wird, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung durch die FAA sowie der technischen Bereitschaft.

SpaceX möchte, dass Starship vollständig wiederverwendbar ist, wobei sowohl die Rakete als auch ihr Booster nach einem Start landen und für zukünftige Flüge wiederhergestellt werden können. Die Falcon 9-Raketen von SpaceX sind teilweise wiederverwendbar. Das Unternehmen kann die Booster regelmäßig landen und neu starten, jedoch nicht den oberen Teil oder die Stufe der Rakete.

Musk sagte Anfang des Monats, dass er sich nicht sicher sei, ob Starship beim ersten Versuch erfolgreich die Umlaufbahn erreichen würde, betonte jedoch, dass er “zuversichtlich” sei, dass die Rakete 2022 ins All gelangen wird. Er stellte auch damals fest, dass die Entwicklung von Starship ” ist bisher zu mindestens 90 % aus Eigenmitteln finanziert, wobei das Unternehmen keine “internationale Zusammenarbeit” oder Fremdfinanzierung übernehme.

Raumschiff entscheidend für den finanziellen Erfolg von Starlink

SpaceX hat in den letzten Jahren sowohl für Starship als auch für sein Satelliten-Internetprojekt Starlink Milliarden an Finanzmitteln aufgebracht, wobei die Bewertung des Unternehmens kürzlich 100 Milliarden US-Dollar erreichte.

Aber während SpaceX bisher etwa 1.700 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht hat, sagte Musk, die erste Version des Satelliten sei “finanzschwach”. Das Unternehmen hat die Benutzerbasis von Starlink stetig erweitert, wobei etwa 140.000 Benutzer für den Service 99 US-Dollar pro Monat zahlen.

Anfang dieses Jahres skizzierte SpaceX Verbesserungen für die zweite Version des Satelliten, wobei Musk in seiner E-Mail sagte, dass “V2 stark ist”, aber nur von seinen Starship-Raketen effektiv gestartet werden kann.

Bisher hat SpaceX mit seinen Falcon-9-Raketen Starlink-Satelliten gestartet, aber Musk wies darauf hin, dass diese Raketen nicht die Masse oder das Volumen haben, die für den effektiven Einsatz der Satelliten der zweiten Generation erforderlich sind. Das bedeutet, dass der Erfolg des Raptor-Engine-Programms auch entscheidend für die langfristige finanzielle Stabilität des Starlink-Dienstes von SpaceX ist, von dem Musk bei einem Börsengang gesprochen hat.

Bemerkenswert ist, dass SpaceX derzeit die Produktion seiner Starlink-Antennen „auf mehrere Millionen Einheiten pro Jahr“ hochfährt, sagte Musk in der E-Mail, aber diese werden „sonst nutzlos“ sein, wenn Raptor keinen Erfolg hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *