Elon Musk sagt, Tesla wird den Preis für die Fahrerassistenz “Full Self-Driving” auf 12.000 US-Dollar erhöhen

Elon Musk sagt, Tesla wird den Preis für die Fahrerassistenz “Full Self-Driving” auf 12.000 US-Dollar erhöhen


Ein Tesla Model Y Elektrofahrzeug wird am 21. Oktober 2021 in Miami, Florida, auf einer Ausstellungsfläche im Miami Design District ausgestellt.

Joe Raedle | Getty Images

Am Freitag kündigte Tesla-CEO Elon Musk auf Twitter an, dass das Unternehmen den Preis seines Premium-Fahrerassistenzpakets, das als Full Self-Driving oder FSD vermarktet wird, von 10.000 US-Dollar auf 12.000 US-Dollar am 17. Januar nur für Kunden in den USA anheben wird.

In einer Reihe von Posts auf Twitter, wo er 69,2 Millionen Follower hat, schrieb Musk: „Der Tesla-FSD-Preis steigt am 17. Januar auf 12.000 US-Dollar. Nur in den USA. Der FSD-Preis wird steigen, wenn wir der Veröffentlichung des FSD-Produktionscodes näher kommen.“

Als ihn ein Follower nach Teslas FSD-Abonnementprodukt (das derzeit für die meisten Kunden 199 US-Dollar pro Monat kostet) fragte, bemerkte Musk: “Der monatliche Abonnementpreis wird steigen, wenn FSD auf den Markt kommt.” Er neckte auch eine neue Version von FSD Beta, einem Programm, das nur auf Einladung zugänglich ist und erweiterte Funktionen für ausgewählte Fahrer bietet, die die Qualifikationen von Tesla erfüllen.

Tesla gibt in seinen Ergebnisberichten nicht genau bekannt, wie viele seiner Kunden jedes Quartal für FSD im Voraus bezahlen oder FSD abonnieren. Es ist also nicht klar, wie stark eine Preiserhöhung in den USA ihre Margen in Zukunft stärken könnte.

Das serienmäßige Fahrerassistenzpaket des Unternehmens wird als Autopilot vermarktet und ist bei allen neuen Fahrzeugen (Modell S, X, Y und 3) serienmäßig.

Die Autopilot-Funktionalität umfasst, ist aber nicht beschränkt auf, automatische Notbremsung, Vorwärtskollisionswarnung, Spurhaltung und adaptive Geschwindigkeitsregelung, die laut Teslas Website im Wesentlichen die Geschwindigkeit Ihres Autos an die des umgebenden Verkehrs anpasst.

Die Full-Self-Driving-Option von Tesla, auch als FSD bekannt, ist ein Premium-Paket, das die Autopilot-Funktionen und ausgefeiltere Funktionen wie automatischen Spurwechsel, Bremslichterkennung und “Smart Summon” enthält, mit denen Fahrer ihr Auto von einem Parkplatz aus anrufen können vor Ort, um sie abzuholen, indem sie ihr Smartphone und die Tesla-App wie eine Fernbedienung verwenden. Trotz des Namens erlaubt es Autos heute nicht, automatisch ohne Fahrereingriff zu fahren.

Separat gibt es auch eine FSD-Beta-Stufe, die noch erweiterte Funktionen enthält.

Musk sagte in einem Tweet am Freitag, dass eine neue Version 10.9, die die FSD-Beta aktualisiert, kurz vor der Fertigstellung steht.

Nur Fahrer, die FSD erhalten, kaufen oder abonnieren und eine hohe Punktzahl in einem “Sicherheits-Score” von Tesla erhalten, können Zugang zu FSD Beta erhalten. Sobald sie drin sind, können sie unfertige Funktionen wie “Autolenkung auf Stadtstraßen” testen, die laut Tesla es den Fahrern ermöglichen werden, sich schließlich durch Wohn- und Stadtstraßen zu bewegen und alle Hindernisse zu vermeiden, ohne selbst lenken zu müssen.

Das California Department of Motor Vehicles und die National Highway Traffic Safety Administration untersuchen verschiedene Aspekte der FSD-Entwicklung und -Technologie von Tesla.

Tesla hat beiden Behörden mitgeteilt, dass seine Technologie nur ein “Level-2-System” ist. Gemäß der Definition des DMV „können Systeme der Stufe 2 die Sicherheit erhöhen oder Fahrerassistenz bereitstellen, sind jedoch nicht in der Lage, das Fahrzeug ohne die aktive physische Kontrolle oder Überwachung durch einen Menschen zu fahren oder zu bedienen“.

Aber Musk hat angedeutet, dass die Technologie des Unternehmens fortschrittlicher ist als Level 2. In einem am 28. Dezember 2021 veröffentlichten Interview fragte YouTuber Lex Fridman Musk: “Wann glaubst du, wird Tesla Level 4 FSD lösen?” Musk antwortete: “Es sieht ziemlich wahrscheinlich aus, dass es nächstes Jahr sein wird”, was 2022 bedeutet.

Tesla verspricht seit etwa 2016 selbstfahrende Autos, aber das Unternehmen hat immer noch nicht die freihändige Fahrt durch die USA demonstriert, von der Elon Musk sagte, dass sie bis Ende 2017 möglich sein würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *