„Du kannst dein Land nicht nur lieben, wenn du gewinnst“: Biden fordert die Amerikaner auf, das Wahlrecht zu verteidigen, verurteilt die Lügen der Trump-Wahl am 6. Januar

„Du kannst dein Land nicht nur lieben, wenn du gewinnst“: Biden fordert die Amerikaner auf, das Wahlrecht zu verteidigen, verurteilt die Lügen der Trump-Wahl am 6. Januar


Präsident Joe Biden warnte anlässlich des Jahrestags der Kapitol-Aufstände vom 6. Januar, dass die Bedrohungen der Demokratie, die während dieser Invasion beobachtet wurden, nicht aufhörten, als die Gewalt aufhörte.

Biden verurteilte in einer feurigen Rede am Donnerstag das „Netz der Lügen“, das vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump verbreitet wurde, und machte ihn direkt dafür verantwortlich, die Angreifer geschürt zu haben, die versuchten, die Wahlen 2020 zu stürzen.

„Sie können Ihr Land nicht nur lieben, wenn Sie gewinnen. Sie können dem Gesetz nicht nur dann gehorchen, wenn es bequem ist. Sie können nicht patriotisch sein, wenn Sie Lügen umarmen und ermöglichen“, sagte Biden in einer Ansprache aus dem Kapitol.

„Die Lügen, die die Wut und den Wahnsinn, die wir an diesem Ort gesehen haben, getrieben haben, haben nicht nachgelassen“, sagte Biden. “Deshalb müssen wir das Wahlrecht fest, entschlossen und unnachgiebig verteidigen und auszählen lassen.”

US-Präsident Joe Biden nimmt am ersten Jahrestag des Angriffs auf das US-Kapitol vom 6. Januar 2021 auf dem Capitol Hill in Washington, USA, am 6. Januar 2022 an einer Veranstaltung in der Statuary Hall teil.

Kevin Lamarque | Reuters

Bidens Rede in der National Statuary Hall leitete ein eintägiges Veranstaltungsprogramm der Demokraten zum Jahrestag des Aufstands ein, als Hunderte von Trumps Unterstützern das Kapitol stürmten und Kongressmitglieder zur Flucht aus ihren Kammern zwangen. Der Mob, angespornt von Trumps Lügen, dass ein weit verbreiteter Betrug ihn die Wahl gekostet habe, stoppte vorübergehend die Machtübergabe an Biden.

Die Invasion löste eine beispiellose strafrechtliche Untersuchung durch das Justizministerium und eine umfassende Untersuchung durch einen überparteilichen Auswahlausschuss des Repräsentantenhauses aus. Die Unruhen sowie die zunehmenden Bemühungen der Republikaner, Wahlen auf Bundesstaatsebene zu untergraben, haben die Demokraten auch dazu gebracht, neue Gesetze zur Stärkung der Stimmrechte zu verabschieden.

Obwohl Biden Trump nicht namentlich erwähnte, warf der ehemalige Präsident Biden schnell vor, “meinen Namen verwendet” zu haben, um von seinen eigenen politischen Herausforderungen abzulenken. Trump wiederholte auch seine falsche Behauptung, er habe die Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen, die er um mehr als 6 Millionen Wähler verloren hat.

Biden spielte auf Trumps Weigerung, das Rennen überhaupt zuzugeben, und nannte ihn demonstrativ einen „besiegten ehemaligen Präsidenten“.

Seine Fixierung auf Trumps Lügen unterstreicht die dauerhafte Rolle des ehemaligen Präsidenten als De-facto-Chef der Republikanischen Partei. Trump hat vorgeschlagen, dass er 2024 für das Weiße Haus kandidieren könnte, und die Führer der GOP-Kongresse haben angedeutet, dass sie seine Bewerbung unterstützen würden.

Das Repräsentantenhaus hat Trump eine Woche nach dem Aufstand im Kapitol wegen Anstiftung zu einem Aufstand angeklagt. Die Republikaner im Senat stimmten dagegen, ihn nicht zu verurteilen, was ihn an einem erneuten Amtsantritt hätte hindern können.

Bidens Rede hat Trump und seine Unterstützer, die entweder an dem Angriff teilgenommen oder ihn heruntergespielt haben, keinen Schlag versetzt.

“Diejenigen, die dieses Kapitol gestürmt haben, und diejenigen, die angestiftet und angestiftet haben, und diejenigen, die sie dazu aufriefen, hielten Amerika und der amerikanischen Demokratie einen Dolch an die Kehle”, sagte Biden. “Sie kamen nicht aus Patriotismus oder Prinzipien hierher; sie kamen aus Wut hierher, nicht im Dienste Amerikas, sondern im Dienste eines Mannes.”

Ein Mann bricht ein Fenster ein, als ein Mob von Anhängern von US-Präsident Donald Trump am 6. Januar 2021 das US-Kapitol in Washington stürmt.

Leah Millis | Reuters

“Dies war keine Touristengruppe, das war ein bewaffneter Aufstand”, sagte er und schien sich auf die falsche Charakterisierung des Mobs durch einige Republikaner zu beziehen. “Sie wollten nicht den Willen des Volkes aufrechterhalten, sie wollten den Willen des Volkes leugnen. Sie wollten keine freie und faire Wahl abhalten, sie wollten eine Wahl kippen.”

Trump sei der erste Präsident in der US-Geschichte, der versucht habe, eine friedliche Machtübergabe zu verhindern, sagte Biden. Er verurteilte Trump, weil er verschwörungsgetriebene Zweifel an der Integrität der Wahlen 2020 gesät, die Randalierer verteidigt und den Angriff vom Weißen Haus aus beobachtet hatte, während er “stundenlang nichts tat”.

„Wir müssen uns absolut darüber im Klaren sein, was wahr und was gelogen ist. Und hier ist die Wahrheit: Ein ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hat ein Netz von Lügen über die Wahlen 2020 geschaffen und verbreitet Macht über das Prinzip, weil er seine eigenen Interessen als wichtiger ansieht als die Interessen seines Landes”, sagte Biden.

„Und weil ihm sein verletztes Ego wichtiger ist als unsere Demokratie oder unsere Verfassung“, fügte Biden hinzu. “Er kann nicht akzeptieren, dass er verloren hat.”

Große Nationen „vergraben die Wahrheit nicht“, sagte Biden. “Sie stellen sich dem.”

— Christina Wilkie von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *