Dollar General hat ein Geschäft für wohlhabendere Käufer getestet. Jetzt wird es auf 1.000 Standorte anwachsen

Dollar General hat ein Geschäft für wohlhabendere Käufer getestet. Jetzt wird es auf 1.000 Standorte anwachsen


Popshelf-Läden sind ungefähr 9.000 Quadratfuß groß und führen Artikel wie Haushaltswaren, saisonale Dekoration und Partybedarf, einschließlich Artikeln der Eigenmarken von Dollar General.

Dollar-General

Dollar General hat vor etwa einem Jahr einen neuen Laden namens Popshelf eröffnet, der sich an wohlhabendere Vorstadtkäufer richtet, die gerne nach einem guten Geschäft suchen.

Der Discounter mit Sitz in Tennessee teilte am Donnerstag mit, dass er bis Ende des Geschäftsjahres 2025 rund 1.000 der Filialen haben will – darunter etwa 100 weitere Standorte, die im nächsten Geschäftsjahr eröffnet werden. Es hat 30 Popshelf-Läden in sechs Bundesstaaten (Stand 29. Oktober). Es plant, seine ersten Geschäfte im frühen Frühjahr in Texas zu eröffnen.

Die Nachricht von dem ehrgeizigen Expansionsplan kommt, als der Einzelhändler sagte, dass er seinen ersten internationalen Markt testen wird, indem er bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 bis zu 10 Geschäfte in Mexiko eröffnet. Dollar General erwartet, dass im kommenden Geschäftsjahr 1.110 neue Geschäfte eröffnet werden, darunter Popshelf , Dollar General und die internationalen Standorte.

Aber die Aktien fielen am frühen Donnerstag um mehr als 3%, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, dass die Verkäufe im selben Geschäft in diesem Geschäftsjahr zurückgehen werden.

Emily Taylor, Chief Merchandising Officer von Dollar General, sagte in einem Interview, dass der Einzelhändler die Expansionspläne für das neue Ladenkonzept aufgrund seiner Beliebtheit bei den Kunden beschleunigt. Sie sagte, dass die durchschnittliche Warenkorbgröße und der Wert höher sind als in den gleichnamigen Geschäften von Dollar General, obwohl sie sich weigerte, Zahlen zu nennen.

Für die Dollar-Ladenkette ist Popshelf eine Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und die Gewinne zu steigern. Seine Zielkunden sind Frauen, die in Vororten leben und ein jährliches Haushaltseinkommen von 50.000 bis 125.000 US-Dollar haben, sagte das Unternehmen. Die Geschäfte sind ungefähr 9.000 Quadratfuß groß und führen Artikel wie Haushaltswaren, saisonale Dekoration und Partybedarf, einschließlich Artikeln der Eigenmarken von Dollar General. Über 90 % der von Popshelf verkauften Waren kosten 5 US-Dollar oder weniger, teilte das Unternehmen mit.

Die Kunden von Dollar General leben in der Regel in ländlichen Gebieten, haben ein knapperes Budget und sind etwas älter, sagte Taylor. Die Kunden haben ein jährliches Haushaltseinkommen von 40.000 USD oder weniger. Der Verkauf in den Dollar-Läden umfasst auch eine schwerere Mischung aus Lebensmittel- und Snackartikeln, die für den Einzelhändler tendenziell weniger profitabel sind.

Dollar General hat mehr als 18.000 Geschäfte in 46 Bundesstaaten. Um das Wachstum voranzutreiben, hat der Einzelhändler im Handumdrehen weitere Standorte eröffnet. Es fügt auch frisches Obst und Gemüse in mehr seiner Geschäfte hinzu und expandiert in das Gesundheitswesen. Im Juli stellte das Unternehmen seinen ersten Chief Medical Officer ein.

Taylor sagte, die Idee von Popshelf sei geboren worden, als Dollar General an seiner Non-Consumables-Initiative arbeitete, einem unternehmensweiten Versuch, sein Ladensortiment um mehr Artikel wie Wohnaccessoires und Partybedarf zu erweitern, der 2018 begann. Sie sagte, das Unternehmen sehe eine Öffnung für ein anderer Laden.

„Wir haben festgestellt, dass ein eigenständiges Konzept viele Vorteile hat, insbesondere da es sich um ein wirklich aufregendes, freudiges und ansprechendes Einkaufserlebnis im Small-Box-Store handelt“, sagte sie.

Das inspirierte Popshelfs Betonung auf farbenfrohe Displays und häufige Warenwechsel, damit sich der Besuch in Geschäften wie eine “Schatzsuche” anfühlt, egal ob Käufer nach einem Geschenk suchen, sich auf eine Party vorbereiten oder für die Feiertage dekorieren, sagte sie.

Der Warenmix umfasst je nach Jahreszeit Spielsachen, Dekokissen, Weihnachtsschmuck, kürbisförmige Einweg-Pappteller, Luftballons, Badebomben und Spezialitäten wie heißen Kakao und Käse für eine Charcuterie-Platte.

Insbesondere Haushaltswaren seien eine heiße Kategorie, einschließlich Dekorations- und Organisationsgegenstände, sagte Taylor.

Sie sagte, Popshelf-Läden bieten Kunden die Möglichkeit, online zu kaufen und im Geschäft abzuholen. Sie sagte, dass das Unternehmen wahrscheinlich auch damit beginnen wird, Einkäufe nach Hause zu liefern, damit Menschen, die nicht in der Nähe eines Popshelf-Geschäfts wohnen, die Produkte kaufen können. Sie sagte, dass es in den sozialen Medien viele Anfragen dafür bekommen habe.

Das Unternehmen testet auch ein Store-in-a-Store-Format. Es hat 14 kleinere Versionen von Popshelf in DG Markets eröffnet, ein Format von Dollar General, das größer ist und eine größere Auswahl an Lebensmitteln bietet, und es werden noch mehr hinzugefügt.

Auf der Suche nach Wachstum, Bewältigung der Inflation

Dollar General versucht, das Wachstum anzukurbeln – und Käufer mit mehr verfügbarem Einkommen anzuziehen – während es sich auf den Rückgang der Verkäufe vorbereitet und die Inflation bewältigt. Da seine preisbewussten Kunden von höheren Preisen an Tankstellen und Lebensmittelgeschäften betroffen sind, reduziert dies das Geld, das sie in den Dollar-Läden ausgeben können. Im Vergleich zu anderen Einzelhändlern hat der Discounter aufgrund seines guten Rufs und der Gefahr, Kunden abzuschrecken, auch weniger Möglichkeiten, die Preise zu erhöhen.

Sein Hauptkonkurrent Dollar Tree machte letzte Woche einen großen Schritt und sagte, dass er mehr Kosten an die Käufer weitergeben werde. Es wird beginnen, die meisten Waren für 1,25 US-Dollar statt für 1 US-Dollar zu verkaufen, um die steigenden Frachtkosten zu decken.

Dollar General sagte am Donnerstag, dass es für dieses Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang zwischen 2,5% und 3% im selben Geschäft erwartet. Auf zweijähriger Basis entspricht dies einem Wachstum von etwa 13% bis 14%, wenn man den Umsatzsprung während der Pandemie berücksichtigt.

Das Unternehmen erwartet für das Jahr einen Gewinn je Aktie von 9,90 bis 10,20 US-Dollar, etwas höher als seine bisherigen Erwartungen von 9,60 bis 10,20 US-Dollar.

Für das am 29. Oktober beendete dritte Geschäftsquartal, über das der Einzelhändler am Donnerstag berichtete, übertrafen die Gewinne die Erwartungen der Analysten.

Das Unternehmen verdiente 2,08 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 8,52 Milliarden US-Dollar. Laut Refinitiv erwarteten Analysten im Durchschnitt, dass Dollar General 2,01 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 8,50 Milliarden US-Dollar verdienen würde.

Aber der Nettogewinn von 487,03 Millionen US-Dollar war niedriger als vor einem Jahr, als es 574,26 Millionen US-Dollar oder 2,31 US-Dollar pro Aktie verdiente.

Zum Handelsschluss am Mittwoch sind die Aktien von Dollar General in diesem Jahr um fast 6% gestiegen. Die Aktie schloss am Mittwoch bei 222,79 US-Dollar, was einem Börsenwert von 51,98 Milliarden US-Dollar entspricht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *