Dieser Investor ist optimistisch in Bezug auf Alibaba und sagt, dass jetzt eine “große Gelegenheit” zum Kaufen ist

Dieser Investor ist optimistisch in Bezug auf Alibaba und sagt, dass jetzt eine “große Gelegenheit” zum Kaufen ist


Lockdowns in China könnten ein Segen für Unternehmen wie Alibaba sein, sagt Sam Le Cornu von Stonehorn Global Partners, der sagte, seine Firma kaufe mehr Aktien des chinesischen Technologiegiganten.

„Wir bauen unsere Position in Alibaba aus“, sagte Le Cornu, CEO und Mitbegründer der Investmentgesellschaft, gegenüber CNBCs „Street Signs Asia“ am Donnerstag. “Basierend auf den Bewertungen und den Gewinnaussichten sehen wir, dass dies eine Kaufgelegenheit ist.”

Während sich die Pandemie in ihr drittes Jahr erstreckt, setzt China seine strikte Null-Covid-Strategie fort, wobei in Städten nach der Entdeckung nur einer Handvoll Infektionen Sperrungen durchgeführt werden. Ende Dezember wurde die chinesische Großstadt Xian gesperrt, obwohl die Zahl der bestätigten Covid-Fälle viel niedriger ist als die, die andere Städte im Ausland gemeldet haben.

Solche Situationen könnten E-Commerce-Plattformen wie Taobao und Tmall von Alibaba zugutekommen, da die Verbraucher weiterhin Waren kaufen müssen, aber nur begrenzte Möglichkeiten haben, Baumärkte zu besuchen, sagte Le Cornu.

“Nimm, was letztes Mal passiert ist, als da [were] Lockdowns, als es zum ersten Mal in China entstand – Tencent, Alibaba, JD, Pinduoduo haben alle gut geklappt“, sagte er. „Wenn man sich Alibaba anschaut, denke ich, dass es eine großartige Gelegenheit mit diesen Lockdowns ist.“

Der Investor sagte auch, er sei „ziemlich beeindruckt“, wie Alibaba mit einigen der makroökonomischen Gegenwinde umgeht.

Neben der Besorgnis, dass eine Verlangsamung der Verbraucherausgaben in China die Verkäufe von Unternehmen wie Alibaba beeinträchtigen könnte, ist auch Chinas inländischer Technologiesektor aufgrund einer monatelangen behördlichen Prüfung durch Peking stark unter Druck geraten.

Asien hinkt hinterher

Die asiatischen Märkte, insbesondere der Hang Seng Index in Hongkong, hätten 2021 ein „hartes Jahr“ hinter sich, betonte der CEO.

Der Benchmark-Index der Stadt brach 2021 um rund 14 % ein und war der Markt mit der schlechtesten Performance im asiatisch-pazifischen Raum.

„Der Kurs-Buchwert in diesem Markt liegt auf 30-Jahres-Tiefstständen oder fast Allzeittiefs und wenn man sich die Zusammensetzung anschaut, gibt es viele … unterbewertete, überverkaufte Positionen“, erklärte er. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis vergleicht einen Aktienkurs mit seinem Buchwert und wird normalerweise verwendet, um den Wert einer Aktie zu messen.

Lesen Sie mehr über China von CNBC Pro

Der breitere asiatische Raum erscheint auch „relativ unterbewertet“ zu einer Zeit, in der wichtige Indizes in den USA Allzeithochs erreichen.

Infolgedessen könnte es zu einer Rotation weg von den entwickelten Märkten hin zu Schwellenländern kommen, sagte Le Cornu und wies darauf hin, dass China mitten in der Lockerung der Geldpolitik zu sein scheint, während die Federal Reserve den Beginn eines Straffungszyklus vorschlägt in den USA

Die US-Märkte fielen am Mittwoch nach der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der Fed im Dezember, das zeigte, dass die Beamten der Zentralbank bereit waren, die geldpolitischen Hilfen aggressiv zu reduzieren. Der Ausverkauf setzte sich am Donnerstag in Asien und Europa fort, wobei Tech-Aktien und Kryptowährungen stark zurückgingen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *