Diese europäischen Länder haben eine höhere Prävalenz von Covid als sowohl die USA als auch Großbritannien

Diese europäischen Länder haben eine höhere Prävalenz von Covid als sowohl die USA als auch Großbritannien


Touristen besuchen am Dienstag, den 4. Januar 2022, die archäologische Stätte der Akropolis in Athen, Griechenland.

Nick Paleologos | Bloomberg | Getty Images

Das Aufkommen der hoch übertragbaren Omikron-Variante hat in Ländern auf der ganzen Welt zu einem Anstieg der Fälle von Covid-19 geführt.

In den letzten 28 Tagen haben die USA und Großbritannien nach Angaben der Johns Hopkins University die weltweit höchste Zahl neuer Fälle des Virus verzeichnet.

Es gibt jedoch eine Handvoll Länder mit einer höheren Prävalenz von Covid-19 als Großbritannien und die USA, die in der Woche bis zum 6. Januar 2.664 bzw. 1.810 Fälle pro Million Menschen verzeichneten, wie Zahlen von Our World in Data zeigen.

Zu diesen Ländern gehören Irland, Griechenland und Dänemark.

Irland

In der Woche bis zum 6. Januar hatte Irland laut Our World in Data einen Sieben-Tage-Durchschnitt von 4.020 Covid-19-Fällen pro Million Einwohner. Nach offiziellen Angaben der Regierung wurden am Donnerstag 23.817 neue Fälle im Land bestätigt, was die bisher höchste tägliche Zahl darstellt.

In der Woche bis zum 5. Januar wurden in Irland 40 Todesfälle durch das Virus verursacht. Obwohl die Fälle in der letzten Woche Rekordhöhen erreichten, sind Irlands Todesfälle durch das Coronavirus weit entfernt vom Höchststand von 220 Todesfällen im April 2020. Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nehmen jedoch beide zu, da die Fälle weiter zunehmen.

Regierungszahlen zeigen, dass bis Donnerstag 2,3 Millionen Auffrischungsdosen verabreicht wurden, was bedeutet, dass 55 % der berechtigten Bevölkerung drei Impfungen eines Covid-Impfstoffs erhalten haben. Inzwischen sind 77 % der Bevölkerung mit den ersten beiden Dosen vollständig geimpft.

Irische Gesundheitsbehörden kündigten am Donnerstag an, dass die Regierung keine weiteren Beschränkungen einführen werde, um die steigenden Fallzahlen abzuschwächen. Das Land hat derzeit eine Handvoll Maßnahmen ergriffen, darunter Maskenpflichten, Beschränkungen für große Indoor-Veranstaltungen und die Beschränkung von Versammlungen zu Hause auf nicht mehr als drei Haushalte.

Bereits im Dezember gaben irische Gesundheitsbehörden bekannt, dass der Omicron-Stamm jetzt die dominante Variante von Covid-19 des Landes ist.

Die irische Regierung sagte in einer Erklärung am Mittwoch, dass die epidemiologische Situation „nach wie vor Anlass zu erheblicher Besorgnis gibt“, dass jedoch das „schnelle Tempo des Impfprogramms von zentraler Bedeutung dafür war, die Auswirkungen der Omicron-Welle der Krankheit auszugleichen“.

Griechenland

Griechenland hat auch eine hohe Prävalenz des Virus und verzeichnete in der Woche bis zum 6. Januar einen gleitenden 7-Tage-Durchschnitt von 3.468 Fällen pro Million Menschen.

Am Dienstag meldete das Land einen Rekord von 50.126 neuen täglichen Fällen und 61 Todesfällen, wie offizielle Zahlen zeigen. Bis Donnerstag ging diese Zahl leicht auf 33.716 zurück, während die täglichen Todesfälle auf 70 stiegen.

In Griechenland sind laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten 66,3% der Bevölkerung vollständig geimpft.

In einem Interview mit einem lokalen Radiosender am Freitag sagte der griechische Gesundheitsminister Thanos Plevris, dass vorläufige Daten zeigten, dass bisher noch keine Patienten mit bestätigtem Omicron im Krankenhaus intubiert wurden.

Er fügte hinzu, dass Schritte unternommen werden, um sicherzustellen, dass Athen über genügend Krankenhausbetten verfügt, da die Omicron-Variante den Druck auf die Krankenhäuser in der griechischen Hauptstadt erhöht.

Seine Kommentare kamen, nachdem Beamte in einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt gegeben hatten, dass mehr als 90 % der Fälle in Griechenland jetzt die neue, hoch übertragbare Omikron-Variante seien.

Obwohl Plevris am Freitag sagte, dass Omicron vorläufig milder erscheint als frühere Varianten, warnte er: “Wenn wir sagen, dass Omicron milder als Delta ist, bedeutet das nicht, dass es milder ist.”

Die Daten vom Donnerstag zeigten, dass in den letzten 24 Stunden 593 Covid-19-Patienten in griechische Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Dänemark

An anderer Stelle verzeichnete Dänemark in der Woche bis zum 6. Januar einen 7-Tage-Durchschnitt von 3.334 Covid-Fällen pro Million Menschen, wie die Zahlen von Our World in Data zeigten.

Am Freitag verzeichnete Dänemark in den letzten 24 Stunden vorläufige 18.261 neue positive Testergebnisse. Insgesamt waren nach offiziellen Angaben 755 Covid-19-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert worden – eine Aufnahme weniger als am Vortag.

In Dänemark wurden am Freitag zehn neue Todesfälle durch das Coronavirus gemeldet.

Fast 80 % der dänischen Bevölkerung haben zwei Dosen eines Covid-Impfstoffs erhalten, von denen mehr als die Hälfte mit einer Auffrischimpfung immunisiert wurde.

Am Freitag teilten die dänischen Behörden mit, dass omicron nun für 90% der Covid-19-Fälle in Dänemark verantwortlich ist.

Es kam, nachdem die dänische Gesundheitsbehörde Tyra Grove Krause diese Woche lokalen Medien mitgeteilt hatte, dass omicron der Bevölkerung helfen könnte, innerhalb von Monaten zu einem normalen Leben zurückzukehren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *