Die türkische Lira steht vor einem steinigen neuen Jahr, da die Inflation ein 19-Jahreshoch erreicht und steigen könnte

Die türkische Lira steht vor einem steinigen neuen Jahr, da die Inflation ein 19-Jahreshoch erreicht und steigen könnte


Türkische Lira und US-Dollar

Resul Kaboglu | NurPhoto über Getty Images

Die türkische Lira brach über Nacht wegen steigender Inflationsängste erneut ein, und die Märkte zeigten wenig Vertrauen in die Versprechen von Präsident Recep Tayyip Erdogan, dass die schlimmsten wirtschaftlichen Turbulenzen des Landes überwunden sind.

Die Inflation im Land erreichte mit 84 Millionen im Dezember mit 36,1 % ein 19-Jahreshoch, das höchste in der gesamten Amtszeit Erdogans als Präsident. Und Ökonomen warnen, dass es dank Erdogans unorthodoxer Zinssenkungs- und Zinserhöhungspolitik, einem Standardinstrument der Geldpolitik, um steigende Kosten zu dämpfen und lokale Währungen zu stärken, noch steigen könnte.

Die Lira notierte am Mittwochmorgen um 11 Uhr in Istanbul bei 13,36 pro Dollar und stand bereits vor einem steinigen Start ins neue Jahr, nachdem sie seit Beginn des Jahres 2021, dem schlechtesten Jahr, rund 45% ihres Wertes gegenüber dem Greenback verloren hatte in zwei Jahrzehnten.

Erdogan enthüllte letzten Monat einen neuen Rettungsplan, um die Währung ohne Zinserhöhung zu stärken, der im Wesentlichen darin besteht, lokale Einleger vor Marktvolatilität zu schützen, indem ihnen die Differenz gezahlt wird, falls der Rückgang der Lira gegenüber harten Währungen die Zinssätze der Banken übertrifft. Kritiker sagen, dass dieser Plan nicht nachhaltig ist, die ohnehin geringen Devisenreserven der Türkei weiter aufzehren wird und im Wesentlichen eine große versteckte Zinserhöhung darstellt.

„Wir haben es immer wieder gesehen, insbesondere in Schwellenländern – ausländische Investoren verkaufen die Währung, lokale Anleger verkaufen die Währung, wenn sie der Meinung sind, dass die Zinspolitik etwas verrückt geworden ist“, sagte Christopher Payne, Chefökonom bei Peninsula Real . in Dubai Estate Management, sagte CNBC am Dienstag. “Das Ergebnis einer zusammenbrechenden Währung ist Inflation. Und da gibt es wirklich keinen Weg, dem zu entkommen.”

Konsumgüterpreise steigen in die Höhe

Die Preise für Lebensmittel und Getränke in der Türkei sind im Jahresvergleich um 44 % gestiegen, und die Verbraucherpreise stiegen laut dem türkischen Statistikinstitut allein im Dezember um 13,58 %. Einige Ökonomen prognostizieren, dass die Inflation bis zum Ende des ersten Quartals 2022 bis zu 50 % erreichen wird, wenn die Geldpolitik der Türkei – die als völlig ununabhängig angesehen wird und von Erdogan kontrolliert wird – nicht umgekehrt wird. Goldman Sachs geht davon aus, dass er für den größten Teil des kommenden Jahres über 40% steigen wird.

Erdogan sagte unterdessen, er sei “traurig” über den dramatischen Anstieg der Inflation.

Doch der Präsident schiebt weiterhin Bedenken beiseite und sagte am Dienstag aus Ankara, die “übermäßigen” Preiserhöhungen seien “Dornen” und “Kieselsteine” auf dem Weg der Türkei, und seine Regierung werde die Inflations-“Blase” beseitigen. Erdogan fügte hinzu, dass er entschlossen sei, die Türkei unter die Top 10 der Volkswirtschaften der Welt zu setzen. Die Währung des Landes schnitt im Jahr 2021 unter allen Währungen der Schwellenländer am schlechtesten ab.

“Sich von der Außenwelt abzuschotten und Kapitalkontrollen aufzuerlegen, wird die Türkei als Exportwirtschaft nicht tun”, sagte Payne und verwies auf Maßnahmen, die einige Schwellenländer in ähnlichen Situationen verhängt haben.

“In dieser Hinsicht führt kein Weg an der Tatsache der Ökonomie vorbei”, sagte er. “Ob Präsident Erdogan seine Meinung ändert – oder wie er seine Meinung ändert und beweisen wird, dass er die ganze Zeit über Recht hatte – ist das Interessante, was wir beobachten werden.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *