Die Top-Analysten der Wall Street mögen diese Aktien langfristig zu Beginn des neuen Jahres

Die Top-Analysten der Wall Street mögen diese Aktien langfristig zu Beginn des neuen Jahres


Das Netflix-Logo ist in ihrem Büro in Hollywood, Kalifornien, zu sehen.

Lucy Nicholson | Reuters

Die Aktien begannen das neue Jahr steinig, da die Anleger mit der Aussicht auf steigende Omicron-Fälle, höhere Anleiherenditen und eine Straffung der Geldpolitik der Federal Reserve konfrontiert waren.

Diese makroökonomischen Faktoren können selbst erfahrene Anleger verwirren, insbesondere wenn sie ihre Portfolios längerfristig aufstellen. TipRanks, eine Website zur Aggregation von Finanzdaten, bietet Anlegern eine Reihe von Tools, die über die kurzfristige Marktvolatilität hinausschauen.

Hier sind fünf Aktien mit starkem langfristigem Potenzial, die von Wall Street-Analysten geliebt werden.

Intel

Nach einem Boom im E-Commerce und einer rasanten Beschleunigung von Hightech-Anwendungen für nahezu alle Branchen sind spezialisierte Halbleiter stark nachgefragt. Die überwiegende Mehrheit der 5-nm-Wafer, die zur Herstellung der Chips verwendet werden, wird in Gießereien in Ostasien entwickelt, obwohl Intel (INTC) versucht, die innenpolitische Lücke zu füllen. Unter der Leitung von CEO Pat Gelsinger hat das Unternehmen Investitionen in Höhe von 25 bis 28 Milliarden US-Dollar für neue Gießereien und mehrere neue Initiativen zugesagt, und Analysten haben dies zur Kenntnis genommen.

Zu diesen Analysten gehört Ivan Feinseth, der kürzlich eine Reihe von Gründen für seine verstärkte bullische Haltung genannt hat. Neben der aggressiven Erweiterung der Stellfläche und der Ausgabekapazität hat Intel angekündigt, die Tochtergesellschaft für fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme Mobileye an die Börse zu bringen, was seiner Meinung nach die Aufwärtsdynamik für INTC katalysieren wird. (Siehe Intel Aktienanalyse zu TipRanks)

Feinseth stufte die Aktie als Kauf ein und erhöhte sein Kursziel von 68 auf 72 US-Dollar.

Laut dem Analysten erschließt der Börsengang von Mobileye „potenziell enormen Shareholder Value, stellt zusätzliches Kapital für laufende Investitionen in wichtige Wachstumsinitiativen bereit und fördert die Partnerschaft des Unternehmens bei der fortlaufenden Entwicklung der AV-Technologie“. Er rechnet damit, dass der Börsengang irgendwann im Sommer 2022 erfolgen wird.

In Bezug auf zusätzliche Initiativen wird sich Intel mit seiner angeblichen Konkurrenz zusammenschließen, um noch fortschrittlichere Halbleiter zu entwickeln. Darüber hinaus werden die kürzlich angekündigten Intel Foundry Services (IFS) modernstes Know-how für den Herstellungsprozess anderer Firmen bereitstellen.

Feinseth äußerte seine Erwartung, dass Intel seine früher dominante Position auf den Märkten für Rechenzentren und Cloud-Infrastrukturen wiedererlangen wird.

Auf TipRanks belegt Feinseth Platz 50 von insgesamt über 7.000 Analysten. Seine Aktienauswahl war in 74% der Fälle richtig und hat ihm jeweils durchschnittlich 37,3% zurückgegeben.

Kursra

Eine weitere Branche, die durch die Pandemie durch die Trends zu Hause bleiben gestärkt wurde, war die Bildungstechnologie, in der die Bewertungen mehrerer Unternehmen mit steigenden Benutzerzahlen auf Höchststände stiegen. Mit fortschreitender Einführung von Impfstoffen verlagerte sich das Interesse der Anleger jedoch auf mehr Wiedereröffnungen verbundener Spiele. Eine dieser Aktien ist Coursera (GERICHT), dessen Bewertung seit dem Börsengang Anfang 2021 um etwa 45% gefallen ist. Nun sieht ein Top-Analyst eine lohnende Abschlagsmöglichkeit.

Ryan MacDonald von Needham & Co. erklärte Coursera zu einem der Top-Picks seiner Firma im Bereich Ed-Tech für das neue Jahr und veröffentlichte einen optimistischen Bericht über die Aktie. Darin argumentiert er, dass die wichtigsten Geschäftsbereiche für dieses Jahr gut aufgestellt sind. (Siehe Coursera Insider-Trading-Aktivitäten auf TipRanks)

MacDonald stufte die Aktie als Kaufen ein und gab ein Kursziel von 45 USD an.

Der Analyst erwartet, dass die erhöhten Budgets des Unternehmens für die Talentbindung seinem Unternehmenssegment die Möglichkeit geben, weiter zu wachsen. Darüber hinaus hat Coursera stark in die Erweiterung seines Produktangebots investiert. Das Unternehmen fügte Programme wie LevelSets, SkillSets und Academies hinzu, alles Tools, von denen MacDonald erwartet, dass sie das Unternehmen besser bei seinen Kunden verankern werden.

Darüber hinaus erweitert COUR seine Degrees-Plattform um weitere Inhalte und springt von 24 auf 35 Live-Programme.

Die Aktie selbst hat sich „seit ihrem Börsengang im März 2021, als Unternehmen der Bildungstechnologie eine Prämienbewertung rechtfertigten, erheblich komprimiert“, und jetzt sieht der Analyst seinen Aktienkurs an einem attraktiven Einstiegspunkt.

Von über 7.000 Analysten kommt MacDonald auf Platz 439. Seine Erfolgsquote liegt bei 52 % und seine Bewertungen haben eine durchschnittliche Rendite von jeweils 30,6 %.

Apfel

Das nach Marktkapitalisierung wertvollste Unternehmen der Welt hat kürzlich einen weiteren Meilenstein, eine Bewertung von 3 Billionen US-Dollar, kurzzeitig überschritten. Auf den Fersen seines riesigen Produktzyklus, angeführt vom iPhone 13, Apple (AAPL) verzeichnet eine massive Nachfrage und verzeichnet Rekordverkäufe. All dies angesichts einer weltweiten Halbleiterknappheit, von der hauptsächlich Smartphone-Hersteller betroffen sind.

Dan Ives von Wedbush Securities bekräftigt seine zuversichtliche Haltung gegenüber der Aktie, der meinte, dass die reibungslosere Lieferkette als Katalysator für Apple dienen wird, wenn sich die Chip- und Komponentenknappheit bis 2022 entspannt. Darüber hinaus war er optimistisch in Bezug auf sein expandierendes Dienstleistungssegment sowie seine Pipeline-Produktinnovationen auf dem Weg. (Siehe Apple Website-Traffic auf TipRanks)

Ives stufte die Aktie als Kaufen ein und gab ein Kursziel von 200 US-Dollar an.

Der Analyst erklärte, dass die Verbrauchernachfrage auf dem besten Weg ist, das Angebot um 12 Millionen Einheiten zu übersteigen, und dass Apple in der vergangenen Weihnachtssaison bereits mehr als 40 Millionen Einheiten verkauft hat.

Was das Servicegeschäft betrifft, prognostiziert Ives einen adressierbaren Markt im Wert von etwa 1,5 Billionen US-Dollar. Es bestehen enorme Möglichkeiten zur Monetarisierung durch „die goldene installierte Basis von Apple“ und ist bereits in der Lage, bis 2024 100 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

Über sein iPhone und traditionellere Produktzyklen hinaus hat Apple bereits ein mögliches Automobilangebot für 2025 angekündigt, das dem Unternehmen die Möglichkeit geben könnte, Marktanteile von aufstrebenden Elektrofahrzeuganbietern zu gewinnen. Ives erklärte auch, dass die „sehr erwartete AR-Headset Apple Glasses“ in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen wird und Apple Zugang zu metaverse-bezogenen Einnahmequellen bietet.

Der Finanzdatenaggregator stuft Ives auf Platz 60 von mehr als 7.000 professionellen Analysten ein. Seine Bewertungen wurden in 74 % der Fälle erfolgreich bewertet und erzielten eine durchschnittliche Rendite von 51,8 %.

Los Papa

In einer digital transformierten Welt braucht jeder eine Website. Der börsennotierte Domain-Registrar GoDaddy (GDDY) hat in den letzten anderthalb Jahren bis vor kurzem relativ stagniert. Der aktivistische Investor Starboard Value erwarb einen Anteil von 6,5 % und stellte fest, dass Aktien abgezinst wurden und laut seiner Einreichung „eine attraktive Investitionsmöglichkeit darstellten“.

Brent Thill von Jefferies enthüllt seine Hypothese zu diesem Thema, der die optimistische Stimmung mit Starboard teilte und schrieb, dass GoDaddy ein „Top-Value-Spiel unter den Website-Buildern“ darstellt. Im Gegensatz zu vielen anderen Technologietiteln schnitt GDDY sowohl dem S&P 500 (SPX) und Nasdaq-Composite (NDX), sieht der Analyst dies jedoch nur als weiteren Grund, sich einzukaufen. (Siehe GoDaddy-Risikoanalyse zu TipRanks)

Thill stufte die Aktie als Kaufen ein und gab ein Kursziel von 110 USD an.

Er sagte, dass GDDY aufgrund seiner “konsistenten Ausführung, des zweistelligen organischen Umsatzwachstums, der starken uFCF-Erzeugung und der attraktiven Bewertung” sympathisch sei. Thill behält seinen Optimismus bei, auch nachdem die Aktien nach den Übernahmenachrichten um mehr als 8 % gestiegen sind.

Darüber hinaus wird erwartet, dass die Investitionen von GoDaddy in Innovation im Jahr 2021 im Verlauf des Jahres 2022 als Rückenwind wirken werden.

Der relativ neue CEO von zwei Jahren hat das Unternehmen auf die Einführung von Produktinnovationen konzentriert, insbesondere in den Bereichen Hosting und Präsenz, Payment und “Omnichannel-Commerce-Lösungen”.

Thill wird als #314 von über 7.000 Experten-Analysten bewertet. Er war in 60 % der Fälle erfolgreich und erzielte eine durchschnittliche Rendite von 28,2 %.

Netflix

Als sich die Streaming-Kriege aufheizten, wurde Netflix (NFLX) Vorrat abgekühlt. Die letzten zwei Monate waren für den Streaming-Dienst und die Produktionsfirma eher schwach, da die Anleger von schlechten Engagement-Daten und Bedenken hinsichtlich ihrer internationalen Rentabilität abgeschreckt werden. Die Mehrheit der Analysten blieb jedoch optimistisch.

Einer von ihnen ist Scott Devitt von Stifel Nicolaus, der schrieb, dass das Unternehmen trotz der Sorgen der Anleger gute Arbeit bei der Veröffentlichung beliebter Inhalte geleistet habe und über eine robuste Pipeline verfügt, die dazu führen wird, dass sich das Unternehmen von seinem ausschließlichen Engagement in Videoproduktangeboten abwendet. (Siehe Netflix-Hedgefonds-Handelsaktivitäten auf TipRanks)

Devitt stufte die Aktie als Kauf ein und erklärte ein Kursziel von 660 USD.

Der Analyst erklärte, dass Netflix über sein traditionelles Geschäft des Streamings von Videoinhalten hinaus Innovationen in Richtung Videospiele und Möglichkeiten für visuelle Effekte entwickelt hat. Das Unternehmen hofft, seine Einnahmequellen zu diversifizieren und sich von anderen reinen Streaming-Unternehmen abzuheben.

Unterdessen behält er einen zuversichtlichen langfristigen Ausblick auf NFLX bei. Nach Devitts Berechnungen wird das Unternehmen seine Gesamtzahl der Abonnenten bis 2025 um 50 % und bis 2030 um 100 % erhöhen.

Zusätzlich zu den Engagement-Datenzahlen und der Skepsis der internationalen Reichweite führt Devitt den jüngsten Rückgang des Aktienkurses auf eine Abkehr von Wachstums- und Technologiewerten sowie auf einen “verstärkten Fokus der Anleger auf neue Streaming-Wettbewerbe/den Nutzen von Alternativen” zurück. Obwohl er sich nicht mit den zugrunde liegenden Grundlagen des Geschäfts von Netflix beschäftigt.

Für seine Bemühungen hält Devitt derzeit ein Ranking von #177 von mehr als 7.000 Analysten, die um die Spitzenplätze wetteifern. Seine Bewertungen führten in 62 % der Fälle zu Erfolgen und erzielten eine durchschnittliche Rendite von 35,3 %.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *