„Die nächste Variante steht vor der Tür“: Experten warnen vor Gefahr, bis alle geimpft sind

„Die nächste Variante steht vor der Tür“: Experten warnen vor Gefahr, bis alle geimpft sind


Menschen, die Gesichtsschutzmasken tragen, warten am 26. April 2021 in einem Impfzentrum in Mumbai, Indien, auf einen Impfstoff gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19).

Niharika Kulkarni Reuters

LONDON – Neue Covid-19-Varianten werden wahrscheinlich so lange auftauchen, bis die ganze Welt gegen das Virus geimpft ist, warnen Experten und sagen, dass die gemeinsame Nutzung von Impfstoffen nicht nur ein altruistischer, sondern ein pragmatischer Akt ist.

“Bis die ganze Welt geimpft ist, nicht nur reiche westliche Länder, werden wir meiner Meinung nach weiterhin in Gefahr bleiben, dass neue Varianten auf den Markt kommen und einige davon könnten ansteckender sein als Omikronen”, Dr. Andrew Freedman, ein Leser für Infektionskrankheiten an der Cardiff University Medical School, sagte am Donnerstag gegenüber CNBC.

Viren „neigen dazu, im Laufe ihrer Entwicklung milder zu werden“, bemerkte Freedman, warnte jedoch, dass dies „nicht immer der Fall ist“.

“Möglicherweise sind sie bei zukünftigen Varianten noch ansteckender, vielleicht milder, aber mit Sicherheit können wir das nicht sagen.”

Laut Our World in Data haben bisher 58,6% der Weltbevölkerung mindestens eine Dosis eines Covid-Impfstoffs erhalten, wobei weltweit 9,28 Milliarden Dosen verabreicht wurden.

In wohlhabenden, überwiegend westlichen Ländern wie Europa oder den USA ist die Mehrheit der erwachsenen Bevölkerung inzwischen vollständig gegen Covid geimpft, und in vielen dieser Länder werden jüngere Jugendliche und noch jüngere Kinder geimpft.

Aber in Ländern mit niedrigem Einkommen haben nur 8,5% der Menschen mindestens eine Dosis eines Impfstoffs erhalten, zeigt Our World in Data.

„Globale Fluchtstrategie“

Seit Beginn der Einführung von Impfstoffen hat die Weltgesundheitsorganisation reichere Länder wiederholt angefleht, überschüssige Impfstoffe an die Covax-Initiative zu spenden, ein internationales Programm mit dem Ziel, einen gerechteren weltweiten Zugang zu Impfstoffen zu gewährleisten.

Das Mantra „niemand ist sicher, es sei denn, alle sind sicher“ wurde oft von der WHO und anderen Experten gehört, die sagen, dass die Pandemie nicht vorbei sein wird, bis alle geschützt sind.

„Ich kann nicht genug betonen, dass man dieser Logik nicht entkommen kann“, sagte Danny Altmann, Professor für Immunologie am Imperial College London, Anfang dieser Woche gegenüber CNBC.

“Dies ist kein Altruismus oder Hilfe oder so etwas, dies ist die globale Fluchtstrategie vor etwas, an dem wir alle gemeinsam leiden. Wenn wir die Impfstoffe nicht verteilen und genug Impfstoffe für alle herstellen können, steht die nächste Variante gleich um die Ecke. “

Covid-Impfstoffe schützen Menschen nachweislich erheblich vor schweren Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen. Abgesehen davon, dass eine breitere Durchimpfung möglicherweise Millionen von Menschenleben retten wird, wird sie wahrscheinlich auch dazu beitragen, das Aufkommen neuer Varianten zu verhindern: Große Zahl ungeimpfter Menschen erlauben, dass sich das Virus wesentlich leichter ausbreitet und dabei mutiert.

Gavi, die Impfstoffallianz, die Teil des Covax-Programms ist, sagt, die Initiative sei „notwendig, weil ohne sie ein sehr reales Risiko besteht, dass die Mehrheit der Menschen auf der Welt ungeschützt gegen SARS-CoV-2 (Covid-19) wird. und dies würde es dem Virus und seinen Auswirkungen ermöglichen, unvermindert anzuhalten.”

Wie alle Viren hat sich das Coronavirus, das Ende 2019 erstmals in China auftrat, während der Pandemie weiter mutiert und weiterentwickelt. Bestimmte Mutationen haben sich als wirksamer erwiesen, um die Ausbreitung des Virus zu ermöglichen. Varianten wie der „Alpha“-Stamm, der erstmals im September 2020 in Großbritannien entdeckt und von der WHO als solcher bezeichnet wurde, haben sich auf der ganzen Welt verbreitet und frühere Stämme an sich gerissen.

Dann hat die im Oktober 2020 in Indien entdeckte „Delta“-Variante die Alpha-Variante verdrängt und jetzt haben wir es mit „Omicron“ zu tun: eine weitaus übertragbarere Variante als Delta, aber ein Stamm, der laut weniger schwere Krankheiten zu verursachen scheint eine wachsende Zahl von Studien, die in kurzer Zeit seit dem ersten Auftauchen von omicron im südlichen Afrika im November 2021 durchgeführt wurden.

Impfungen vorschreiben?

Einige Länder haben und andere erwägen, die Impfung obligatorisch zu machen, aber dies wirft heikle ethische Dilemmata auf, z. verletzlichere Bürger.

Auch kein Covid-Impfstoff ist zu 100 % wirksam und der Geimpfte kann sich trotzdem anstecken und eine Infektion an andere weitergeben, obwohl die Impfung dieses Risiko verringert.

Dennoch hat eine wachsende Zahl von Ländern die Covid-Impfung für einige Arbeitnehmer wie das Personal im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen vorgeschrieben oder werden dies tun, während andere sie für bestimmte Altersgruppen, die als stärker gefährdet gelten, verpflichtend vorschreiben. Griechenland hat eine Impfpflicht für über 60-Jährige eingeführt, während Italien am Mittwoch eine Impfpflicht für alle über 50 Jahre eingeführt hat. Unnötig zu erwähnen, dass die obligatorische Impfung ein umstrittenes Thema ist und von mehreren Seiten zu Protesten geführt hat.

Freedman sagte, es sei vorzuziehen, die Menschen dazu zu ermutigen und aufzuklären, sich impfen zu lassen, anstatt Impfungen vorzuschreiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *