Die FAA hat Flugzeuge im Westen der USA kurzzeitig als „Vorsicht“ geerdet, als Nordkorea eine Rakete testete

Die FAA hat Flugzeuge im Westen der USA kurzzeitig als „Vorsicht“ geerdet, als Nordkorea eine Rakete testete


Ein Boeing 777-200-Flugzeug der United Airlines Holdings Inc. auf dem Rollfeld des San Francisco International Airport (SFO) in San Francisco, Kalifornien, USA, am Donnerstag, 15. Oktober 2020.

David Paul Morris | Bloomberg | Getty Images

WASHINGTON – Die Federal Aviation Administration teilte am Dienstag mit, dass sie am Montagabend die Abflüge auf einigen Flughäfen der Westküste kurzzeitig pausierte, eine Vorsichtsmaßnahme, die ungefähr zur gleichen Zeit wie ein nordkoreanischer Raketenstart stattfand.

Es ist unklar, ob die beiden Ereignisse zusammenhängen.

Die FAA sagte am Dienstag, sie ergreife „regelmäßig Vorsichtsmaßnahmen. Wir überprüfen den Prozess um diesen Bodenstopp herum, wie wir es nach all solchen Ereignissen tun.“

Ein US-Beamter sagte Reuters, die FAA habe den Betrieb “aufgrund erster Berichte über Ereignisse in der Indopazifik-Region” für weniger als 15 Minuten unterbrochen, ohne dies direkt mit dem Raketenstart in Verbindung zu bringen.

In einer Erklärung am Montagabend bestätigte das Indopazifik-Kommando des US-Militärs, das für die Region zuständige geographische Kombattantenkommando, den Start ballistischer Raketen durch Nordkorea.

„Wir sind uns des Raketenstarts bewusst und beraten uns eng mit unseren Verbündeten und Partnern. Wir sind zwar der Meinung, dass dieses Ereignis keine unmittelbare Bedrohung für das US-Personal oder das US-Territorium oder unsere Verbündeten darstellt, aber der Raketenstart unterstreicht die destabilisierende Wirkung.“ des illegalen Waffenprogramms der DVRK”, schrieb der Befehl unter Bezugnahme auf die Demokratische Volksrepublik Korea.

Menschen gehen an einem Fernsehbildschirm vorbei, der am 11. , weniger als eine Woche, nachdem Pjöngjang gemeldet hatte, eine Hyperschallrakete getestet zu haben.

Anthony Wallace | AFP | Getty Images

Der Raketentest am Montag, der zweite bekannte nordkoreanische Start innerhalb einer Woche, stammte aus der nördlichen Provinz Jagang und legte nach Angaben der Joint Chiefs of Staff rund 430 Meilen zurück, bevor er in die Ostsee stürzte.

Letzte Woche sagte Pjöngjang, es habe erfolgreich einen Test einer hochentwickelten Hyperschallrakete durchgeführt.

Unterdessen sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Montag, dass die USA immer noch prüfen, ob es sich bei diesem Test um eine Hyperschallrakete mit einem manövrierbaren Sprengkopf handelt.

Laut Resolutionen des UN-Sicherheitsrats sind alle Tests ballistischer Raketen durch Nordkorea verboten.

Die Raketentests, die einer Reihe von Waffentests im Jahr 2021 folgen, unterstreichen die Ambitionen des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un in dritter Generation, die militärischen Fähigkeiten inmitten der ins Stocken geratenen Atomgespräche mit den Vereinigten Staaten zu erweitern.

Unter seiner Herrschaft hat der zurückgezogene Staat seinen stärksten Atomtest durchgeführt, seine allererste Interkontinentalrakete gestartet und gedroht, Raketen in die Gewässer nahe dem US-Territorium Guam zu schicken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *