Die europäischen Märkte werden nach den glühend heißen US-Inflationswerten bei der Eröffnung ins Stocken geraten

Die europäischen Märkte werden nach den glühend heißen US-Inflationswerten bei der Eröffnung ins Stocken geraten


LONDON – Es wird erwartet, dass europäische Aktien am Donnerstag unverändert bis nach unten öffnen werden, da die globalen Märkte nach den jüngsten US-Inflationswerten, die zeigen, dass die Verbraucherpreise im Dezember erneut gestiegen sind, ins Stocken geraten.

Der britische FTSE-Index wird voraussichtlich unverändert bei 7.539 eröffnen, der deutsche DAX wird um 11 Punkte niedriger bei 16.029 eröffnen, der französische CAC 40 um 9 Punkte bei 7.222 und der italienische FTSE MIB 31 Punkte niedriger bei 27.537, so die Daten von IG.

Die globalen Märkte verdauen die neuesten glühenden Inflationsdaten aus den USA am Mittwoch, die laut dem Bureau of Labor Statistics den Dezemberstand für den Verbraucherpreisindex, ein Maß für die Preise für ein breites Warenspektrum, um 7 % gestiegen sind.

Auf monatlicher Basis stieg der CPI um 0,5%. Laut Dow Jones erwarteten Ökonomen, dass der Verbraucherpreisindex im Dezember um 0,4 % und im Jahresvergleich um 7 % steigen würde.

Einige Ökonomen glauben, dass die Inflation Anzeichen eines Höchststands aufweisen könnte, daher wird der Bericht auf den längerfristigen Trend genau untersucht.

Obwohl der VPI nicht der primäre Inflationsmesser der Federal Reserve ist, beobachten die politischen Entscheidungsträger eine Vielzahl von Maßnahmen, während sie die ersten Phasen der Straffung der entgegenkommendsten politischen Maßnahmen in der Geschichte der Zentralbank einleiten.

Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, sagte dem Gesetzgeber des Senats am Dienstag, dass er in diesem Jahr Zinserhöhungen erwarte, zusammen mit dem Ende des monatlichen Anleihenkaufprogramms im März und einer Reduzierung der Vermögenswerte. Powell sagte, dass die Maßnahmen wahrscheinlich erforderlich sein werden, um die Inflation in einer Zeit zu kontrollieren, in der sich die Wirtschaft deutlich von dem Pandemieschock erholt hat.

Der Erzeugerpreisindex für Dezember, ein weiteres Maß für die Inflation, wird am Donnerstag veröffentlicht.

Große Banken in den USA stehen ebenfalls im Fokus, deren Zahlen am Freitag die Gewinnsaison für das vierte Quartal eröffnen. JPMorgan Chase, Citigroup und Wells Fargo werden voraussichtlich vor Beginn der US-Handelssitzung ihre Quartalsergebnisse veröffentlichen.

In Europa stammen die Gewinne von Geberit, während Tesco, Marks & Spencer und ASOS Handelserklärungen veröffentlichen und Daten zur Verbraucherstimmung für Großbritannien, Frankreich und Deutschland veröffentlicht werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Für exklusive Aktienauswahl, Anlageideen und globalen CNBC-Livestream
Melden Sie sich an für CNBC Pro
Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion

— Jeff Cox von CNBC hat zu diesem Marktbericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *