Die europäischen Märkte steuern auf eine positive Eröffnung zu, da die Anleger auf weitere US-Inflationsdaten warten

Die europäischen Märkte steuern auf eine positive Eröffnung zu, da die Anleger auf weitere US-Inflationsdaten warten


LONDON – Europäische Aktien werden voraussichtlich am Montag im positiven Bereich eröffnen, da die globalen Märkte diese Woche nach wichtigen US-Inflationsdaten und weiteren Kommentaren des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, zu Zinserhöhungen Ausschau halten.

Der britische FTSE-Index eröffnete 16 Punkte höher bei 7.490, Deutschlands DAX 12 Punkte höher bei 15.946, Frankreichs CAC um 16 Punkte höher bei 7.223 und Italiens FTSE MIB 26 Punkte höher bei 27.463, so die Daten von IG.

Die globalen Märkte haben eine arbeitsreiche Woche vor sich, denn die neuesten US-Inflationsdaten sind diese Woche ein wichtiger Datenpunkt. Der US-Verbraucherpreisindex wird am Mittwoch veröffentlicht und der Erzeugerpreisindex für Donnerstag.

In den letzten Monaten sind die Verbraucherpreise in Europa und den USA stark gestiegen. Am vergangenen Freitag erreichte die Inflation in der Eurozone im Dezember mit 5 % gegenüber dem Vorjahresmonat ein neues Rekordhoch.

Darüber hinaus werden Anleger nach weiteren Kommentaren zum Zeitpunkt der bevorstehenden Zinserhöhungen von Powell Ausschau halten, da der Fed-Vorsitzende am Dienstag bei seiner Nominierungsanhörung vor einem Senatsgremium aussagen soll.

Die Fed hat signalisiert, dass sie ihre lockere Geldpolitik aggressiver zurücknehmen könnte, als manche erwartet hatten. Das am vergangenen Mittwoch veröffentlichte Protokoll der Fed-Sitzung im Dezember zeigte, dass die Zentralbank plant, ihre Bilanz zusätzlich zu den Zinserhöhungen zu verkleinern.

Die Märkte werden die Sicherheitsgespräche zwischen . im Auge behalten US- und russische Diplomaten am Montag in Genf, die darauf abzielen, die Spannungen um die Ukraine zu deeskalieren.

An der Datenfront in Europa veröffentlicht die Eurozone am Montag ihre neuesten Arbeitslosenzahlen für November, die Niederlande veröffentlichen Produktionsdaten für November und Italien veröffentlicht ihre Industrieabsatzzahlen für denselben Monat.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Für exklusive Aktienauswahl, Anlageideen und globalen CNBC-Livestream
Melden Sie sich an für CNBC Pro
Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *