Die deutsche Wirtschaft wuchs im Jahr 2021 um 2,7 %, da das Land Probleme in der Lieferkette in Angriff nahm und Covid-Fälle anstieg

Die deutsche Wirtschaft wuchs im Jahr 2021 um 2,7 %, da das Land Probleme in der Lieferkette in Angriff nahm und Covid-Fälle anstieg


Ein Schild mit Eintrag nur für “2G”, die Bezeichnung in Deutschland für Personen, die entweder gegen Covid-19 geimpft sind oder sich kürzlich von Covid-19 erholt haben.

Jens Schlüter | Getty Images

Die deutsche Wirtschaft wuchs im Jahr 2021 um 2,7 % nach einem weiteren Jahr mit steigenden Covid-19-Fällen, pandemiebedingten Einschränkungen und Lieferkettendruck, wie vorläufige Daten vom Freitag zeigten.

Es kommt, nachdem die größte Euro-Wirtschaft im Jahr 2020 um 4,6 % geschrumpft ist – dem ersten Jahr voller Abriegelungen und strenger sozialer Einschränkungen nach Covid.

„Trotz anhaltender Pandemiesituation, weiterer Lieferengpässe und Materialknappheit konnte sich die deutsche Wirtschaft vom starken Einbruch des vergangenen Jahres erholen, obwohl die Wirtschaftsleistung noch nicht wieder das Vorkrisenniveau erreicht hat“, so Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes Das teilte das Amt am Freitag mit.

Das Statistikamt sagte, dass das deutsche Wachstum im Jahr 2021 immer noch 2% niedriger war als im Jahr 2019, was zeigt, dass die Wirtschaft noch nicht auf das Niveau vor Covid zurückgekehrt ist.

In der zweiten Jahreshälfte 2021 zeichneten sich Anzeichen ab, dass die deutsche Wirtschaft von Lieferkettenproblemen getroffen werden könnte. Im Oktober senkten die führenden Forschungsinstitute des Landes ihre Wachstumsprognosen für 2021 auf 2,4 %. Auch die Bundesregierung hat ihre Erwartungen für das Jahreswachstum 2021 gesenkt.

Mit Blick auf die Zukunft bleibt die bevorstehende wirtschaftliche Entwicklung von Unsicherheit getrübt.

Am Donnerstag warnte das deutsche Gesundheitsamt, das Robert-Koch-Institut, davor, dass die Zahl der neuen Covid-Fälle weiter rapide ansteige. Die neuesten Zahlen deuten auf tägliche Neuinfektionen von rund 80.000 Menschen hin.

“Das jährliche [GDP] Zahlen verschleiern eine Kontraktion der Wirtschaft im letzten Quartal 2021 und betonen das hohe Risiko für die Wirtschaft, zum Jahreswechsel in eine regelrechte Rezession zu geraten”, sagte Carsten Brzeski, Global Head of Macro bei ING, in einer Mitteilung an Kunden am Freitag.

Ökonomen von Pantheon Macroeconomics sagten auch, die Veröffentlichung „bestätige, dass sich das BIP-Wachstum im letzten Quartal 2021 stark verlangsamt hat“.

Für die Zukunft erwarten sie Anfang 2022 ein marginales Wachstum, gefolgt von einer Erholung im zweiten Quartal 2022.

Höheres Defizit

Darüber hinaus verzeichnete Deutschland im Jahr 2021 einen Anstieg der Nettokreditaufnahme.

Nach Angaben des Statistikamts lag das Finanzdefizit am Jahresende bei 153,9 Milliarden Euro – mehr als die 145,2 Milliarden Euro des Vorjahres.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *