Die Banken stellen fest, dass die Inflation, die ihren Aktien geholfen hat, ein zweischneidiges Schwert ist

Die Banken stellen fest, dass die Inflation, die ihren Aktien geholfen hat, ein zweischneidiges Schwert ist


Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, spricht beim Mittagessen des Boston College Chief Executives Club in Boston, Massachusetts, USA, am 23. November 2021.

Brian Snyder | Reuters

Banken waren in letzter Zeit einer der Hauptnutznießer der hohen Inflation, da ihre Gewinnmargen tendenziell steigen, wenn höhere Preise die Zentralbanken dazu zwingen, die Zinssätze zu erhöhen.

So dachten zumindest die Anleger, als die Anleger Bankaktien nach oben boten, während die Zinsen stiegen und die Inflation Höchststände seit mehreren Jahrzehnten erreichte. Jetzt geben Megabanken wie JPMorgan Chase und Citigroup bekannt, dass die heiße Inflation in einem Bereich – den Löhnen der Mitarbeiter – einen Schatten auf die nächsten Jahre wirft.

Die Aktien von JPMorgan fielen am Freitag um mehr als 6 %, nachdem die Bank bekannt gab, dass die Ausgaben in diesem Jahr um 8 % auf rund 77 Milliarden US-Dollar steigen werden, was auf Lohninflation und Technologieinvestitionen zurückzuführen ist. Höhere Ausgaben werden die Renditen der Bank in den Jahren 2022 und 2023 wahrscheinlich unter die jüngsten Ergebnisse und das Kapitalrenditeziel des Kreditgebers von 17 % drücken, so CFO Jeremy Barnum.

„Wir haben eine etwas erhöhte Fluktuation und einen sehr dynamischen Arbeitsmarkt gesehen, wie es der Rest der Wirtschaft sieht“, sagte Barnum. „Es ist wahr, dass die Arbeitsmärkte angespannt sind, dass es eine leichte Lohninflation gibt, und es ist wichtig für uns, die besten Talente anzuziehen und zu halten und wettbewerbsfähig zu bezahlen.“

Die Entwicklung fügt dem Bullenargument für den Besitz von Banken eine Nuance hinzu, die in Umgebungen mit steigenden Zinsen normalerweise andere Sektoren übertreffen. Während Ökonomen davon ausgehen, dass die Federal Reserve die Zinsen in diesem Jahr drei- oder viermal anheben wird, um die Finanzindustrie anzukurbeln, besteht laut Barnum das Risiko, dass eine galoppierende Inflation diese Gewinne tatsächlich zunichte machen könnte.

„Alles in allem ist eine moderate Inflation, die zu höheren Zinsen führt, gut für uns“, sagte der CFO den Analysten in einer Telefonkonferenz. „Aber in einigen Szenarien könnte ein erhöhter Inflationsdruck auf die Ausgaben den Zinsvorteil mehr als ausgleichen.“

Mark Mason, CFO der Citigroup, sagte am Freitag, dass es einen „großen Wettbewerbsdruck auf die Löhne“ gebe, da die Banken inmitten des Booms bei Deals und Handelsaktivitäten um Talente drängeln.

“Wir haben einen gewissen Druck gesehen, was man zahlen muss, um Talente anzuziehen”, sagte Mason. „Sie haben es sogar auf einigen der unteren Ebenen gesehen, ich sollte sagen, auf Einstiegsebenen in der Organisation.“

Bei JPMorgan, der nach Vermögen größten US-Bank, ist es vor allem die professionelle Klasse der Bank – Handelspersonal, Investmentbanker und Vermögensverwaltungsmitarbeiter – die nach zwei Jahren starker Leistung in Folge einen Anstieg der Gehälter erlebt hat. Das Unternehmen erhöhte im vergangenen Jahr auch die Löhne in den Filialen.

„Es gibt viel mehr Vergütung für Top-Banker, Händler und Manager, von denen ich sagen sollte, dass sie in den letzten paar Jahren außergewöhnliche Arbeit geleistet haben“, sagte der Vorsitzende und CEO Jamie Dimon den Analysten während einer Telefonkonferenz. „Wir werden bei der Bezahlung wettbewerbsfähig sein. Wenn das die Margen für die Aktionäre ein wenig schmälert, dann sei es so.“

Dimon sagte, während die Gesamtinflation in diesem Jahr „hoffentlich“ zurückgehen werde, wenn die Fed an die Arbeit gehe, seien Erhöhungen der „Löhne, des Wohnungsbaus und des Öls nicht vorübergehend, sondern würden eine Weile hoch bleiben“.

Tatsächlich sagte Dimon Analysten, dass die Lohninflation in diesem Jahr ein wiederkehrendes Thema unter den Unternehmen sein würde. Einige Unternehmen werden den Wandel besser meistern als andere, sagte er.

„Bitte sagen Sie nicht, ich beschwere mich über die Löhne; ich denke, dass die Löhne steigen, ist eine gute Sache für die Leute, die die Löhne steigen lassen“, sagte Dimon. „CEOs sollten keine Heulsusen sein. Sie sollten sich einfach damit auseinandersetzen. Die Aufgabe besteht darin, Ihren Kunden mit allen Faktoren, die es gibt, so gut wie möglich zu dienen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *