Der Umsatz von Nvidia-Rechenzentren stieg um 55 % aufgrund der Nachfrage nach Chips für künstliche Intelligenz

Der Umsatz von Nvidia-Rechenzentren stieg um 55 % aufgrund der Nachfrage nach Chips für künstliche Intelligenz


Die Nvidia-Aktie stieg im erweiterten Handel um mehr als 5%, nachdem sie am Mittwoch Gewinne für ihr drittes Geschäftsquartal bekannt gegeben hatte, die sowohl die Erwartungen an Gewinn als auch an Umsatz übertrafen.

Das Unternehmen gab auch eine optimistische Umsatzprognose für das im Januar endende laufende Quartal heraus.

So hat es sich im Vergleich zu den Konsenserwartungen von Refinitiv für das am 31. Oktober endende Quartal entwickelt:

  • Verdienste: 1,17 USD, bereinigt gegenüber 1,11 USD erwartet, 60 % mehr als im Vorjahr
  • Einnahmen: 7,10 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 6,82 Milliarden US-Dollar, 50 % mehr als im Vorjahr

Nvidia erwartet für das laufende Quartal, das im Januar endet, rund 7,4 Milliarden US-Dollar, mehr als die Analystenerwartungen von 6,86 Milliarden US-Dollar.

Die Nvidia-Aktie war im Aufwind, mit einem Kursplus von mehr als 124 % im bisherigen Jahresverlauf. Das Unternehmen hat mehr Nachfrage, als es füllen kann, insbesondere für seine schwer zu findenden GeForce-Grafikkarten, die bei Spielern beliebt sind.

Deutliche Zuwächse hat das Unternehmen in Rechenzentren erzielt, in denen Cloud-Anbieter und große Unternehmen auf Grafikprozessoren von Nvidia für Anwendungen der künstlichen Intelligenz zurückgreifen.

Nvidia meldete einen Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar für Rechenzentren, ein Plus von 55 % gegenüber 1,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Colette Kress, CFO von Nvidia, schrieb, dass das Wachstum durch GPU-Verkäufe an “Hyperscale-Kunden” getrieben wurde, ein Branchenbegriff, der Cloud-Anbieter wie Amazon AWS, Microsoft Azure und Google Cloud bedeutet.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Kress sagte, dass Kunden die Chips für Aufgaben wie das Verstehen menschlicher Sprache und das Verarbeiten von Daten verwenden, um Kundenempfehlungen anzubieten.

Gaming, Nvidias größter Markt, verzeichnete einen Umsatz von 3,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 42 % gegenüber 2,27 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Das Unternehmen sagte, dies sei in erster Linie auf den gestiegenen Verkauf seiner GeForce-Konsumentengrafikprozessoren zurückzuführen, sagte jedoch, dass das Angebot begrenzt blieb.

Die Gaming-Grafikkarten von Nvidia verfügen jetzt über eine Software, die verhindert, dass sie für das Mining von Kryptowährungen verwendet werden, teilte das Unternehmen mit. Nvidia hat Anfang des Jahres dedizierte Grafikkarten für das Krypto-Mining eingeführt, um einen Teil der Nachfrage zu decken. Es sagte, es habe 105 Millionen US-Dollar an kryptowährungsspezifischen Grafikkarten verkauft, gegenüber 266 Millionen US-Dollar im Quartal, das im August endete.

Das Automobilgeschäft von Nvidia bleibt ein kleiner Teil seines Umsatzes, auch wenn konkurrierende Chiphersteller stark investieren in der Hoffnung, dass es im nächsten Jahrzehnt zu einem Multi-Milliarden-Dollar-Markt wird.

Laut Nvidia beliefen sich die Automobilverkäufe auf 135 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 8 % pro Jahr, aber einem Rückgang von 11 % gegenüber dem Vorquartal entspricht. Nvidia sagte, der sequentielle Rückgang sei darauf zurückzuführen, dass die Autohersteller andere Lieferbeschränkungen hatten, aber dass selbstfahrende Programme, die ihre Prozessoren verwenden, weiter zunehmen.

Die professionelle Visualisierungsproduktlinie von Nvidia wuchs jährlich um 144 % auf 577 Millionen US-Dollar. Dieses Geschäft besteht in erster Linie aus High-End-Grafikprozessoren für Profis. Das Segment wächst weiter, da Unternehmen leistungsstarke Laptop-Workstations für ihre Mitarbeiter zu Hause kaufen.

Letzte Woche schlug Nvidia-CEO Jensen Huang vor, dass das Unternehmen einer der Hauptlieferanten für Technologieunternehmen sein könnte, die das „Metaverse“ oder eine virtuelle Welt bauen, von der einige glauben, dass sie zunehmend Handel, Freizeit und Werbung beherbergen wird. Außerdem stellte Nvidia neue Softwareprodukte namens „Omniverse Enterprise“ vor, mit denen virtuelle Charaktere erstellt, Sprache interpretiert und neue 3D-Welten geschaffen werden können.

Nvidia ist dabei, Arm, einen britischen Anbieter von Kerntechnologie für mobile Halbleiter, zu kaufen. Die Europäische Kommission hat im vergangenen Monat eine eingehende Untersuchung der Transaktion eingeleitet.

In der Einreichung des Unternehmens am Mittwoch sagte Kress, die US-amerikanische Federal Trade Commission habe Bedenken hinsichtlich der Transaktionen geäußert und das Unternehmen sei in Gesprächen mit der Regulierungsbehörde, um diese Bedenken auszuräumen.

„Obwohl Aufsichtsbehörden und einige Arm-Lizenznehmer Bedenken geäußert oder Einwände gegen die Transaktion geäußert haben, glauben wir weiterhin an die Vorzüge und Vorteile der Übernahme für Arm, seine Lizenznehmer und die Branche“, sagte das Unternehmen in seinem Ergebnisbericht für das dritte Quartal.

Nvidia sagte, es habe im Quartal 100 Millionen US-Dollar an Dividenden gezahlt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *