Der Gründer der Krypto-Kreditplattform argumentiert, dass sich Bitcoin bis Mitte 2022 mehr als verdoppeln könnte

Der Gründer der Krypto-Kreditplattform argumentiert, dass sich Bitcoin bis Mitte 2022 mehr als verdoppeln könnte


Laut Antoni Trenchev vom Kryptowährungskreditgeber Nexo könnte Bitcoin bis Mitte 2022 einen weiteren Aufwärtstrend verzeichnen und bis auf 100.000 US-Dollar ansteigen.

Die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung der Welt wurde am Montag um 20:42 Uhr ET bei 46.170,43 USD gehandelt, so die Daten von Coin Metrics.

“Ich denke [bitcoin’s] wird dieses Jahr 100.000 US-Dollar erreichen, wahrscheinlich in der Mitte”, sagte Trenchev, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Nexo, am Montag gegenüber CNBCs “Street Signs Asia”. Das Unternehmen behauptet, das weltweit größte Kreditinstitut im digitalen Bereich zu sein Laut seiner Website hat das Unternehmen Kredite in Höhe von mehr als 6 Milliarden US-Dollar vergeben und verwaltet Vermögenswerte für mehr als 2,5 Millionen Nutzer weltweit.

Bitcoin war in der Pandemie-Ära weitgehend ein Gewinner und stieg im Jahr 2021 um mehr als 60 %, obwohl es weit von seinem Rekordhoch von rund 69.000 US-Dollar Anfang des Jahres entfernt war. Im Vergleich dazu stieg der S&P 500 im gleichen Zeitraum um fast 27 %, während der Dow und der Nasdaq im Jahresverlauf 18,73 % bzw. 21,39 % zulegten.

Aber nicht jeder ist so optimistisch wie Trenchev.

Einige Experten warnen davor, dass Bitcoin in den kommenden Monaten einen starken Rückgang erleben könnte. Carol Alexander, Professorin für Finanzen an der Sussex University, sagte, sie sehe, dass Bitcoin im Jahr 2022 auf bis zu 10.000 US-Dollar sinken würde, was praktisch alle Gewinne der letzten anderthalb Jahre zunichte gemacht hätte.

Die anhaltende regulatorische Prüfung des Sektors und wilde Preisschwankungen könnten auch die Aussichten für Bitcoin belasten.

Lesen Sie mehr über Kryptowährungen von CNBC Pro

Trenchev seinerseits sagte, es gebe “zwei einfache Gründe”, warum er große Gewinne für Bitcoin sieht.

Eine sei, dass Institutionen „ihre Staatskassen aufbauen“ und sie mit der Kryptowährung auffüllen, sagte er, ohne Beispiele zu nennen. Unternehmen wie MicroStrategy und Square gehören zu den bekannten Beispielen für Unternehmen, die riesige Mengen an Bitcoin gekauft haben.

Ein weiterer Grund ist seine Vorhersage, dass “billiges Geld” hier bleiben wird – was für Kryptowährungen ein Segen sein wird.

Seine Kommentare kommen trotz der Erwartungen, dass die US-Notenbank die Zinsen in diesem Jahr zum ersten Mal in der Ära der Pandemie mehrmals erhöhen könnte, da die US-Notenbank versucht, die Inflation zu bekämpfen. Die Fed gehörte zu den großen Zentralbanken, die im Jahr 2020 beispiellose Schritte zur Lockerung der Geldpolitik unternommen haben, um die Finanzmärkte in den frühen Tagen der Pandemie über Wasser zu halten.

Trenchev gab seine “widersprüchliche” Ansicht einer dauerhaft lockeren Geldpolitik zu und sagte, die meisten Leute hätten sich wahrscheinlich “falsch” in ihren Zinserhöhungserwartungen der Fed verstanden.

„Ich denke ganz offen, dass, sobald wir eine Zinserhöhung sehen, dies ein Einbruch in den Aktien- und Anleihenmarkt sein wird – und ehrlich gesagt haben wir in den letzten Jahren nicht viel politischen Willen gesehen, … Art einer Korrektur an den traditionellen Finanzmärkten”, sagte er.

— Ryan Browne von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *