Delta erwartet, dass Omicron den Quartalsverlust steigern wird, prognostiziert jedoch einen Gewinn für 2022 aufgrund der Reiseerholung

Delta erwartet, dass Omicron den Quartalsverlust steigern wird, prognostiziert jedoch einen Gewinn für 2022 aufgrund der Reiseerholung


Ein Flugzeug der Delta Airlines landet am 31. Oktober 2021 in Sydney, Australien, aus Los Angeles auf dem Kingsford Smith International Airport.

James D. Morgan | Getty Images

Delta Air Lines sagte am Donnerstag, dass der Anstieg der Omicron-Variante von Covid-19 zu einem Verlust im ersten Quartal führen wird, aber dass es immer noch erwartet, dass die Reisenachfrage wieder anzieht und in diesem Jahr einen Gewinn erzielen wird.

Im vierten Quartal erzielte Delta den höchsten Umsatz seit Ende 2019, auch dank starker Urlaubsbuchungen und mehr Geschäftsreisen. Der Umsatz von 9,47 Milliarden US-Dollar übertraf die Erwartungen der Analysten von 9,21 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat sich noch nicht vollständig von der Covid-19-Krise erholt. Der Umsatz ging in den letzten drei Monaten des Jahres 2019, kurz vor Beginn der Coronavirus-Pandemie, um 17 % von 11,44 Milliarden US-Dollar zurück.

Die Aktien von Delta stiegen im vorbörslichen Handel um 2,7%, nachdem das Unternehmen die Ergebnisse veröffentlicht hatte.

CEO Ed Bastian sagte, omicron werde die Erholung der Reisenachfrage voraussichtlich um 60 Tage verzögern.

Präsident Glen Hauenstein warnte: “Der jüngste Anstieg der COVID-Fälle im Zusammenhang mit der Omicron-Variante wird sich voraussichtlich zu Beginn des Quartals auf das Tempo der Nachfrageerholung auswirken, wobei die Erholungsdynamik ab dem President’s Day-Wochenende anhält.”

So schnitt Delta im Vergleich zu den Erwartungen der Analysten nach durchschnittlichen Schätzungen von Refinitiv ab:

  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie: 22 Cent gegenüber 14 Cent erwartet.
  • Einnahmen: 9,47 Milliarden US-Dollar gegenüber 9,21 Milliarden US-Dollar erwartet.

Delta verzeichnete im vierten Quartal einen Nettoverlust von 408 Millionen US-Dollar, da die Treibstoff- und andere Kosten stiegen, teilweise getrieben durch Störungen durch die Verbreitung von omicron. Bereinigt um einmalige Posten meldete Delta einen Gewinn pro Aktie von 22 Cent, vor den erwarteten 14 Cent von der Wall Street.

Für das Gesamtjahr verzeichnete Delta einen Gewinn von 280 Millionen US-Dollar, den ersten seit zwei Jahren, dank der staatlichen Beihilfen in Höhe von 4,5 Milliarden US-Dollar für die Arbeitskosten der Fluggesellschaften während der Krise. Im Jahr 2020, nachdem die Reisenachfrage eingebrochen war, verzeichnete Delta den größten Verlust aller Zeiten: 12,4 Milliarden US-Dollar.

Delta ist die erste US-Fluggesellschaft, die Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht und eine detaillierte Prognose zu den Auswirkungen der Variante auf ihr Geschäft abgegeben hat. Die schnelle Verbreitung von Omicron hat Branchen vom Theater über Restaurants bis hin zu Einzelhändlern und Lebensmittelgeschäften getroffen.

Fluggesellschaften, darunter Delta, haben seit Heiligabend Tausende von Flügen abgesagt, da ein Anstieg der Covid-Infektionen bei den Besatzungen zu Personalknappheit führte.

Delta sagte, dass sich der Betrieb stabilisiert hat und dass omicron in der vergangenen Woche nur 1 % seiner Flüge storniert hat.

Aber omicron wird die Buchungen für die nahe Zukunft unter Kontrolle halten, sagte die Fluggesellschaft.

„Trotz der Erwartung eines Verlusts im März-Quartal bleiben wir in der Lage, im Juni-, September- und Dezember-Quartal einen gesunden Gewinn zu erwirtschaften, was zu einem beachtlichen Gewinn im Jahr 2022 führt“, sagte Delta-CFO Dan Janki in der Ergebnismitteilung.

Die Anleger haben die Auswirkungen von omicron auf die Fluggesellschaften weitgehend abgetan. Die Aktien von Delta sind dieses Jahr bis Mittwoch um 3,9% gestiegen, während die Aktien von United und American 6,3% bzw. 3% gestiegen sind. Der S&P 500 ist im Vergleich dazu um 0,84 % gefallen.

Delta erwartet, dass der Umsatz im ersten Quartal 24% bis 28% unter dem Niveau von 2019 liegen wird, bei einer Kapazität von 15% bis 17% unter dem Wert von drei Jahren zuvor. Sie prognostizierte einen Kostensprung von etwa 15 % ab 2019, ohne Kraftstoff.

Die Fluggesellschaften haben die Ergebnisse mit 2019 verglichen, um zu zeigen, wie weit sich das Geschäft von dem Niveau vor der Pandemie erholt hat.

Zu den Herausforderungen für Delta und andere Fluggesellschaften in diesem Jahr zählen die Erhöhung der Einstellungsquote, um der Reisenachfrage gerecht zu werden, eine Herausforderung in einem angespannten Arbeitsmarkt.

Delta-Führungskräfte werden die Ergebnisse und ihren Ausblick für 2022 in einem Anruf um 10 Uhr ET detailliert beschreiben.

United Airlines wird voraussichtlich am Mittwoch nach Börsenschluss Ergebnisse vorlegen, gefolgt von American Airlines am nächsten Morgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *