Das Weiße Haus stellt das „Space Priorities Framework“ vor, während Vizepräsidentin Kamala Harris die erste Sitzung des Weltraumrats leitet

Das Weiße Haus stellt das „Space Priorities Framework“ vor, während Vizepräsidentin Kamala Harris die erste Sitzung des Weltraumrats leitet


Vizepräsidentin Kamala Harris spricht am 5. November 2021 im Goddard Space Flight Center der NASA.

Taylor Mickal / NASA

Der erste National Space Council der Biden-Administration tritt am Mittwoch zusammen, wobei Vizepräsidentin Kamala Harris den Ansatz des Weißen Hauses in der Weltraumpolitik skizzieren wird.

Nach zwei Jahrzehnten unter der vorherigen Präsidentschaft wiederbelebt, trat der National Space Council achtmal während der vorherigen Regierung zusammen und begleitete oft Exekutivbefehle wie die Rückführung von US-Astronauten zum Mond, die Beseitigung von Weltraumschrott und die Nutzung von Weltraumressourcen.

Während Harris das Treffen am Mittwoch leitete, veröffentlichte das Weiße Haus ein Dokument mit dem Titel “United States Space Priorities Framework”, das einen Überblick darüber gibt, wie die Biden-Regierung plant, “nationale Weltraumpolitik und -strategie für die Zukunft zu entwickeln und umzusetzen”.

Der Rahmen betont, dass die USA versuchen, die “Daten, Produkte und Dienstleistungen aus dem Weltraum” zu fördern und zu schützen, die “amerikanische Unternehmen ermöglichen und amerikanische Arbeitsplätze in so unterschiedlichen Sektoren wie Fertigung, Transport, Logistik, Landwirtschaft, Finanzen und Kommunikation schaffen”.

Darüber hinaus heißt es in dem Rahmenwerk, dass die USA „Erdbeobachtungsdaten“ offen verteilen wollen, um „sowohl nationale als auch internationale Bemühungen zur Bewältigung der Klimakrise zu unterstützen“. In ähnlicher Weise heißt es in dem Dokument des Weißen Hauses, dass es Dienste “Informationen zur Lageerkennung im Weltraum” “auf eine offene Datenplattform” überträgt, die von einer US-Agentur gehostet wird, um die Sicherheit im Weltraum zu verbessern.

Das zunehmende Risiko durch Weltraummüll sowie militärische Aktivitäten im Weltraum sind zwei wichtige Themen nach dem russischen Test einer Anti-Satelliten-Waffe (oder ASAT) im letzten Monat. Das russische Militär zerstörte einen stillgelegten Satelliten, überschüttete die niedrige Erdumlaufbahn mit Schrapnells und veranlasste Astronauten, auf der Internationalen Raumstation Schutz zu suchen, als die Trümmerwolke vorbeizog. Während US-Beamte den Test verurteilten, hat Russland für die Demonstration noch nichts anderes als eine harte Rüge zu erleiden.

Der Rahmen des Weißen Hauses besagt, dass die USA “ihre Fähigkeit stärken wollen, feindliche Handlungen im Weltraum zu erkennen und zuzuordnen”. Aber was die Konsequenzen für andere Nationen angeht, die militärische Tests im Orbit durchführen, werden die USA vorerst “diplomatisch mit strategischen Konkurrenten zusammenarbeiten, um die Stabilität im Weltraum zu erhöhen”.

Präsident Biden wird voraussichtlich am Mittwoch auch eine Durchführungsverordnung unterzeichnen, um fünf Mitglieder in den National Space Council aufzunehmen: Bildungsminister Miguel Cardona, Arbeitsminister Martin Walsh, Landwirtschaftsminister Thomas Vilsack, Innenminister Deb Haaland und National Climate Beraterin Gina McCarthy.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *