Cramer sagt „Himmel ist die Grenze“ für Ford im Jahr 2022 nach dem Anstieg von 136% im letzten Jahr

Cramer sagt „Himmel ist die Grenze“ für Ford im Jahr 2022 nach dem Anstieg von 136% im letzten Jahr


Ford hat nach einer herausragenden Leistung im letzten Jahr noch mehr Platz für 2022, sagte Jim Cramer von CNBC am Dienstag.

Die Ford-Aktie stieg am zweiten Handelstag des Jahres um weitere rund 10 % auf mehr als 24 US-Dollar. Sie erreichten ein neues 52-Wochen-Hoch – aufbauend auf dem Anstieg von fast 5 % am Montag, der dem Anstieg von 136% im letzten Jahr folgte.

“Der Himmel ist dieses Jahr die Grenze für Ford. Es wird großartig”, sagte Cramer in “Squawk Box”.

Ford wurde vor dem Ausbruch von Covid-19 an der Wall Street für tot gehalten und erreichte im März 2020 ein Pandemie-Tief von rund 4 USD pro Aktie. Aber der Autohersteller hat am 1. Oktober 2020 mit Jim Farley einen neuen CEO bekommen – seitdem hat die Aktie mehr als verdreifacht.

Cramers jüngster Optimismus in Bezug auf Ford kam, als der Autohersteller Pläne ankündigte, die jährliche Produktionskapazität seines kommenden elektrischen Pickups F-150 bis Mitte 2023 auf 150.000 Fahrzeuge pro Jahr fast zu verdoppeln. Der Moderator von “Mad Money” sagte, er glaube, Ford könne in diesem Jahr 200.000 batteriebetriebene Fahrzeuge bauen.

“Ich war ein großer Unterstützer von Ford als Teil der gemeinnützigen Stiftung. Farley hat eine bemerkenswerte Arbeit geleistet. Er ist Musk voraus, wenn es um den Pick-up geht”, sagte Cramer und bezog sich auf Elon Musks Tesla, der die Produktion seines geplanten Cybertrucks wiederholt zurückgedrängt. Es sieht jetzt so aus, als würde es nicht vor 2023 beginnen.

Ford sagte am Dienstag auch, es habe die Reservierungen für den F-150 Lightning neu gestartet, nachdem Farley Cramer während des “CNBC Investing Club” -Specials im letzten Monat mitgeteilt hatte, dass Reservierungen aufgrund der hohen Nachfrage ausgesetzt werden mussten.

In einem November-Interview in Automotive News sagte Farley, Ford plane, die Produktionskapazität von Elektrofahrzeugen bis 2023 auf 600.000 Einheiten weltweit zu erhöhen.

Cramer sagte am Dienstag, dass der Ford Mustang Mach-E SUV “viel Geld einbringt”. Er fügte hinzu, dass Farley “nicht gerne Dinge herstellt, mit denen kein Geld verdient wird”.

Im vergangenen Monat gab Ford bekannt, dass die Produktion des Mach-E bis 2023 auf über 200.000 Einheiten pro Jahr verdreifacht werden soll.

Aber Ford hat noch einen langen Weg vor sich, um diese hohen Ziele von Mach-E und F-150 Lightning zu erreichen. Im gesamten letzten Jahr bis November verkaufte Ford nur 24.791 Mach-Es.

Im Gegensatz dazu lieferte Tesla im vergangenen Jahr einen Rekord von 936.172 Elektrofahrzeugen aus. Das ist ein Anstieg von 87% gegenüber 2020, als der Elektrofahrzeughersteller seinen ersten Jahresgewinn bei Auslieferungen von 499.647 auswies.

Jetzt registrieren für den CNBC Investing Club, um jede Bewegung von Jim Cramer auf dem Markt zu verfolgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *