Cloud-Aktien haben einen brutalen Start ins Jahr 2022, da die Anleger auf die Top-Performer der Pandemie sauer sind

Cloud-Aktien haben einen brutalen Start ins Jahr 2022, da die Anleger auf die Top-Performer der Pandemie sauer sind


Fußgänger, die Schutzmasken tragen, passieren während des Börsengangs (IPO) des Unternehmens vor der New York Stock Exchange (NYSE) in New York, USA, am Mittwoch, den 30. September 2020, vor einem Banner mit der Beschilderung von Asana Inc.

Michael Nagel | Bloomberg | Getty Images

Cloud-Software war in den letzten halben zehn Jahren eine der besten Wetten für Investoren. Aber dieser Handel hat sich in letzter Zeit schnell abgewickelt.

Der Einbruch, der im November begann und sich diese Woche vertiefte, ist zum Teil auf die Marktrotation, zum Teil auf die Wiedereröffnung der Wirtschaft nach der Pandemie und zum Teil auf die Besorgnis zurückzuführen, dass die erwarteten Zinserhöhungen der Federal Reserve einen übergroßen Einfluss auf diesen speziellen Sektor haben werden.

Jahrelang gehörten Cloud-Computing-Dienste zu den Top-Gewinnern in der Technologie, die selbst den breiteren Markt übertraf. Seit Bessemer Venture Partners im August 2013 den BVP Cloud Index börsennotierter Unternehmen erstellt hat, ist der Basket um 909% gestiegen, fast das Dreifache der Gewinne des Nasdaq und fünfmal besser als die Performance des S&P 500.

Covid-19 erwies sich als großer Segen, da Unternehmen, Schulen und Regierungsbehörden ihren Übergang zur Cloud beschleunigten, damit sie auf Remotekommunikations-, Kollaborations- und Speichertools zugreifen konnten. Der E-Commerce-Softwareanbieter Shopify, der Video-Chat-Dienst Zoom und der E-Signatur-Anbieter DocuSign gehörten zu den großen Gewinnern, die alle im Jahr 2020 ein kräftiges Umsatzwachstum und deutlich dreistellige Aktienzuwächse verzeichnen konnten.

Diese Software-as-a-Service- oder SaaS-Aktien sind seitdem aus der Mode gekommen. Während der alte Computer- und Druckerhersteller HP Inc. neue Höchststände erreicht und der Dow Jones Industrial Average in diesem Jahr nur leicht gesunken ist, befinden sich die Lieblinge der Heimarbeit plötzlich in einer Baisse.

Zoom und DocuSign liegen jeweils mehr als 50 % unter ihren 52-Wochen-Hochs und Shopify ist um 34 % gesunken. Asana war letztes Jahr bis Mitte November die leistungsstärkste US-Tech-Aktie. Der Anbieter von Projektmanagement-Software hat seitdem 58 % seines Wertes verloren.

Cloud-Aktien als Index sind gegenüber ihrem November-Hoch um 29 % gefallen.

Byron Deeter, ein Risikokapitalgeber, der bei Bessemer in Software-Start-ups investiert, sagte am Dienstag, der Markt habe auf Cloud-Aktien „nach Weihnachten einen Rabatt von 30 % genommen“.

„Über den gesamten Korb hinweg wurden die Cloud-Branche und die Software ganzheitlich gehämmert“, sagte Deeter gegenüber „TechCheck“ von CNBC. „Im Grunde bleiben diese Unternehmen die Treiber der New Economy, und wir müssen uns daran erinnern, dass all diese Trends, auf die sich die Leute vor einem Jahr im Markt 2020 freuten, als dieser Korb fast 100 % zurückgab, heute noch bestehen.“

Höhere Zinssätze können für einen Großteil des Marktes eine Herausforderung darstellen, stellen jedoch eine erhebliche Hürde für Cloud-Aktien dar, insbesondere für Unternehmen, die noch kein Geld verdienen. Investoren bewerten Unternehmen basierend auf dem Barwert des zukünftigen Cashflows, und höhere Zinssätze werden den Betrag dieses erwarteten Cashflows reduzieren.

Das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der Fed-Sitzung im Dezember gab Anlegern, die ihr Portfolio auf steigende Zinsen ausrichten, weiteren Antrieb, während sich die Zentralbank darauf vorbereitet, ihre lockere Geldpolitik aus der Pandemie-Ära zurückzunehmen.

Der WisdomTree Cloud Computing Fund gab am Mittwoch um 6 % nach und ist in der Woche zum Schlusskurs am Donnerstag um 10 % gefallen. Der Index befindet sich in seiner zweitschlechtesten Woche seit Beginn der Pandemie, wobei der einzige steilere Rückgang vor etwa einem Monat erfolgte.

„Ich denke, SaaS ist im Allgemeinen rückläufig, weil die Zinssätze steigen und es tendenziell eine ziemlich enge Korrelation zwischen wachstumsstarker Software im Verhältnis zu den Zinssätzen gibt“, sagte Khozema Shipchandler, Chief Operating Officer bei Twilio, das zurückverkauft -End-Software für die Kommunikation.

Der Aktienkurs von Twilio ist von seinem Höchststand Anfang letzten Jahres um 46 % gefallen, obwohl Gewinn und Umsatz jedes Quartal die Schätzungen übertrafen. Der Umsatz im dritten Quartal stieg um 65 %, während der Stapel an Barmitteln und marktgängigen Wertpapieren von 3 Milliarden US-Dollar Ende 2020 auf 5,4 Milliarden US-Dollar kletterte.

“Ich mache mir deswegen keine großen Sorgen”, sagte Shipchandler über den Aktienkurs. “Ich habe 5 Milliarden Dollar in bar in der Bilanz. Ich weiß, dass ich im Grunde jeden Zyklus überleben kann.”

Investoren im Raum sehen das gleiche.

“Ich denke, dies ist eine Kaufgelegenheit”, sagte Nina Achadjian, Partnerin bei Index Ventures, die zuvor bei Google gearbeitet hat. “Die Fundamentaldaten dieser Unternehmen haben sich nicht geändert.”

Das anhaltende Umsatzwachstum in Verbindung mit dem Preisverfall bedeutet, dass die Verkaufsmultiplikatoren, die die Anleger zahlen, komprimiert wurden. Im vergangenen Februar wurden Cloud-Aktien laut BVP-Index durchschnittlich zum 16-fachen der Termineinnahmen gehandelt. Jetzt sind sie bei 10, dem niedrigsten seit Mai 2020.

Zoom wird laut FactSet mit dem 14-fachen des Umsatzes auf nachlaufender Basis gehandelt, gegenüber einem Höchststand von 189. Das Multiple von DocuSign liegt bei 15, nachdem es von einem Höchststand von 50 gefallen ist.

Obwohl nicht jeder Cloud-Anbieter über das Liquiditätspolster von Twilio, Zoom oder DocuSign verfügt, weisen viele Unternehmen in der Branche hohe Softwaremargen auf und werden von Abonnementgeschäften angetrieben, die weiterhin eine starke Bindung aufweisen.

“Dies sind wiederkehrende Modelle”, sagte Michael Turrin, ein Analyst, der Cloud-Unternehmen bei Wells Fargo abdeckt. “Sie haben einen wirklich guten Einblick in die zugrunde liegenden Geschäftsmodelle.”

Es kann Geduld erfordern, diese Fundamentaldaten in gute Investitionen umzuwandeln. Der Nasdaq-Index hat den Dow jedes Jahr von 2017 bis 2021 übertroffen. In der ersten Woche des Jahres 2022 hat der Dow es geschafft, einen knappen Gewinn zu erzielen, während der Nasdaq um 3% nachgibt und Cloud-Aktien angeschlagen werden.

— Ari Levy von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

UHR: Cloud Basket fühlt sich an wie eine Kaufgelegenheit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *