Citigroup-Aktien rutschen nach Gewinnrückgang im vierten Quartal um 26 % ab

Citigroup-Aktien rutschen nach Gewinnrückgang im vierten Quartal um 26 % ab


Ein Fußgänger mit Schutzmaske geht am Freitag, den 10.04.2020, an einer Citibank-Filiale in New York vorbei.

Bloomberg

Die Aktien der Citigroup fielen am Freitag um fast 4 %, nachdem der Bankengigant einen starken Gewinnrückgang für das vierte Quartal gemeldet hatte.

So hat sich die Bank im Quartal im Vergleich zu den Erwartungen der Analysten geschlagen:

  • Gewinn pro Aktie: 1,46 $, aber es war nicht klar, ob das mit den von Refinitiv geschätzten 1,38 $ vergleichbar ist
  • Umsatz: 17 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 16,75 Milliarden US-Dollar

Der Nettogewinn des Unternehmens sank um 26 % auf 3,2 Milliarden US-Dollar. Citigroup führte einen Anstieg der Ausgaben für den starken Rückgang an und fügte hinzu, dass die Ergebnisse einen „Vorsteuereffekt“ von etwa 1,2 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf seines Verbraucherbankgeschäfts in Asien beinhalteten.

Die Citigroup meldete für das Quartal einen Anstieg der Betriebskosten um 18 % gegenüber dem Vorjahr auf 13,5 Milliarden US-Dollar.

Das globale Privatkundengeschäft des Unternehmens verzeichnete im Jahresvergleich einen Umsatzrückgang um 6 % auf 6,94 Milliarden US-Dollar. In der Region Nordamerika ging der Umsatz der Citigroup um 6 % auf 4,4 Milliarden US-Dollar zurück, da die Umsätze mit Karten der Marke Citi und Einzelhandelsdienstleistungen zurückgingen. In Asien ging der Umsatz um 9 % zurück, während der Umsatz in Lateinamerika um 4 % zurückging. Auch die Ausgaben innerhalb der Sparte der Bank stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 33 %.

Als Jane Fraser vor einem Jahr das Amt des Vorgängers Michael Corbat übernahm, bestand ihr Auftrag darin, die Renditen der nach Vermögen drittgrößten US-Bank zu verbessern.

Zu diesem Zweck hat sie sich dafür entschieden, weniger profitable Teile des globalen Imperiums des Unternehmens zu verlassen. Ihr erster wichtiger strategischer Schritt bestand darin, 13 Einzelhandelsmärkte in Asien und Europa zu verlassen; Seit dieser Ankündigung im April hat sie Pläne bekannt gegeben, Südkorea und Mexiko zu verlassen.

Die Aktien der Bank sind in diesem Jahr um 11 % gestiegen, was dem Anstieg des KBW Bank Index entspricht.

Abonnieren zu CNBC PRO für exklusive Einblicke und Analysen sowie Live-Programme für Geschäftstage aus der ganzen Welt.

– Hugh Son von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *