Citi verkauft Verbrauchergeschäft in Malaysia, Indonesien, Thailand und Vietnam an UOB Group

Citi verkauft Verbrauchergeschäft in Malaysia, Indonesien, Thailand und Vietnam an UOB Group


Eine Citibank-Filiale in New York, USA, am Freitag, den 7. Januar 2022.

Victor J. Blau | Bloomberg | Getty Images

Die Citigroup wird ihre Privatkundengeschäfte in Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam an die United Overseas Bank aus Singapur verkaufen, gaben die Banken am Freitag bekannt.

Als Teil der Transaktion sagte UOB, dass es Citis unbesicherte und besicherte Kreditportfolios, Vermögensverwaltungs- und Privateinlageneinheiten erwerben wird, die das Privatkundengeschäft in den vier Märkten ausmachen.

UOB, das eine prominente Präsenz in Südostasien hat, wird Citigroup für das Nettovermögen der erworbenen Unternehmen sowie eine Prämie von 690 Millionen US-Dollar zahlen.

Das Verbrauchergeschäft von Citi hatte zum 30. Juni 2021 einen Gesamtnettowert von etwa 4 Milliarden Singapur-Dollar (2,97 Milliarden US-Dollar) und einen Kundenstamm von etwa 2,4 Millionen, sagte UOB.

Die geplante Transaktion wird voraussichtlich durch das überschüssige Kapital der Bank finanziert und soll die harte Kernkapitalquote von UOB – die das Kapital einer Bank im Verhältnis zu ihren Vermögenswerten misst – um 70 Basispunkte auf 12,8 % senken, sagte UOB. Sie fügte hinzu, dass die Auswirkungen auf die CET1-Quote voraussichtlich nicht wesentlich sein werden und innerhalb der regulatorischen Anforderungen bleiben werden.

Der Verkauf dieser vier Verbrauchermärkte zusammen mit unseren zuvor angekündigten Transaktionen zeigt unser Gefühl der Dringlichkeit, unsere strategische Erneuerung durchzuführen.

„UOB glaubt an das langfristige Potenzial Südostasiens und wir haben diszipliniert, selektiv und geduldig nach den richtigen Wachstumsmöglichkeiten gesucht“, sagte Wee Ee Cheong, stellvertretender Vorsitzender und Chief Executive Officer von UOB, in einer Erklärung.

Es wird erwartet, dass etwa 5.000 Citi-Kundenbankmitarbeiter und unterstützende Mitarbeiter in den vier Märkten nach Abschluss der vorgeschlagenen Transaktion zu UOB wechseln werden.

„Das erworbene Geschäft wird zusammen mit dem regionalen Verbraucher-Franchise von UOB eine starke Kombination bilden, die das Geschäft der UOB-Gruppe ausbauen und unsere Position als führende regionale Bank ausbauen wird“, sagte Wee.

Die UOB-Aktien stiegen nach der Ankündigung am Freitagnachmittag um 1,23 %.

Citi erwartet, dass der Deal rund 1,2 Milliarden US-Dollar an zugeteiltem materiellem Stammkapital und eine Erhöhung des materiellen Stammkapitals um über 200 Millionen US-Dollar freisetzen wird. Tangible Common Equity ist ein Maß, das verwendet wird, um die Fähigkeit eines Finanzinstituts zu bewerten, mit potenziellen Verlusten umzugehen.

Die in New York ansässige Bank behält weiterhin die Kontrolle über ihre institutionellen Geschäfte in Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam.

Jane Fraser, CEO der Citigroup, sagte letztes Jahr, dass die Bank das Einzelhandelsgeschäft in 13 Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten aufgeben werde, um die Renditen zu verbessern. Viele dieser Märkte befinden sich im asiatisch-pazifischen Raum, darunter Australien, China, Indien und Indonesien.

„Der Verkauf dieser vier Verbrauchermärkte zusammen mit unseren zuvor angekündigten Transaktionen zeigt unser Gefühl der Dringlichkeit, unsere strategische Erneuerung durchzuführen“, sagte Mark Mason, Finanzvorstand von Citi, in einer Erklärung am Freitag.

Citi geht davon aus, dass die Transaktion zwischen Mitte 2022 und Anfang 2024 abgeschlossen wird, abhängig vom Fortschritt und Ergebnis der behördlichen Genehmigungen.

Letztes Jahr gab Citi bekannt, dass es zugestimmt hat, sein Privatkundengeschäft auf den Philippinen und in Australien zu verkaufen und das Privatkundengeschäft in Südkorea einzustellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *