China-Kritiker Senator Tommy Tuberville kaufte erneut Alibaba-Aktien und -Optionen

China-Kritiker Senator Tommy Tuberville kaufte erneut Alibaba-Aktien und -Optionen


Senator Tommy Tuberville, R-Ala., hält eine Pressekonferenz in der U-Bahn des Senats ab, um heute eine Abstimmung über die 6. Januar-Kommission vorzuschlagen und den Endless Frontier Act und den Innovation and Competition Act auf Freitag, den 28. Mai 2021, zu verschieben .

Tom Williams | CQ-Roll Call, Inc. | Getty Images

Senator Tommy Tuberville aus Alabama, der ein überzeugter Kritiker Chinas und der dortigen Unternehmen ist, hat seit letztem Sommer Aktien und Optionen des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba gekauft und verkauft, nachdem Fragen zu ähnlichen Transaktionen aufgekommen waren, zeigen Offenlegungsberichte.

Tuberville hat erst im Dezember drei separate Käufe mit seiner Frau Suzanne Tuberville von Alibaba-Aktien im Gesamtwert von bis zu 300.000 US-Dollar getätigt, wie aus einem am Mittwoch eingereichten Finanzbericht hervorgeht.

Im Juli sagte die Sprecherin des Republikaners gegenüber CNBC, er habe seinen Finanzberatern Mitte 2000 befohlen, einen kleinen Anteil an Alibaba-Aktien zu verkaufen, nachdem er erfahren hatte, dass er sich in seinem Portfolio befand.

Der vorherige Verkauf von Aktien im Wert von weniger als 5.000 US-Dollar fand statt, als der ehemalige Fußballtrainer der Auburn University für den Senatssitz kandidierte.

Im Juli wurde bekannt, dass Tuberville gegen ein Bundesgesetz zur Finanztransparenz, den STOCK Act, verstoßen hat, indem es von Januar 2021 bis Mai 2021 innerhalb einer Frist von 45 Tagen keine Offenlegung von etwa 130 Aktien- und Aktienoptionsgeschäften eingereicht hat.

Zu diesen Geschäften gehörte ein Verkauf von Aktien-Put-Optionen für Alibaba Group Holding Limited am 25. Januar 2021.

Der Verkauf der Put-Optionen – die ihren Inhabern das Recht geben würden, Alibaba bis zum 19. September zu einem Aktienkurs von 230 US-Dollar zu verkaufen – wurde auf 15.001 bis 50.000 US-Dollar bewertet.

Dieser Verkauf erfolgte Monate nach der Veräußerung der Alibaba-Aktien, die seine Sprecherin beschrieben hatte.

Seine damalige Sprecherin sagte, Tuberville habe nicht einmal von den Geschäften gewusst, weil sie von seinen Finanzberatern abgewickelt worden seien.

Anfang desselben Monats, am 14. Juli, hatten Tuberville und seine Frau gemeinsam Put-Optionen in Alibaba im Wert zwischen 15.001 und 50.000 US-Dollar gekauft, während sie am selben Tag Put-Optionen des Unternehmens zu einem etwas niedrigeren Ausübungspreis verkauften, die denselben Wert hatten Höhe.

Diese Transaktionen wurden erst in einem Bericht veröffentlicht, den Tuberville im August eingereicht hatte, nachdem die Nachrichten über seinen Verstoß gegen das Aktiengesetz berichtet hatten.

Am 13. September verkauften Tuberville und seine Frau in vier separaten Geschäften Alibaba-Optionen mit einem Ausübungspreis von 230 USD und kauften Alibaba-Put-Optionen mit demselben Ausübungspreis, wie eine weitere Enthüllung zeigt. Insgesamt hatten diese Transaktionen einen Wert zwischen etwa 80.000 und 215.000 US-Dollar.

Am Mittwoch wies die Sprecherin erneut auf seine Finanzberater hin, als sie nach seiner gefragt wurde gemeinsam die jüngsten Alibaba-Aktienkäufe des Kontos.

“Senator Tuberville hat seit langem Finanzberater, die sein Portfolio ohne seine tägliche Beteiligung aktiv verwalten”, sagte sie in einer E-Mail.

Auf die Frage, ob Tuberville angesichts seiner China-Kritik nun vorhabe, diesen Beratern zu sagen, dass sie nicht mit den Aktien von Alibaba oder anderen chinesischen Unternehmen handeln sollen, sagte die Sprecherin: “Natürlich.”

In seiner am Mittwoch eingereichten finanziellen Offenlegung sagte Tuberville, dass er und seine Frau über ihr gemeinsames Konto am 14. Dezember Aktien der Alibaba Group Holding Limited American Depositary im Wert zwischen 50.001 und 100.000 US-Dollar gekauft hätten.

CNBC-Politik

Lesen Sie mehr über die Politikberichterstattung von CNBC:

Am nächsten Tag kauften die Tubervilles Alibaba-Aktien im gleichen Wertbereich, so die Offenlegung, die es dem Gesetzgeber ermöglicht, Transaktionen in Spannen statt in genauen Beträgen zu melden.

Am 21. Dezember kaufte das Tuberville-Konto Alibaba-Aktien im Wert zwischen 15.001 und 50.000 US-Dollar, heißt es in der Offenlegung.

Das Paar führte dann am 23. Dezember einen “teilweisen” Verkauf von Alibaba-Aktien im Wert zwischen 50 000 US-Dollar und 100 000 US-Dollar durch, wie der Senator auf dem Formular beschrieb.

Der Twitter-Account von Congresstrading.com, der die Offenlegungsanträge der Gesetzgeber verfolgt, informierte CNBC über Tubervilles Käufe von Alibaba-Aktien.

Tuberville hatte im Juni Präsident Joe Biden dafür gelobt, dass er eine Durchführungsverordnung erlassen hatte, die es den Vereinigten Staaten ermöglichen würde, US-Investitionen in chinesische Unternehmen zu verbieten, von denen das Weiße Haus sagte, dass sie die Sicherheit oder die demokratischen Werte der USA und ihrer Verbündeten untergraben würden.

In einer damaligen Erklärung sagte Tuberville: “Chinesische Unternehmen verletzen routinemäßig US-Sanktionsgesetze und ermöglichen aktiv die militärische Expansion der Kommunistischen Partei Chinas und die Verfolgung religiöser Minderheiten.”

Im Mai führte Tuberville das Gesetz zum Verbot von TSP-Investitionen in China ein, das es den Sparplänen des Bundes für den Ruhestand dauerhaft verbieten würde, in ein chinesisches Unternehmen zu investieren.

Zusätzlich zu den Alibaba-Geschäften kauften Tuberville und seine Frau letzten Monat auch Aktien von Stratasys Ltd. im Wert zwischen 15.001 und 50.000 US-Dollar und verkauften Apple-Aktien im Wert zwischen 50.001 und 100.000 US-Dollar teilweise.

Das Paar kaufte auch Aktienoptionen für Invesco QQQ Trust, Series 1 sowie für Cleveland Cliffs und verkaufte Optionen für PayPal und ChannelAdvisor Corp.

Das Einzelkonto von Tuberville kaufte einen Warenterminkontrakt im Wert zwischen 1.001 und 15.000 USD für die Lieferung von Rindern im April.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *