CDC verkürzt Wartezeit für Pfizer Covid-Booster auf 5 Monate

CDC verkürzt Wartezeit für Pfizer Covid-Booster auf 5 Monate


VEREINIGTE STAATEN – 4. OKTOBER Hattie Pierce, 75, erhält am Montag, den 4. Oktober 2021, eine Impfung zur Auffrischung des Pfizer-Covid-19-Impfstoffs von Dr. Tiffany Taliaferro auf dem Safeway auf dem Capitol Hill in Washington, DC. (Foto von Tom Williams/ CQ-Roll Call, Inc über Getty Images)

Tom Williams | CQ-Roll Call, Inc. | Getty Images

Menschen, die den Pfizer- und BioNTech-Covid-Impfstoff erhalten haben, können jetzt fünf Monate nach ihrer zweiten Dosis eine Auffrischimpfung erhalten, einen Monat früher als die vorherigen Richtlinien der Bundesregierung.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben am Dienstag ihre empfohlene Wartezeit für Personen aktualisiert, die ihre primäre Covid-19-Impfserie mit Pfizers Impfungen abgeschlossen haben.

Personen, die den Moderna-Impfstoff erhalten haben, müssen nach ihrer zweiten Dosis noch mindestens sechs Monate warten, bevor sie eine Auffrischimpfung erhalten, während Personen, die den Johnson & Johnson-Impfstoff erhalten haben, nach ihrer ersten Impfung mindestens zwei Monate warten müssen, bevor sie eine Auffrischimpfung erhalten.

Die CDC empfiehlt jetzt auch, dass Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, die ein mäßig oder stark geschwächtes Immunsystem haben, 28 Tage nach ihrer zweiten Dosis im Rahmen ihrer Grundimmunisierung eine dritte Impfung erhalten. Derzeit ist Pfizer der einzige empfohlene und zugelassene Impfstoff für Kinder dieser Altersgruppe.

Die neuen Empfehlungen der CDC kommen einen Tag, nachdem die Food and Drug Administration Pfizer-Booster nach 5 Monaten und die dritte Impfung für Kinder von 5 bis 11 mit geschwächtem Immunsystem genehmigt hat. Der Impfstoff-Beratungsausschuss der CDC hat auch eine Sitzung für Mittwoch angesetzt, um die Empfehlung der FDA zu überprüfen, Booster an alle Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren zu verteilen.

Die verkürzte Wartezeit für Pfizer-Booster spiegelt die größere Dringlichkeit der US-Gesundheitsbehörden wider, dritte Spritzen in die Arme der Menschen zu bekommen, da sich die hoch ansteckende Omicron-Variante in einem beispiellosen Tempo im ganzen Land verbreitet.

„Die heutigen Empfehlungen stellen sicher, dass die Menschen angesichts von Omicron und der Zunahme der Fälle im ganzen Land mehr Schutz erhalten und stellen sicher, dass die am stärksten gefährdeten Kinder eine zusätzliche Dosis erhalten, um den Schutz vor COVID-19 zu optimieren“, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky sagte in einer Erklärung und forderte die Menschen nachdrücklich auf, eine dritte Dosis oder Auffrischung zu erhalten, wenn dies in Frage kommt.

Reale Daten aus dem Vereinigten Königreich und Labordaten von Pfizer haben gezeigt, dass Auffrischungsdosen den Schutz vor Infektionen durch Omicron signifikant erhöhen. Eine letzte Woche von der britischen Gesundheitsbehörde veröffentlichte Studie ergab, dass Booster bis zu 75 % wirksam sind, um symptomatische Infektionen zu verhindern.

Die ursprüngliche Zweidosenserie bietet noch immer einen guten Schutz vor schweren Erkrankungen. Laut der Studie der britischen Health Security Agency sind die Spritzen jedoch nur etwa 10 % wirksam bei der Verhinderung einer symptomatischen Infektion durch Omicron 20 Wochen nach der zweiten Dosis.

Covid-Infektionen nehmen in einem Tempo zu, das zu keinem früheren Zeitpunkt der Pandemie zu verzeichnen war. Allein am Montag meldeten die USA nach Angaben der Johns Hopkins University mehr als 1 Million neue Fälle. Mehr als 56 Millionen Menschen in den USA haben sich seit Beginn der Pandemie infiziert, in den USA sind mehr als 827.000 Menschen an dem Virus gestorben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *