Boris Johnsons Führung auf Messers Schneide inmitten von Forderungen nach seinem Rücktritt wegen der Sperrung von „Parteien“

Boris Johnsons Führung auf Messers Schneide inmitten von Forderungen nach seinem Rücktritt wegen der Sperrung von „Parteien“


LONDON, ENGLAND – 8. DEZEMBER: Der britische Premierminister Boris Johnson gibt eine Pressekonferenz in der Downing Street 10.

WPA-Pool | Getty Images Nachrichten | Getty Images

LONDON – Die Führung des britischen Premierministers Boris Johnson steht auf Messers Schneide, da ein Skandal um „Partys“, die in der Downing Street – und angeblich in verschiedenen anderen Regierungsabteilungen – während der Sperrung von Covid-19 in Großbritannien abgehalten wurden, seinen Rücktritt gefordert hat.

Hochrangige Beamte der Konservativen Partei fordern Johnson zum Rücktritt auf, nachdem er am Mittwoch zugegeben hatte, dass er während der Sperrung an einer Gartenparty in der Downing Street, dem Büro des Premierministers, teilgenommen hatte und nebenan wohnt, während der Sperrung, als die Öffentlichkeit nicht mehr sehen durfte eine Person im Freien, mit der sie nicht zusammenlebte.

Berichte über Partys, bei denen die britische Öffentlichkeit ihre Freiheiten und ihr soziales Leben opferte, ganz zu schweigen von ihrer Zeit mit ihren Lieben, haben weit verbreitete Wut ausgelöst. Die hochrangigen Beamten stellen in Frage, ob Johnson noch den Respekt der Partei und des Landes einfordern kann.

CNBC hat einen Leitfaden zu “Partygate” und warum Johnsons Amtszeit zu Ende gehen könnte.

Was ist los?

Johnson gab zu, dass er an einer Party im Garten der Downing Street teilgenommen hatte, zu der Berichten zufolge während der Sperrung rund 100 Personen eingeladen waren, die als „Bring Your Own Schnaps“-Treffen bezeichnet wurden.

Vor einem überfüllten House of Commons (dem Unterhaus des Parlaments) bot Johnson der Nation seine „herzlichen Entschuldigungen“ an, verteidigte sich jedoch und sagte, er habe nur 25 Minuten an der Party teilgenommen, um „Gruppen von Mitarbeitern“ für ihre Mühe zu danken Arbeit und dass er “implizit glaubte, dass dies ein Arbeitsereignis war”.

In einer Rede vor dem Parlament sagte der oppositionelle Labour-Chef Keir Starmer, Johnsons Erklärung für seine Teilnahme sei „so lächerlich, dass sie für die britische Öffentlichkeit tatsächlich beleidigend ist“, als er Johnson aufforderte, „das Anständige zu tun und zurückzutreten“.

Die Party, an der Johnson teilnahm, ist umstritten, da sie am 20.

Es ist auch nicht der erste Bericht über eine Lockdown-Party von Regierungsbeamten.

Weitere Parteien werden untersucht

Das Auftauchen von Details rund um die Partei vom 20 Downing Street und anderen Regierungsstellen zu verschiedenen Zeitpunkten während der Pandemie.

Während die britischen Medien hartnäckig versucht haben, mehr Details über die Parteien zu enthüllen, wobei Details und Fotos von einer Reihe von ihnen an die Presse durchgesickert sind, ist die britische Öffentlichkeit immer wütender geworden, da die Versammlungen ausnahmslos zu Zeiten stattfanden, in denen die Leute nicht dazu bestimmt waren sozialisieren.

Am 20. Mai bedeuteten die geltenden Regeln beispielsweise, dass Paare oder Verwandte, die getrennt lebten, sich nicht umarmen durften. Auch nicht unbedingt notwendige Geschäfte, Restaurants, Kneipen und Bars waren zu dieser Zeit geschlossen.

Menschen, die während der Pandemie geliebte Menschen verloren haben, haben nach den Berichten von Parteien die Regierung verachtet und sich gefühlt, kostbare Momente mit der Familie beraubt zu haben, während Politiker die Regeln missachteten.

Anfang dieser Woche war Johnson gefragt worden, ob er und seine Frau Carrie Johnson an der Party am 20.

Die Untersuchung, ob es Parteien gab, die gegen die Regeln verstoßen haben, wird von einer hochrangigen Beamtin, Sue Gray, geleitet, die voraussichtlich nächste Woche ihre Ergebnisse vorlegen wird. Sky News hat hier eine Liste der mutmaßlichen Parteien veröffentlicht.

Kabinettssekretär Simon Case sollte die Untersuchung ursprünglich leiten, musste jedoch die Untersuchung einstellen, nachdem bekannt wurde, dass im Dezember 2020 eine Versammlung in seinem eigenen Privatbüro stattfand, die ebenfalls gegen die damals geltenden Regeln verstieß.

Wie schlimm ist es für Boris?

Der britische Premierminister Boris Johnson verlässt nach den wöchentlichen PMQs am 12. Januar 2022 in London, England, die Houses of Parliament. Während der heutigen Fragen des Premierministers teilte Boris Johnson dem Haus mit, dass er am 20. Er sagte, dass er “implizit glaubte, dass dies ein Arbeitsereignis war” und kehrte danach in Nr. 10 an seine Arbeit zurück.

Dan Kitwood | Getty Images Nachrichten | Getty Images

Es gibt Behauptungen, dass Briefe von Gesetzgebern der Konservativen Partei, die ein Misstrauensvotum forderten – 54 Briefe sind erforderlich, um eine Anfechtung auszulösen – an Graham Brady übermittelt wurden, der laut Sky News Vorsitzender des Ausschusses von 1922 ist, der die Herausforderungen der Führung überwacht.

Eine weitere schlechte Nachricht für Johnson ist, dass eine neue Meinungsumfrage von YouGov und der Zeitung The Times einen starken Rückgang der Unterstützung für die Konservativen gezeigt hat, was den Gesetzgebern von Tory mehr Anlass gibt, Johnsons Zukunft im Amt in Frage zu stellen.

Ob Johnson Rücktrittsforderungen folgen wird, ist eine andere Frage, da Berichten zufolge er immer noch die Unterstützung seiner engsten Minister, seines Kabinetts, hat. Johnson und seine Regierung haben auch schon zuvor politische Stürme überstanden und sich dafür gelobt, „den Brexit fertig zu bekommen“. Trotz der Aufregung in dieser Woche wurde das Pfund Sterling am Donnerstag um 0,2% gegenüber dem Dollar gehandelt, wobei das Pfund 1,3728 USD wert war und seit Jahresbeginn fast 0,2% gestiegen ist.

Der Gesetzgeber von Tory wird nun prüfen, ob Johnson seiner Meinung nach eine zukünftige Wahl gewinnen kann, da das Vertrauen der Öffentlichkeit in ihn gering ist. Im Mai finden Kommunalwahlen statt, und dies wird der nächste Test für die Stärke der öffentlichen Unterstützung für die Partei selbst sein. Ein genauerer Test für die Premierministerin wird die Veröffentlichung der Ergebnisse von Sue Gray nach ihrer Untersuchung gegen “Regierungsparteien” sein, die nächste Woche erwartet wird.

Rod Dacombe, Direktor des Zentrums für britische Politik und Regierung am King’s College in London, sagte am Donnerstag gegenüber CNBC, Johnson befinde sich während seiner Amtszeit, die 2019 begann, „in einem dauerhaften Krisenzustand“, zunächst mit turbulenten Brexit-Verhandlungen und einer gefolterten umgehen, und dann mit der Covid-Pandemie.

“Die Gefahr von Wahlproblemen für die Konservative Partei insgesamt schwebt wirklich über ihm”, stellte er fest. “Wenn er der Partei nicht mehr bei den Wahlen hilft, denke ich, wird er echte Probleme bekommen, und das sagen uns die Umfragedaten.”

Dacombe glaubte, Johnson “befinde sich in einer Endposition, ich denke, das ist fair, aber ich vermute, dass es noch eine Weile dauern wird, bis wir eine wirklich starke Herausforderung für seine Führung sehen”, sagte er gegenüber CNBCs “Squawk Box Europe”.

Sollte es zu einer Herausforderung kommen, gibt es Spekulationen, dass Finanzminister Rishi Sunak an erster Stelle stehen könnte. Dacombe stimmte zu und sagte, dass “herkömmlich würde man es denken” [a challenge] wäre einer der größeren Namen in der Partei … aber es gibt immer eine Chance, dass jemand etwas außerhalb des Mainstreams liegt … also ist es ein offenes Feld, das ich vorschlagen würde.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *