Betrugsversuche mit Studienkrediten nehmen zu, wenn Zahlungen ausgesetzt werden. Was Sie wissen sollten

Betrugsversuche mit Studienkrediten nehmen zu, wenn Zahlungen ausgesetzt werden. Was Sie wissen sollten


Kirby Hamilton | Getty Images

Die Biden-Administration hat im Dezember das Moratorium für Zahlungen und Zinsen für Studentendarlehen erneut verlängert, was bedeutet, dass die meisten Menschen mit Bundesdarlehen bis zum 1. Mai vom Haken sind.

In der Zwischenzeit jedoch geben die Verwirrung über die Pause, anhaltende Rufe nach einem breit angelegten Erlass und Änderungen anderer Aspekte der Rückzahlung von Studentendarlehen Betrügern mehr Möglichkeiten, Kreditnehmer zu verfolgen.

Viele Kreditnehmer können aufgrund der Pandemie, die die Finanzen von Millionen beeinträchtigt hat, anfällig für Betrügereien sein. Die meisten Kreditnehmer von Studiendarlehen sagten vor der Verlängerung des Moratoriums, dass sie auch nach zwei Jahren nach der Pandemie nicht bereit seien, die Zahlungen wieder aufzunehmen.

Mehr von Invest in You:
Der Januar ist eine der besten Zeiten für die Jobsuche. Wie vorzubereiten
Diese Unternehmer nutzten die „Große Resignation“, um sich neu zu erfinden
Die „Große Resignation“ wird von Niedriglohn- und Minderheitenarbeitern angeführt

„Betrüger jagen wirklich die finanziell Schwachen, und so haben viele Menschen mit der Pandemie finanzielle Probleme und suchen nach finanzieller Entlastung“, sagte Kristen Evans, Leiterin der Abteilung für Studenten und junge Verbraucher beim Amt für Verbraucherschutz. “Dies schafft einfach den perfekten Nährboden für Betrüger, um Menschen auszunutzen.”

Änderungen bei den Studienkreditdienstleistern

Zu der möglichen Verwirrung kommt hinzu, dass sich die Anbieter von Studienkrediten in den kommenden Jahren für etwa 16 Millionen Kreditnehmer ändern werden.

„Die Unsicherheit darüber, wer mein Kreditdienstleister ist, hinterlässt eine beängstigende Lücke in Bezug auf Betrüger, die versuchen, Vorteile auszunutzen“, sagte Bridget Haile, Leiterin des Bereichs Kreditnehmererfolg bei Summer, einem Unternehmen, das Kreditnehmern hilft, ihre Studienschulden zu vereinfachen und zu sparen .

Drei Unternehmen – Navient, die Pennsylvania Higher Education Assistance Agency (auch bekannt als FedLoan) und Granite State – gaben alle bekannt, dass sie keine Kredite mehr mit der Bundesregierung bedienen würden.

Kreditnehmer, die mit diesen Dienstleistern zusammengearbeitet haben, werden übertragen, aber der Zeitplan ist nicht für alle gleich.

Beispielsweise wird FedLoan bis 2022 weiterhin einige Bundesstudiendarlehen bedienen und weiterhin das Programm zur Vergebung von Darlehen für den öffentlichen Dienst verwalten. Andere Kreditnehmer, die Kredite im Rahmen des Programms zurückzahlten, wurden möglicherweise bereits an MOHELA, einen anderen von der Regierung beauftragten Kreditdienstleister, übertragen.

Navient wird auch Kreditnehmer übertragen, jedoch im Laufe der Zeit. Der Vertrag mit der Regierung wurde bis Dezember 2023 verlängert. Der Vertrag von Granite State endete im Dezember, und die Agentur begann Anfang des Jahres mit der Übertragung von Kreditnehmern.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Darlehen übertragen werden könnte, sollten Sie sich jetzt bei Ihrem Servicer melden, sagte Haile.

„Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Kontaktinformationen bei Ihrem aktuellen Kreditdienstleister auf dem neuesten Stand sind“, sagte sie. Sie fügte hinzu, dass Kreditnehmer alle Informationen von ihrem aktuellen Dienstleister herunterladen sollten, z. B. wie viele Zahlungen sie geleistet haben, und sorgfältig auf Anweisungen zur Übertragung ihrer Kredite in den kommenden Monaten achten sollten.

Betrug per Telefon, SMS und E-Mail

Betrüger haben mehrere Kontaktmodi verwendet, um mit Kreditnehmern in Kontakt zu treten, darunter SMS, E-Mail, Nachrichten in sozialen Medien, Anrufe und das Hinterlassen von Voicemails. Die Federal Trade Commission hat ein Beispiel für einige der betrügerischen Anrufe veröffentlicht.

Wochen nach dem Antrag auf Erlass von Darlehen für den öffentlichen Dienst erhielt Kathleen Young, 30, einen solchen Anruf.

Die Frau am anderen Ende sagte, sie könne Young helfen, ihre Studentenschulden zu begleichen. Young, ein Grundschullehrer in Palo Alto, Kalifornien, ging davon aus, dass das US-Bildungsministerium wegen des öffentlichen Dienstprogramms anrief.

Sie verifizierte ihre Sozialversicherungsnummer und gab der Frau ihre Bankkontoinformationen, um sich anzumelden, von denen ihr gesagt wurde, dass sie ihre Kredite konsolidieren und sie nach 60 Zahlungen vergeben würden (die Vergebung von Darlehen des öffentlichen Dienstes erfordert 120 qualifizierte Zahlungen). Sie sagten, sie würde sie zuerst sehen Zahlung von ihrem Bankkonto in etwa 10 Tagen.

“Betrüger jagen wirklich die finanziell Schwachen, und so haben viele Menschen mit der Pandemie finanzielle Probleme und suchen nach finanzieller Entlastung”, sagte er.

Kristen Evans

Leiter der Abteilung für Studenten und junge Verbraucher beim Büro für Verbraucherschutz

Später jedoch bemerkte sie, dass sich etwas komisch anfühlte. Sie suchte nach Guidance Alum, dem Unternehmen, das sie angerufen hatte, und stellte fest, dass es nicht mit dem Bildungsministerium in Verbindung steht und mehrere Beschwerden über seine Dienstleistungen, einschließlich des Better Business Bureau, hat.

“Sie haben all diese Informationen von mir bekommen und mir wurde klar, dass sie [the Education Department] würde nie nach diesen Informationen am Telefon fragen”, sagte Young. Guidance Alum antwortete nicht auf die Bitte von CNBC um einen Kommentar.

Sie konnte das Bankkonto, das sie dem Unternehmen gegeben hatte, schließen und schickte Guidance Alum eine formelle Kündigungsanfrage. Jetzt hat sie mehrere Dienste, die ihre Sozialversicherungsnummer überwachen, die sie für den Rest ihres Lebens behalten wird, sagte sie.

Ein paar Wochen später erhielt sie eine E-Mail von FedLoan Servicing, dem Dienstleister, der das Programm zur Vergebung von öffentlichen Darlehen für das Bildungsministerium durchführt, und konnte sich dort einschreiben und Zahlungen für die Vergebung leisten.

Trotzdem sagte sie, sie fühle sich schrecklich, weil sie möglicherweise auf etwas hereinfiel, das nicht unbedingt auf dem Vormarsch war.

“Weißt du, sie sagen, im Nachhinein ist 20/20”, sagte sie. “Ich hätte nicht gedacht, dass das jemals passieren könnte, aber die roten Flaggen waren da.”

So erkennen und vermeiden Sie Betrügereien

Der beste Weg, um sich selbst vor Betrug zu schützen, ist laut Evans die Prävention. Die Menschen sollten derzeit ein hohes Maß an Skepsis haben, fügte sie hinzu.

Es gibt einige Dinge, auf die die Leute achten sollten, wenn sie einen Anruf oder einen Brief über die Erteilung von Studiendarlehen erhalten.

Die Leute sollten nicht denken, dass nur weil jemand Informationen über seine Studienkredite hat, wie zum Beispiel den Gesamtsaldo, dies bedeutet, dass er von einem legitimen Unternehmen stammt, so Evans.

“Wir wissen, dass Betrüger illegal Kreditauskünfte erhalten und diese Informationen dann verwenden”, sagte sie.

Suchen Sie nach dem Namen des Programms, das Ihnen angeboten wird – einige Betrügereien geben vor, dass sie Teil von „Biden-Kreditvergebung“ oder „CARES Act-Kreditvergebung“ sind, zwei Programmen, die es nicht gibt, sagte Evans.

Wenn Sie eine verdächtige E-Mail erhalten haben, überprüfen Sie, ob sie von einer E-Mail-Adresse gesendet wird, die auf “.gov” endet.

Denken Sie daran, dass Bundesprogramme keine zusätzliche Zahlung für die Erteilung von Krediten erfordern. Wenn also jemand darüber spricht, Sie in Rechnung zu stellen, sollte dies sofort eine rote Fahne sein, sagte Haile.

Sie sagte auch, dass sie besonders vorsichtig sein soll, wenn jemand nach Ihren persönlichen Daten wie Sozialversicherungsnummer, Bundesstudienbeihilfeausweis, Kreditkarte oder Bankkonto fragt – diese Informationen sollten im Allgemeinen entweder auf einem sicheren Portal angemeldet oder telefonisch an die Verwalter.

Wenn Sie glauben, dass etwas ein Betrug sein könnte, oder Zweifel haben, wenden Sie sich am besten direkt an Ihren Servicer, sagten Haile und Evans.

Was tun, wenn Sie ein Opfer sind

SpiffyJ | E+ | Getty Images

Wenn Sie einem Betrug zum Opfer gefallen sind und wichtige Finanzinformationen preisgegeben haben, müssen Sie sofort handeln, um sich vor weiteren Schäden zu schützen.

Wenn Sie einem Betrüger Kreditkarten- oder Bankkontoinformationen zur Verfügung gestellt haben, rufen Sie sofort Ihre Bank und Ihr Kartenunternehmen an, um Ihre Konten zu schließen oder Zahlungen einzustellen.

Sie sollten auch Ihren Studienkredit-Dienstleister anrufen, insbesondere wenn Sie Informationen wie Ihren Studienbeihilfeausweis angegeben haben, damit er Ihr Konto überwachen kann.

Möglicherweise möchten Sie auch Ihre Kreditauskunft überprüfen, um sicherzustellen, dass keine verdächtigen Aktivitäten vorliegen, sagte Evans.

Wenn Sie einen verdächtigen Anruf, eine Voicemail oder sogar einen Brief erhalten haben, den Sie für Betrug halten, müssen Sie nicht unbedingt sofort Maßnahmen ergreifen, wenn Sie nicht antworten oder persönliche Informationen preisgeben.

“Du musst absolut nichts tun, wenn du ihnen keine Informationen gegeben hast, sollte es dir gut gehen”, sagte Haile.

Sie können es jedoch melden. Eine Möglichkeit besteht darin, eine Beschwerde bei der Federal Trade Commission einzureichen, um diese über den potenziellen Betrug zu informieren. Eine andere ist, Ihren Generalstaatsanwalt anzurufen.

Schließlich möchten Sie vielleicht auch Ihre Kreditwürdigkeit aus Vorsicht überprüfen, sagte Evans.

ANMELDEN: Money 101 ist ein 8-wöchiger Lernkurs zur finanziellen Freiheit, der wöchentlich in Ihren Posteingang geliefert wird.

KASSE: Wie man mit kreativen Nebenbeschäftigungen Geld verdient, von Leuten, die Tausende auf Websites wie Etsy und Twitch verdienen über Wachsen Sie mit Eicheln + CNBC.

Offenlegung: NBCUniversal und Comcast Ventures sind Investoren in Eicheln.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *