Amazon war die FAANG-Aktie mit der schlechtesten Performance im Jahr 2021 – hier ist der Grund

Amazon war die FAANG-Aktie mit der schlechtesten Performance im Jahr 2021 – hier ist der Grund


Fotograf: Thorsten Wagner/Bloomberg über Getty Images

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Die Amazon-Aktie beendete 2021 als größter Nachzügler unter den Mega-Cap-Technologienamen, aber es gibt Grund zu der Annahme, dass 2022 ein besseres Jahr für die Aktie werden könnte.

Die Aktien von Amazon stiegen im Jahr 2021 um magere 2,4% und blieben damit deutlich hinter den vier anderen sogenannten FAANG-Aktien zurück. Apple legte um 34 % zu, Meta Platforms (ehemals Facebook) legte um 23 % zu, Netflix um 11 % und Alphabet, die Top-Tech-Aktie des Jahres, um 65 %. Gleichzeitig legte der andere Technologieriese Microsoft im Jahresverlauf um 51 % zu, und der technologielastige Nasdaq Composite legte um 21 % zu.

Das letzte Mal, dass Amazon den Anlegern so miserable Renditen lieferte, war 2014, als die Aktie um 22% einbrach.

Laut Analysten sind mehrere Faktoren für die schlechte Aktienperformance von Amazon im letzten Jahr verantwortlich.

Amazon sah sich wie andere E-Commerce-Unternehmen mit harten Jahresvergleichen mit 2020 konfrontiert, als die Coronavirus-Pandemie zu einem Anstieg der Online-Bestellungen führte.

Die Verbraucher kürzten ihre Reisen zu physischen Geschäften, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden, und strömten zu Online-Händlern, um alles von Toilettenpapier und Gesichtsmasken bis hin zu Büromöbeln und Hanteln zu kaufen. Die Verlagerung zum Online-Shopping steigerte die Verkäufe von Amazon, eBay, Etsy, Wayfair und anderen, was ihren Wachstumsraten zugute kam und ihre Aktienkurse anhob.

Die Gewinne von Amazon verdreifachten sich im Vergleich zum Vorjahr ab dem zweiten Quartal 2020, dem ersten Zeitraum, der den durch die Pandemie verursachten Geschäftsanstieg widerspiegelte, und in den drei aufeinander folgenden Quartalen.

Im Frühjahr 2021, als eine wachsende Zahl von Amerikanern Covid-19-Impfungen erhielten, kehrten die Verbraucher in die Geschäfte zurück und verlagerten einen Teil ihrer Ausgaben auf Gewohnheiten vor der Pandemie wie Reisen und Auswärtsessen.

Obwohl das Online-Shopping robust blieb, begannen die beeindruckenden Wachstumsraten von Amazon gegenüber dem Vorjahr zu verblassen. Im zweiten Quartal 2021 stieg der Umsatz von Amazon um 27 %, was eine deutliche Verlangsamung gegenüber dem Vorjahreszeitraum darstellte, als der Umsatz um 41 % in die Höhe schoss.

Amazon hat in seinen letzten beiden Gewinnberichten die Erwartungen unterschritten, was auch die Aktie belastete, sagte Tom Forte, Senior Research Analyst bei DA Davidson, in einem Interview.

Die anderen wichtigen Geschäftsbereiche von Amazon, Cloud Computing und Werbung, hatten 2021 ein “sehr gutes Jahr”, aber das überschattet nicht die schlechte Leistung von Amazons Kerngeschäftsfeld Einzelhandel, sagte Forte, der eine Kaufbewertung für die Amazon-Aktie und ein Kursziel hat von 3.900 USD pro Aktie.

„Wenn man sich 2021 als eigenständiges Jahr ansieht, zeigt dies, dass es in der Cloud und Werbung allein nicht ausreicht“, fügte er hinzu.

Die Bedenken der Anleger hinsichtlich steigender Kosten im Kerngeschäft von Amazon könnten ebenfalls zur Underperformance der Aktie beigetragen haben, sagte Forte.

Amazon hatte die Wall Street für einen Großteil des Jahres 2020 und 2021 gewarnt, dass es Milliarden von Dollar für Kosten im Zusammenhang mit Coronaviren ausgeben würde, wie Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeiter an vorderster Front und den Ausbau seines physischen Netzwerks, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Dann, als die Kosten im Zusammenhang mit Covid im letzten Jahr zu sinken begannen, wurden Amazon und andere große Unternehmen von globalen Lieferkettenbeschränkungen und Arbeitsproblemen heimgesucht. CEO Andy Jassy sagte, Amazon werde im vierten Quartal 2021 „mehrere Milliarden Dollar“ an zusätzlichen Kosten übernehmen, um diese Probleme anzugehen.

Amazon erhöhte die Löhne und bot Boni an, um Arbeiter auf dem angespannten Arbeitsmarkt zu gewinnen. Angesichts des inkonsistenten Personalbestands in einigen Lagern musste Amazon Pakete über längere und manchmal kostspieligere Entfernungen zu Einrichtungen umleiten, in denen genügend Personal zur Verfügung stand, um Bestellungen zu bearbeiten.

“Wir alle wussten, dass Covid-19 mit Kosten verbunden ist, aber es war eine Überraschung für mich, als ich erkannte, dass sie eine arbeitsrechtliche Herausforderung hatten”, sagte Forte. “Es war eine negative Überraschung und ich denke, es beeinflusste die Wertentwicklung der Aktie.”

Vorausschauen

Nach einem glanzlosen 2021 könnte es die Amazon-Aktie in diesem Jahr leichter haben.

Das Unternehmen wird sich nach dem Wachstumsabschwächung im Jahr 2021 leichteren Vergleichen gegenüber dem Vorjahr stellen müssen, sagte Guggenheim-Analyst Seth Sigman. Amazon könnte auch beginnen, die Vorteile einiger seiner pandemiebedingten Investitionen in Lieferkette und Logistik in den letzten zwei Jahren zu ernten, sagte Sigman.

„Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum im Jahr 2022 nach der Abschwächung der letzten Quartale wieder beschleunigen wird“, sagte Sigman, der ein Kaufrating und ein Kursziel von 4.300 US-Dollar für Amazon-Aktien hat.

Es gibt mehrere Kater aus dem letzten Jahr, die die Amazon-Aktie im Jahr 2021 noch belasten könnten, wie Inflationsdruck, Lieferkettenbeschränkungen und arbeitsrechtliche Herausforderungen, sagte Forte.

Dennoch haben mehrere Analysten Amazon als Top-Pick für das Jahr genannt, darunter Jefferies, Bank of America Global Research, RBC Capital Markets und Goldman Sachs, und berufen sich auf eine Erholung des E-Commerce-Geschäfts.

UHR: Amazon ist unser Top-Tech-Pick für 2022, sagt Jefferies ‘Brent Thill

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *