Aktien-Futures sind flach, nachdem der Dow einen Rekordschluss erreicht hat

Aktien-Futures sind flach, nachdem der Dow einen Rekordschluss erreicht hat


Aktien-Futures blieben im Overnight-Handel am Dienstag unverändert, nachdem der Dow Jones Industrial Average einen Rekordschluss verzeichnete, als Anleger in Scharen zu Aktien strömten, die von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren könnten.

Futures auf den Blue-Chip-Dow gaben 15 Punkte nach. S&P-500-Futures wurden kaum verändert und Nasdaq-100-Futures fielen um 0,1% niedriger.

Während der Dow am Dienstag um 200 Punkte auf ein neues Hoch kletterte, erlitt der technologieorientierte Nasdaq Composite einen Ausverkauf mit einem Minus von 1,3%, während die Renditen von US-Staatsanleihen rapide anstiegen. Die genau beobachtete Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen lag am Dienstag bei 1,71 %, was den Verkauf von wachstumsorientierten Technologiewerten auslöste.

Megacap-Tech-Aktien schnitten am Dienstag schlechter ab als der S&P 500, da “Investoren den Wert solcher langfristiger Vermögenswerte im Zuge der höheren Zinsen überdacht haben”, sagte Chris Hussey, Managing Director bei Goldman Sachs, in einer Mitteilung.

Die Anleger warteten auf die Veröffentlichung des Protokolls der Federal Reserve von ihrer Dezember-Sitzung. Die Zentralbank kündigte an, die Drosselung ihres Anleihekaufprogramms zu beschleunigen. Für 2022 hat die Fed zudem drei Zinserhöhungen prognostiziert.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

„Die Fed beschleunigt ihren Liquiditätsabbau, weil sich die Inflation ausgeweitet hat, was das Potenzial hat, die 10-Jahres-Renditen in die Höhe zu treiben“, sagte Ed Al-Hussainy, leitender Zinsstratege bei Columbia Threadneedle, in einer Mitteilung. “Aber die Zentralbank muss aufpassen, dass sie nicht zu aggressiv agiert, was die wirtschaftliche Erholung zunichte machen und eine Rezession auslösen könnte.”

Wall-Street-Strategen erwarten einen holprigeren Weg für den Aktienmarkt, da die Fed beginnt, ihre ultralockere Geldpolitik zu straffen. Das durchschnittliche Jahresendziel für den S&P 500 liegt nun bei 5.050, was laut CNBCs Strategist Survey nur ein Anstieg von 5% gegenüber dem Schlusskurs am Dienstag von 4.793,54 ist.

An der Datenfront wird ADP seinen privaten Gehaltsabrechnungsbericht für Dezember veröffentlichen, wobei Ökonomen, die von Dow Jones befragt wurden, insgesamt 375.000 neue Arbeitsplätze schätzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *