Aktien des EV-Startups Lucid steigen, nachdem Führungskräfte neue Reservierungen bestätigt haben, Fahrzeugproduktion 2022

Aktien des EV-Startups Lucid steigen, nachdem Führungskräfte neue Reservierungen bestätigt haben, Fahrzeugproduktion 2022


Das Elektrofahrzeug-Startup Lucid gab am 28. September 2021 bekannt, dass die Produktion seiner ersten Autos für Kunden in seinem Werk in Casa Grande, Arizona, begonnen hat.

Klar

Die Aktien der Lucid Group stiegen während des nachbörslichen Handels um mehr als 5%, bevor sie sogar nach der Veröffentlichung der ersten Quartalsfinanzergebnisse als börsennotiertes Unternehmen auf etwa zurückgingen.

Das Start-up für Elektrofahrzeuge kündigte einen deutlichen Anstieg der Fahrzeugreservierungen an und bestätigte sein Produktionsziel für das nächste Jahr, während es im dritten Quartal einen Nettoverlust von 524,4 Millionen US-Dollar vermeldete.

Lucid, das im Juli über einen SPAC-Deal an die Börse ging, berichtete, dass es in den ersten neun Monaten des Jahres 1,5 Milliarden US-Dollar verloren hat.

Das Unternehmen gab am Montag bekannt, dass es mehr als 17.000 Reservierungen für seine Air-Limousine hat, gegenüber 13.000 im dritten Quartal. Die Reservierungen bis September stellten einen Auftragsbestand von 1,3 Milliarden US-Dollar dar, sagte das Unternehmen.

Lucid bestätigte auch sein Produktionsziel von 20.000 Fahrzeugen für das nächste Jahr, sagte jedoch, dass es noch Hürden gibt, um diese Pläne zu erreichen.

“Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir 2022 20.000 Einheiten erreichen können”, sagte Lucid-CEO Peter Rawlinson in einer Pressemitteilung. “Dieses Ziel ist angesichts der anhaltenden Herausforderungen für die Automobilindustrie mit globalen Störungen der Lieferketten und der Logistik nicht ohne Risiko.”

Rawlinson sagte, der Autohersteller unternehme Schritte, um die Hürden in der Lieferkette zu verringern, und plane weiterhin, bis 2022 kostengünstigere Versionen von Lucid Air auf den Markt zu bringen.

Der Umsatz des Autoherstellers im dritten Quartal betrug 232.000 US-Dollar, hauptsächlich aus einem Batterievertrag mit der Formel-E-Elektrorennsportliga, sagte Lucid-CFO Sherry House gegenüber Wall Street-Analysten am Montag während eines Anrufs. Sie sagte, das Unternehmen werde ab dem vierten Quartal mit der Erfassung von Einnahmen aus Fahrzeugverkäufen beginnen und Einzelheiten zu den Verkäufen melden.

Die Aktien schlossen bei 44,88 USD pro Aktie, ein Plus von 2,2%. Der Aktienkurs blieb unter seinem 52-Wochen-Hoch von fast 65 USD pro Aktie im Februar, als berichtet wurde, dass Lucid kurz vor einem Deal mit dem Blankoscheck-Unternehmen Churchill Capital IV Corp. stand, um an die Börse zu gehen.

Lesen Sie mehr über Elektrofahrzeuge von CNBC Pro

Die Aktien von Lucid sind seit dem Börsengang des Unternehmens durch eine umgekehrte Fusion mit Churchill im Juli um mehr als 80 % gestiegen. Der größte tägliche Anstieg von 31 % erfolgte Ende letzten Monats, als das Unternehmen bestätigte, dass die Auslieferung der Lucid Air Dream Edition an die Kunden begann.

“Ich fühle mich großartig mit unserem Aktienkurs”, sagte House gegenüber CNBC während eines Telefoninterviews. „Der Anlauf, den wir hatten, wo er heute ist, und auch der Wachstumskurs, der offen gesagt vor uns liegt. Ich sehe, dass wir als Technologieunternehmen mit einer Plattform angesehen werden, die über viele Fahrzeugvarianten erweiterbar ist.“ und nachhaltige Technologie.”

Rawlinson wiederholte diese Bemerkungen: “Ich denke, was in unserem Aktienwert passiert, spiegelt unseren Status als Technologieunternehmen mehr als als Automobilunternehmen wider.”

Die vollelektrische Air-Limousine wurde am Montag von MotorTrend zum Auto des Jahres gekürt, eine begehrte Auszeichnung in der Automobilbranche. Es ist das erste Mal, dass das erste Produkt eines neuen Automobilunternehmens die Auszeichnung erhält, heißt es in der Veröffentlichung.

Insgesamt plant Lucid, 520 vom Kunden konfigurierte Lucid Air Dream Editions auszuliefern, gefolgt von der Produktion von preisgünstigeren Modellen. Lucid teilte den Investoren im Juli mit, dass laut einer Investorenpräsentation im Jahr 2022 20.000 Lucid Air-Limousinen produziert werden sollen, die einen Umsatz von mehr als 2,2 Milliarden US-Dollar erzielen werden.

Die Dream Edition ist eine Sonderedition ihrer Flaggschiff-Limousine für 169.000 US-Dollar mit einer branchenführenden Reichweite von bis zu 520 Meilen, so die EPA. Die Preise für eine Einstiegsversion des Autos, die Lucid Air-Limousine, beginnen bei 77.400 US-Dollar vor einer Bundessteuergutschrift von bis zu 7.500 US-Dollar für Plug-in-Fahrzeuge.

Lucid gehört zu einer Handvoll EV-Start-up-Unternehmen, die seit letztem Jahr durch Deals mit SPAC-Unternehmen an die Börse gegangen sind. Aber im Gegensatz zu vielen seiner SPAC-Kollegen generiert Lucid tatsächlich Einnahmen und produziert Fahrzeuge. Es hat im Gegensatz zu anderen wie Nikola, Lordstown Motors und Canoo bisher auch jede bundesstaatliche Untersuchung zu potenziell irreführenden Aussagen gegenüber Anlegern vermieden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *