1 von 3 Amerikanern gaben während der Feiertage zu viel aus, was das Kreditkartenguthaben steigerte

1 von 3 Amerikanern gaben während der Feiertage zu viel aus, was das Kreditkartenguthaben steigerte


Durch viele Maßnahmen war 2021 trotz anhaltender Lieferkettenprobleme, Inflation und einer neuen Covid-19-Variante eine rekordverdächtige Weihnachtszeit.

Laut einer Prognose der National Retail Federation sollen die Weihnachtsverkäufe im Jahr 2020 um bis zu 11,5% wachsen.

Laut einer Umfrage von WalletHub nach dem Urlaub gaben etwa 30% der Amerikaner an, während der Geschenksaison zu viel ausgegeben zu haben. Obwohl omicron eine neue Infektionswelle auslöste, sagten mehr als die Hälfte oder 56%, Covid habe ihre Pläne nicht beeinflusst, ergab die Umfrage.

Für die meisten Käufer bedeutete die Erhöhung ihrer Ausgaben auch, sich mehr auf Kreditkarten zu verlassen oder jetzt zu kaufen und später zu finanzieren, um ihre Ausgaben zu verteilen.

Mehr von Persönliche Finanzen:
10 Dinge, die 2022 teurer werden
Ihr bestes Geld bewegt sich, bevor die Zinsen steigen
Glaubst du, du hast ein Ausgabenproblem?

Infolgedessen machten sich laut einer separaten Umfrage von LendingTree etwa 36 % der Verbraucher verschuldet, die durchschnittlich 1.249 US-Dollar schuldeten.

Jetzt kaufen, später bezahlen hat mit dem Anstieg des Online-Shoppings während der Pandemie an Popularität gewonnen. Studien zeigen jedoch, dass Ratenkauf Verbraucher dazu bringen könnte, mehr auszugeben, als sie sich leisten können.

Obwohl diese Programme es den Käufern ermöglichen, ihre Einkäufe in gleiche Zahlungen zu unterteilen, die oft zinsfrei sind, können Verspätungsgebühren, gestundete Zinsen oder andere Strafen anfallen, wenn Sie eine Zahlung verpassen.

Kreditkarten hingegen sind mit durchschnittlich über 16% Zinssatz eine der teuersten Kreditformen. Wenn Sie eine schlechte Kreditwürdigkeit haben, zahlen Sie noch mehr: Etwa ein Viertel der Kreditnehmer hat einen effektiven Jahreszins zwischen 20 % und 29 %, fand LendingTree heraus, während 9 % einen effektiven Jahreszins von mehr als 30 % hatten.

Normalerweise sinkt das Kartenguthaben zu Beginn des Jahres, wenn Kreditnehmer ihre Urlaubseinkäufe abbezahlen.

Mit Beginn des Jahres 2022 wird jedoch erwartet, dass die Kreditkartensalden noch höher steigen, da die Verbraucher ihre Ausgaben weiter erhöhen, so eine separate Prognose von TransUnion.

In diesem Jahr wird die Schuldentilgung eine Herausforderung sein, sagten die meisten Verbraucher. Tatsächlich werden 82 % derjenigen mit Urlaubsschulden diese trotz himmelhoher Zinsgebühren nicht innerhalb eines Monats abbezahlen, fand LendingTree heraus.

Abonnieren Sie CNBC auf YouTube.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *